Die MTB Schwierigkeitsgrade (Teil I) !

Für diesen Blog hier, möchte ich eine übersichtliche Seite mit meinen besten Touren einrichten. Zu jedem MTB Tourenbeschrieb gehört eine Bewertung der Tour nach gewissen Kriterien. Im ersten Teil dieses Beitrags zeige ich einige bekannte Bewertungssysteme auf. Im zweiten Teil werde ich dann einige komplexeren Ansätze vorstellen und im dritten Teil schliesslich meine eigene Bewertung definieren.

Grundsätzlich werden überall drei oder vier Bewertungskriterien verwendet:

  1. Technik: Beschreibt welche fahrtechnischen Schwierigkeiten auf der Tour zu erwarten sind bzw über welche Fahrkünste und welches Material der Biker verfügen muss. Es gibt verschiedene Versuche hier objektive, messbare Kriterien zu finden.

  2. Kondition: Dieses Kriterium erscheint am Objektivsten und wird oft aus den Höhenmetern und der Distanz berechnet. Weitere Einflüsse auf die Kondition wie Wetter und Untergrund werde meistens nicht berücksichtigt.

  3. Aussicht, Erlebniswert, Panorama oder ähnliche Kriterien.

Hier nun einige bekannte Bewertungssysteme:

Schwierigkeitsgrad – Langsamverkehr von SchweizMobil

Dieser Standard dient als Vorgabe bei der Beurteilung von Mountainbikerouten von SchweizMobil bzw. dem zukünftigen Mountainbikeland Schweiz. Die Technik wird in Leicht, Mittel und Schwer gegliedert. Für ambitionierte Mountainbiker dürfte aber die Unterscheidung zu grob sein. Die Kategorisierung bei der Kondition scheint mir gelungen. Die Fahrzeit ist eine Angabe, die ich grundsätzlich nicht verwenden würde.

Levels Mountainbikeland

Levels Bike Adventure Tours

Bike Adventure Tours kennt vier Konditionslevels und vier Fahrtechniklevels. Die Abstufung ist ähnlich wie bei SchweizMobil, jedoch setzt der 4. Level noch einen drauf und wird für Extrembiketouren gebraucht. Im Bereich Fahrtechnik ist die Unterscheidung feiner und brauchbarer. Die Unterscheidungsmerkmale sind die Breite des Weges, der Untergrund (Absätze, Stufen, Treppen) sowie bei den Schiebe- und Tragepassagen zu suchen.

Levels Bike Adventure Tours

Engadina & Himalaya Tours

Auch dieser Anbieter von weltweiten Biketouren arbeitet mit einem vierstufigen System. Es fällt auf, dass die Stufen im Bereich Kondition noch etwas schärfer und härter formuliert sind. Die Levels im Bereich Fahrtechnik sind weitgehend mit den vorherigen vergleichbar.

Levels Engadina und Himalaya Tours

Swiss Singletrail Maps

Etwas ausser Konkurrenz läuft das System der Swiss Singletrail Maps. Hier wird erstens die Wegart in Singletrail, Forstweg und Strasse eingeteilt und die Schwierigkeit mit leicht, anspruchsvoll und schwierig bewertet. Weitergehende Erklärungen gibt es nicht mehr und so ist speziell der Unterschied zwischen anspruchsvoll und schwierig oft wenig klar. Deutlich merkt man zudem Unterschiede zwischen den verschiedenen Karten. Wer ein guter Kartenleser ist, kann mit der Zeit trotzdem den Tourencharakter einschätzen. Für die Touren auf der Kartenrückseite gibt es ein 4-Punkte System für Ausdauer und Technik.

Trailbewertung Swiss Singletrail Maps

Zwischenfazit: Grundsätzlich macht eine Aufteilung in Kondition und Technik Sinn. Diese Werte zu beschreiben ist jedoch ein schwieriges Unterfangen, die Vergleichbarkeit selten gegeben. Eine pragmatische Lösung gibt es im Buch Bike-Tagestouren. Dort steht:

Ob für Sie eine ‚1‘ wirklich leicht ist oder Sie selbst bei einer Tour der Schwierigkeit ‚4‘ noch unterfordert sind, finden Sie am besten auf einer Testtour heraus. Spätestens nach einer bis zwei Touren werden Sie mit dem Massstab dieses Buches vertraut sein.

Das ist wohl die beste Lösung. Trotzdem möchte ich im nächsten Teil noch einige ’seriösere‘ Bewertungssysteme vorstellen.

7 Kommentare zu “Die MTB Schwierigkeitsgrade (Teil I) !

  1. stonebite
    Antworten

    hallo zsämme
    eine weitere, sehr gute Definition von Schwierigkeitsgraden finde ich die bei JURA-BIKER.CH. Mit Fotos unterlegt wäre es noch besser. An einer noch besseren und noch einfacheren Definition sind wir dran.

    miteme Gruess ussem Baselbiet

    Stonie

  2. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » Die MTB Schwierigkeitsgrade (Teil II) !

  3. Spoony Artikelautor
    Antworten

    Hi Mark
    Danke für den Hinweis, werde das im nächsten Teil aufnehmen. Auf der unbrauchbaren Webseite von Swiss Cycling findet man aber nichts. Kein Wunder hält sich niemand daran!

  4. Mark
    Antworten

    Hi,
    Ich befinde mich ja gerade in der Ausbildung zum Swiss Cycling MTB-Guide, und da gibt es jeweils 4 vordefinierte Levels. Alle zertifizierten Guide sollten sich an diese Einstufungen halten, um in der Branche eine Harmonisierung durchzuführen. Du findest die Stufen auf meiner Homepage unter Über uns – Informationen – Schwierigkeitsgrade. Sie entsprechen glaube ich derjenigen Einteilung von BAT.

    Liebe Grüsse,
    Mark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.