Briefkästen, 100km und ein Burrito !

Anas himmlischer BurritoBurrito ausgepacktDer Tag fing harmlos an, mit einer 15km Frühstückstour zusammen mit meiner Frau. Es regnete nicht, es hatte keinen Wind, es war nicht zu kühl und die Wetteraussichten versprachen keinen besseren Tag in dieser Woche. So verlängerte ich die kleine Tour mit dem Coastal Trail Loop und hängte nochmals 40km an. Am Wendepunkt war wieder mal Ana Martinez mit ihrem Verpflegungsmobil da und ich ass für 5$ (!) den besten Burrito meines Lebens – ein grosses Gatorade und ein Gratis-Taco inklusive. Schönes Erlebnis, inmitten der Lastwagenfahrer und der mexikanischen Gemüsearbeiter Mittag zu essen.

Amerikanische Briefkästen Leuchtturm Variante 1Amerikanische Briefkästen MassivSo gestärkt reifte vor dem geistigen Auge langsam die Zahl 100! Man könnte ja noch in Pebble Beach einen Kaffee trinken und die 35km des 17 Mile Drive Loop anhängen. Heute lief es einfach gut. Nach 60km im Kopf den Reset-Schalter drücken und einfach noch die Standardrunde anhängen. Mit einer Ehrenrunde zum Schluss verband ich so meine zwei Trainingsrunden zu einem 100km Loop. Das ist erst das zweite Mal in meinem Mountainbike-Leben, dass ich 100km fuhr. Das macht Freude, speziell wenn es so einfach geht wie heute!

Amerikanische Briefkästen StandardmodellAmerikanische Briefkästen Leuchtturm Variante 2Bei einer so langen Runde hatte ich genügend Zeit mir die Umgebung anzuschauen und der heutige Blick fiel auf die Amerikanischen Briefkästen. Vor jedem Haus steht auf einem Pfosten so ein metallener Standardkasten des U.S. Postal Service. Im Gegensatz zu Europa sind die Kästen unverschlossen und haben ein kleines rotes Fähnchen, das anzeigt wenn Post mitgenommen werden muss. Richtig, der Postbote bringt nicht nur die Post, er nimmt sie auch gleich wieder mit. Das finde ich sehr praktisch!

Die Zeitung ist da...Amerikanische Briefkästen Standardmodell bemaltWeniger sinnvoll ist es, dass die Zeitungsverträger tatsächlich die Zeitung einfach in den Garten werfen. Da hat man besser einen Hund dressiert, weil sonst die Zeitung trotz Plastik nach wenigen Stunden völlig durchnässt ist. Mit viel Fantasie pimpen die Amerikaner ihre Briefkästen und die Möglichkeiten den Metallkasten zu verschönern und zu verstecken sind unbegrenzt. Wäre ich ein Fotograph, würde ich einen Bildband machen mit verschiedenen Briefkästen und ihren Besitzern. Das gäbe sicher spannende Gemeinsamkeiten!

Noch 21.6 km zum Jahresziel… 😀

Statistik: 100.4 km, ca. 976 Höhenmeter, Fahrzeit 04:40

2 Kommentare zu “Briefkästen, 100km und ein Burrito !

  1. rotscher
    Antworten

    Na super! Noch lockere 21.6 km bis zur Ziellinie (und dann wird das Bike an den Nagel gehängt 🙄 ? oder ab in den Winterurlaub!).
    Übrigens hast du da eine gute Zeit rausgefahren. Wenn du es noch etwas gemütlicher genommen hättest, so hätte es noch mehr WP-Punkte gegeben :mrgreen: .
    Gruss rotscher

  2. Thorsten
    Antworten

    Jaja, was tut man nicht Alles für die heißbegehrten Winterpokalpunkte… 😆
    Glückwunsch zu dem 2. Hunderter!
    Aber mit der Stärkung ist das ja ein Klacks. 😀

    Frohes Fest und einen guten Rutsch
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.