Das Jahr 2007 !

Urs hat in seinem Blog einen schönen und konzentrierten Jahresrückblick verfasst und ich übernehme gerne diese Form. Das war das Jahr 2007 auf diesem Blog!

Januar

Erste Blumen im JanuarDer Januar war nebst dem Dezember der Monat mit den meisten Blog-Beiträgen (33). Das milde Wetter erlaubte einige frühe Touren, auf denen ich mein neues Spielzeug, das GPSmap 60CSx in Zusammenspiel zwischen Internettouren – Fahren im Gelände und Tourenauswertung auf dem PC ausprobieren konnte.

Weiter zog ich meinen Blog auf die eigene Domain spoony.ch um und am Ende des Monats ging es auf die erste der drei Chinareisen in diesem Jahr.


Februar

Nationalstadium Peking - The Birds NestIm Februar hatte ich allerhand aus China zu erzählen und machte eine kleine Serie über chinesische Fahrräder. Wegen den Skiferien und wirklich schlechtem Wetter verlief der Rest des Monats ziemlich ereignislos.

Die spärlichen Highlights waren der erste platte Reifen auf meinem SCOTT Fully sowie der hunderste Beitrag hier in diesem Blog. Da fällt mir auf, dass ich damals noch die eine oder andere Besprechung von anderen Bikeblogs machte. Das muss ich wieder einführen.


März

Senja in NordnorwegenIn diesem Monat gab es einige schön bebilderte Beiträge meiner Reise nach Nordnorwegen. Bikemässig blieb da nicht mehr viel Zeit ausser der Vorstellung meines Motorrades, das ich in der Folge sowohl hier im Blog als auch in der Realität sträflich vernachlässigte.

Zu berichten gab mein zunehmendes Interesse an Geocaching, zwei Skitage und immer wieder ‚Jammerbeiträge‘ zu meinen virtuellen Trainingsrückständen. Bei einer Gewittertour knipste ich auf meiner Canon IXUS 50 einige Anwärter auf das Foto des Jahres.


April

SCOTT Contessa FX-15Genial war der sonst eher als launisch bekannte April. Mit Temperaturen deutlich über 20°C wurde die Bikesaison gestartet. Entsprechend viel war ich in diesem Monat unterwegs, was sich in einigen Tourenbeiträgen hier im Blog abbildetete.

Highlight war jedoch die Berichterstattung zum neuen Mountainbike meiner Frau, dem SCOTT Contessa FX-15. Am 12. April bis ich zudem auf der Fräkmüntegg meine bisher abenteuerlichste Tour gefahren. Weitere Highlights waren der Bike-Test Sonntag, eine Tour ‚fast-bis-zum Napf‘ und das erste Wechseln von Bremsscheibenbelägen.


Mai

Singeltrails auf dem Monte TamaraoViele schöne Touren gab es im Wonnemonat Mai. Als das Wetter hier im Norden zu schlecht wurde, zog es mich ins Tessin und mit der Tour auf den Monte Tamaro war das Frühlings-Highlight gesetzt. Weitere spannende Touren gab es aus dem Gantrisch Gebiet und der Region Burgdorf, wo ich meinen Singletrailkatalog erweiterte.

Weiter kaufte ich erstmals bei bike-import ein, ging an die Bike-Days und postete erstmals einen Beitrag zum Thema Rückenschmerzen, die mich das ganze Jahr begleiten sollten.


Juni

Höhenmeterrekord auf dem RothornTraumhafte Touren machte ich im Juni während meinen Bikeferien auf der Lenzerheide. Auf 2865m durchbrach ich den persönlichen Höhenrekord mit meinem Mountainbike. Eine weitere wunderbare Tour führte auf den Cimetta bei Minusio.

Daneben arbeitete ich am neuen Blog unter WordPress und kämpfte heftig mit den Templates. Da ist es richtig erstaunlich, dass ich überhaupt noch Zeit hatte, um eine Reise nach Sarajevo zu machen.


Juli

Design WordPress Blog RelaunchZum ersten Juli feierte ich den ersten Geburtstag dieses Blogs mit einem grossen Relaunch auf der Plattform WordPress statt Blogger. Der Spassfaktor am Bloggen nahm in der Folge dank den neuen technischen Möglichkeiten zu. Etliche Beiträge hatten deshalb blogtechnisches wie Mobil-Blogging zum Thema.

Weiter gab es einige schöne Sommertouren, eine besonders anspruchsvolle die Ochlenberg Tour im Emmental. Am Monatsende waren die Camping-Ferien (ohne Mountainbike) in Deutschland, der Normandie und der Bretagne das Hauptthema hier.


August

Gasthaus NapfDer Hochsommermonat war dann nicht der Höhepunkt der Saison. Grund war unter anderem eine erneute Reise nach China. Zu reden gaben das Rolling Stones Konzert und ein erneutes Emme-Hochwasser.

Trotzdem konnte ich per Mountainbike endlich den Napf bezwingen und der Swiss Power Cup auf dem Gurten (als Zuschauer) war ein Erlebnis der speziellen Art. Über haupt hat es mir das Emmental dieses Jahr speziell angetan.


September

Horetgrat - Sicht auf den BrienzerseeNeben dem WK und dem Wohnungsumzug blieb kaum noch Zeit zum Mountainbiken und Bloggen. Doch der September hat mich nach langer Planung während drei Tagen auf die Emme – Mountainbike – Tour geführt. Die Strecke führte von der Emmenmündung zur Emmenquelle ins Hohgantgebiet und zurück. Dreit Tage voller Anstrengungen und schöner Bilder.

Sowohl die Tour wie die Planung hat viel Spass gemacht. Solche Projekte anzudenken und durchzuführen ist ein wichtiger Motivator. Blicke vom Horetgrat runter auf den Brinzersee sind die absoluten Höhepunkte in einem Mountainbike – Jahr. Die gemeinsame Übernachtung mit meiner Familie im Kemmeriboden waren dann das Tüpfelchen auf dem i.


Oktober

Tunnel bei StockholenSo schreibfaul wie im Oktober, war ich das ganze Jahr nicht (16 Beiträge). Mit einer Herbst – Hochnebeltour auf den Balmberg und der Tunnel Tour auf die Jurahöhen hinauf waren in diesem Monat trotzdem zwei Glanzlichter dabei. Sonst waren wir noch im Europapark und ein Beitrag widmete ich dem Blog Action Day!

Nebenbei beschäftigte ich mich wieder etwas intensiver mit meinem GPS Gerät und updatete die TOPO Karten.


November

Goldlaub 1Ohne Zweifel geht der November mit einem langanhaltenden und warmen Herbst in die Jahreschronik ein. Es gab schöne Touren in goldenen Herbstwäldern unter anderem auf den Grenchenberg. Gegen Monatsende gin es bereits auf die dritte Chinareise. Dazwischen startete so richtig die Geocaching Saison und ich entdeckte das Geocachen wieder neu.

Hauptaktivität im November war der Winterpokal aus einem Team von Bloggern. Die Trainingsintensität stieg abrupt an und so bin ich wohl zu Jahresende so fit wie sonst nur im Frühsommer. Der Blog erhielt noch einige kleine technische Updates.


Dezember

Raureif !Im letzten Monat des Jahres betrieb ich hier einen virtuellen Adventskalender, der zu den meisten Beiträgen des Jahres führte (33). Mehr zu bloggen liegt zeitlich nicht mehr drin. Spannend war es trotzdem und den einen oder anderen Beitrag kann ich 2008 gut gebrauchen.

Ansonsten reizten faszinierende Frostbilder und die damit verbundenen kühlen Wintertouren. Mit warmen Kleidern ideale Verhältnisse zum Biken!


Im Rückblick ist doch einiges zusammengekommen, schön war es, schön sind viele Beiträge. Ich freue mich über das Erreichte und dass ich nun solche Rückblicke machen kann und dass dieser Blog für mich zu einem wertvollen Nachschlagebuch, ausgelagertem Hirnspeicher und Tagebuch für meine Freizeitaktivitäten geworden ist.

2 Kommentare zu “Das Jahr 2007 !

  1. Als Aargauer unterwegs
    Antworten

    Danke, freut mich, dass Du die Idee aufgenommen hast. Es bedeutet zwar jeweils einiges an Arbeit, aber die Kürze des Artikels zwingt auch, das wichtigste oder schönste herauszuschälen und damit rückblickend die Spreu vom Weizen zu trennen. Ich finde so ein Rückblick jeweils eine Super-Sache.
    Wünsche Dir übrigens alles Gute zum neuen Jahr und weiterhin viel Freude am bloggen. Ich lese hier sehr gerne mit.
    Grüsse, Urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.