VexLaax14: Krimskrams !

10-fach KrimskramsSwissstop Disc28 Bremsbeläge

So eine Woche Urlaub mit dem Mountainbike ist natürlich immer eine Gelegenheit etwas aufzurüsten. Einiges braucht man zwingend, einiges ist eher ‘nice to have’. Mit mittlerweile drei Laufradgrössen und diversen Schaltsystemen im Haus, muss ich schauen, dass ich jeweils das richtige Ersatzmaterial dabei habe. Für das Scott Genius 710 heisst dies einen neuen Typ Ersatzbremsbeläge und Kettennieten sowie ein Kettenschloss, welches für 10fach Ketten kompatibel ist.

Lezyne Satteltasche L-Caddy - InnenLezyne Satteltasche L-Caddy

Bisher habe ich beim Genius 710 das Werkzeug im Rucksack getragen – bei dieser Mehrtagestour keine gute Idee. So kaufte ich mir eine Lezyne L-Caddy Satteltasche. Meine Frau hat ein kleineres Modell und die Verarbeitung mit viel Neopren scheint gut zu sein. Zudem hat das Teil eine ziemlich intelligente Fachaufteilung. So habe ich heute Abend alles ‘abgefüllt’ und ich hoffe, die absenkbare Sattelstütze kommt mit dem 800g schweren Teil klar.

Lezyne RahmentascheSingletrailmaps Tour

Dazu gab es noch eine kleine Satteltasche, die aber im Internet etwas grösser als in Realität aussah. Nun ja, ich werde das Teil mal ausprobieren und dann über Sinn- und Unsinn entscheiden. Ein definitives MUST sind Landeskarten. Obwohl ich GPS- und Smartphonemässig voll aufgerüstet bin, geht nichts über Papierkarten. Da bin ich ziemlich altmodisch, speziell wenn es in die Berge geht. Zudem gibt es nichts schöneres als am Abend die Tour des Tages und die Tour des nächsten Tages über der Landeskarte zu studieren!

Trailbell VeloplusHochkonzentriertes Bodywash

Und dann gibt es noch unnützes Zeug wie die Veloplus Trailbell um die Bären von den Trails zu scheuchen (oder die Wanderer von den Suonenwegen). ;-) Oder dann ein hochkonzentriertes Shampoo, wo ein Fingerhut für eine Dusche reichen sollte. Da bin ich ja mal gespannt. So ausgerüstet bin ich bereit für das Abenteuer – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen…

VexLaax14: Grobplanung !

Quelle: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo

Quelle: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo

Ich hab mir nun eine Route von Sion nach Laax zusammengeklickt. Herausgekommen ist eine Tour über die Täler und Pässe südlich der Achse Rohnetal – Urserental – Rheintal. Konkret sieht das so aus: Sion – Val d’Hérémence – Sex Pey (2240m) – Val d’Hérens – Pas und Basset de Lona (2792m) – Val d’Anniviers – Meidpass (2790m) – Turtmanntal – Moosalp (2048m) – Vispertal – Gibidumpass (2195m) – Nanztal / Brig – Saflischpass (2563m) – Binntal / Obergoms – Griespass (2479m) – Val Formazza – Passo San Giacomo (2313m) – Bedrettotal / Airolo – Passo dell’Uomo (2218m) – Val Medel / Surselva – Laax.

Das macht ziemlich eindrückliche 438 km und 19’000 Höhenmeter. In 8 Etappen wären das 55 km und 2375 km pro Tag. Einfach so ohne Training mit einem schweren Rucksack auf diese Tour zu fahren ist wohl Wunschtraum. Während die Distanz noch irgendwie zu schaffen ist, sind die Höhenmeter defintiv ein No Go!

VexLaax14 - Höhenprofil

Die Lösung? Ich nehme überall wo möglich Bus und Bahn als Unterstützung: Den Bus von Sion nach Vex; das Postauto von Vissoie nach St-Luc und mit der Tignousa Standseilbahn auf den Berg; von Stalden nach Gspon mit der Seilbahn; von Ried nach Rosswald ebenfalls mit der Gondelbahn; im Notfall das Goms rauf mit der Eisenbahn; ab Ulrichen mit dem Postauto auf den Nufenen und schliesslich mit der Ritom Bahn nach Piora für den Auslauf in die Surselva. So könnte ich die tägliche Distanz irgendwie auf 50 km und 1700 Hm drücken.

Zum Schluss noch Fragen an ortskundige Leser: Was meint ihr? Übernachtungstipps? Wie ist der Saflischpass von West nach Ost? Wie hart ist der Meidpass? Wie hart der Pas de Lona? Lohnt die Strecke Gibidumpass – Heido Suone und dann rauf zum Bistinepass, nur um wieder durchs Nanztal abzufahren? Ist die Ergisch-Suone per Bike eine schöne Herausforderung oder vermeidbarer Leichtsinn? Danke für die Tipps.

Und zum Schluss: Dass mich nun keiner auf diese Route verpflichtet – es kommt erfahrungsgemäss sowieso ganz anders… ;-)

Mountainbikewochen 2014: Wohin des Weges ?

Im Moment plane ich eine Ferienwoche mit dem Mountainbike und bin etwas unschlüssig, wohin ich fahren soll. Das Ziel muss in jedem Fall Laax sein, weil ich danach vor Ort eine Woche Familienurlaub anhänge. Vom Stil her sollte es eine Rucksacktour werden – ähnlich wie meine Mehrtagestour in Alta-Rezia.

Ideenübersicht Bikewoche 2014

Quelle: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo

Idee 1: Chiasso – Laax

Irgendwie fand ich die Idee spannend. Von Chiasso über ein gutes Stück Italien und den Alpenhauptkamm ins Rheintal fahren. Bei der Detailplanung stiess ich bald an Grenzen. Irgendwie scheint niemand Süd – Nord zu fahren, entsprechend wenige Vorlagen sind im Netz zu finden. Zudem gibt es nicht viele Übergänge, wo man abseits bekannter Passstrassen in den Norden kommt. Eine erste zusammengeklickte Route hätte wohl sehr viel ‘Hike-a-Bike’ Potential und ich will ja noch etwas Spass haben.

Idee 2: Wallis – Laax

Ich fahre entlang der Route 8, 1 und 4 aus dem Buch ‘Bike-Ferntouren‘ vom Wallis ins Rheintal bis nach Laax – dabei nicht am Talboden, sondern immer schön die Übergänge der Südtäler überquerend. Das scheint mir eine ziemlich heftige Herausforderung zu werden und je nach Etappierung müsste ich etwas tiefer oder höher im Wallis starten.

Idee 3: Laax Loop

Dritte Variante – ich tumle mich von und ab Laax auf den bekannten Bünder Trails. Hier habe ich sicher die grösste Auswahl, die schönsten Trails und die beste Infrastruktur. Auf der anderen Seite fehlt da etwas der Charakter einer Mehrtagestour – eine wirkliche Strecke von A nach B zurückzulegen.

Nun, im Moment tendierte ich zur Idee 2 und werde da mal weiterplanen. Was meinen meine Leser hier? Spezielle Ideen oder Tipps?

Die Sony DSC-RX100 – Tuning !

Für die 2. Version der Sony DSC-RX100 brauche ich natürlich wieder eine neue Tasche. Keine einfache Sache. Schliesslich muss die Kamera weiterhin in die Trikottasche passen und das Objektiv sollte ebenfalls ein wenig geschützt sein. Der Wunsch nach einem Neopren Case blieb unerfüllt und so habe ich mir eine Tasche von Case Logic (DCB-302-RED) gekauft, die ihren Zweck bisher erfüllte. Wenn ich mal Zeit habe, ist hier noch Tuningpotential.

Sony DSC-RX100 - AG-R1 HalterSony DSC-RX100 - Case Logic Tasche

Ein Schwachpunkt der Sony Kamera ist der schlechte Griff, den man auf der glatten Oberfläche hat. Neben dem Objektiv bleibt nicht viel Platz zum Greifen. Sony hat das wohl erkannt und bietet selber ein Klebegriff als Zubehör an (AG-R1). Ist zwar schon ziemlich Geldmache, erfüllt aber seinen Zweck und ist für mich nach dem ersten Gebrauch ein Musskauf für diese Kamera. Speziell mit Handschuhen hat man die Kamera so deutlich sicherer im einhändigen Griff.

Fotospielerei im Sonnenuntergang !

Panorama Röti - Kreuz - Bike

Der Sonnenuntergang jüngst auf der Röti lud zu einigen Fotoexperimenten ein. Zuerst das Sujet: Irgendwo prominent das Bike hinstellen und dann mit möglichst luftigem Hintergrund abfotografieren.

CervelatsonnenuntergangskunstCervelatsonnenuntergangskunst

Hier eine absolute Weltpremiere – Exklusiv auf Spoony’s Bike Blog: Die untergehende Sonne, genau in dieser Sekunde fotografiert als sie zwischen den fleischigen Körpern zweier frisch gebrätelten Cervelats durchschien… Ich behaupte mal – so ein Foto gibt es kein zweites Mal! ;-)

Rötikreuz und SonnenuntergangRöti Sonnenuntergang und HDRCervelatsonnenuntergangskunst

Licht – nebst dem Motiv das ebenso wichtige Element beim Fotografieren. Dank HDR Technik gibt es zudem ganz neue Optionen, wie das Foto in der Mitte beweist.

Triangulationspunkt Röti - SonnenuntergangTriangulationspunkt Röti - Sonnenuntergang

Und Sonnenuntergänge laden zum Spielen ein. Hier am Beispiel der Pyramide des Tringaulationsdreiecks auf der Röti. Leider habe ich verpasst noch das Bike hinzustellen – wäre ein episches Foto geworden… Und zum Abgewöhnen nochmals ein Panoramafoto, das garantiert den Weg in die Headerbildsammlung auf diesem Blog finden wird.

Panorama Röti - Kreuz - Bike