7. Tür – Warum fahre ich Mountainbike ? (I)

Das 7. Türchen !Eigentlich ist die Antwort einfach, weil mein Vater mir vor Jahren sein ausgedientes Migros Hardtail geschenkt hat. Doch weil der Adventskalender Raum lässt, die Gedanken frei zu lassen, möchte ich das Thema gerne etwas philosophischer angehen. Lange muss ich nicht überlegen um drei Hauptmotivatoren für das Mountainbiken zu finden:

1. Ausgleich zu Beruf und Familie
2. Körperliches Training
3. Naturerlebnis

Seit mein Mountainbiken – Hobby so eng mit diesem Blog und dem Bloggen verzahnt ist und seit dem Winterpokal könnte man vielleicht als vierten Grund narzistische Selbstverwirklichung und Wettkampfstreben anfügen. Das lassen wir aber lieber links liegen und beginnen mal mit dem Naturerlebnis.

Naturerlebnis mit dem Mountainbike (I)Naturerlebnis mit dem Mountainbike (II)

Als Teilzeit-Büromuffel und Sonntagsspaziergang-Hasser komme ich selten an die frische Luft! Wenn dann meistens nur mit dem Mountainbike. Dieser Sport findet natürlich in der Natur statt und zwar nicht irgendwo sondern eben meist auf Singletrails in Wäldern, entlang von Flüssen und in den Bergen. Es ist damit ein Hobby, das einen mehr und weiter in die Natur bringt als beispielsweise Laufen, das geografisch einschränkt, oder Rennvelofahren, das auf Asphaltstrassen beschränkt ist.

Aus Rücksicht auf meine Familie mache ich viele Kurztouren am frühen Morgen oder bei schlechtem Wetter. Und es ist wirklich so, je früher man unterwegs ist, um so intensiver das Naturerlebnis. Es sind dies die Zeiten wenn der Frühnebel über den Teichen dampft, wenn die Rehe erstaunt zum Biker rübergucken, wenn der Frost in der Luft klirrt. Herbst-, Winter- und Nachtfahrten haben einen sehr speziellen Reiz.

In diesem Sinne allesamt unvergessliche Highlights und Naturerlebnisse waren diese Touren:
Althüsli – Grenchenberg Loop – Hochnebelmeer vom Feinsten
Emme – Mountainbike Tour – Tag 2 – Freie Sicht auf den Brienzersee
Marcos Singeltrail Tour – Hasen am Morgen früh
Vor dem z’Morge Tour – Mountainbiken in den Sonnenaufgang
Fräkmüntegg – Abendrot – Biken bei Schnee und Nacht
Das Gewitter – und bei Blitz und Donner
Weihnachtstour auf die Lueg – sowie im kältesten Winter !

Das Naturerlebnis tut einfach gut. Die frische Luft, die klare Sicht, die Geräusche, der Duft des Waldes – Psychohygiene vom Besten!

Fortsetzung folgt…

4 Kommentare zu “7. Tür – Warum fahre ich Mountainbike ? (I)

  1. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » 23. Tür - Warum fahre ich Mountainbike ? (III)

  2. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » 15. Tür - Warum fahre ich Mountainbike ? (II)

  3. Fati
    Antworten

    Hallo Spoony!

    Vielen Dank für Deinen netten Kommentar in meinem Blog! Sollte ich bei meiner Alpentour in der Schweiz Station machen, melde ich mich gerne und gehe auf Dein Angebot ein. Solltest Du Dich mal im Spessart wiederfinden, gilt das gleiche natürlich für Dich.
    Achja, ich möchte Dir noch ein Kompliment für Deinen tollen Blog aussprechen!
    Viele Grüße,
    Thorsten (Fati)

  4. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » Der virtuelle Adventskalender !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.