Per Mountainbike um den Kanton Solothurn !

Facts über die Solothurner Grenze

Manche mögen sich erinnern, die letzten drei Touren vor meiner Abreise in die USA im 2008 führten entlang der Solothurner Kantonsgrenze. Gestern habe ich mich etwas intensiver mit der Grenze beschäftigt und beschlossen, das Projekt ‚Per Mountainbike um den Kanton Solothurn‘ zu starten. Beim Zeichnen der Route entlang der Grenze zeigt sich schon bald, dass das Vorhaben ziemlich anspruchsvoll wird. Das Kantonale Amt für Geoinformation bringt den Charakter der Grenze auf den Punkt (siehe Bild rechts). Die Grenze zieht sich verwinkelt im Zick-Zack über unzählige Jurahöhen. Das ist fahrtechnisch anspruchsvoll und ohne grössere Tragepassagen ist trotz Umwegen die Tour nicht zu machen.

Auf der untenstehenden Karte habe ich mal die erste Planung in 11 Etappen eingetragen:

 

  1. Deitingen – Steinhof – Gerlafingen (46.5 km, 400 Hm)
  2. Gerlafingen – Messen – Gächliwil (44 km, 570 Hm)
  3. Gächliwil – Bibern – Nennigkofen (24.5km, 240 Hm)
  4. Nennigkofen – Obergrenchenberg – Gänsbrunnen (57.2 km, 1500 Hm)
  5. Gänsbrunnen – Scheltenpass – Laufen (51.2 km, 1960 Hm)
  6. (geplant) Laufen – Dornach – Nuglar (57.9 km)
  7. Nuglar – Passwang – Langenbruck (Part 2) (53 km, 2240 Hm)
  8. Langenbruck – Hauenstein – Kienberg (Part 2) (68 km, 2380 Hm)
  9. Kienberg – Engelberg – Murgenthal (56.2 km, 1020 Hm)
  10. Murgenthal – Hällchöpfli – Flumenthal (55 km, 1450 Hm)
  11. Exklaven Kleinlützel und Mariastein (Part 2) (74.6 km, 2340 Hm)

577 km sind also recht viel, von den Höhenmetern nicht zu sprechen. Mit ca 50 km pro Tour gibt das gute Tagesausfahrten und das Problem des Hinfahrens bzw. wie man wieder an den Ausgangspunkt kommt, ist dabei noch ungelöst. Ich hoffe in diesem Jahr drei bis vier Abschnitte fahren zu können.

Reminder: Singletrailmap 1 – 4!

15 Kommentare zu “Per Mountainbike um den Kanton Solothurn !

  1. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 7) Part 1 ! | Spoony's Bike Blog

  2. Pingback: Eine neues .gpx – .kml WordPress Plugin ! | Spoony's Bike Blog

  3. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 11) Part 1 ! | Spoony's Bike Blog

  4. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 5) ! | Spoony's Bike Blog

  5. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 9) ! | Spoony's Bike Blog

  6. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 8) Part 1 ! | Spoony's Bike Blog

  7. Pingback: Der Sommer kommt am Samstag ! | Spoony's Bike Blog

  8. Pingback: Die ausgedehnte Spazierfahrt ! | Spoony's Bike Blog

  9. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 10) ! | Spoony's Bike Blog

  10. Pingback: Die Solothurn Kantonsgrenze – Tour (Teil 4) ! | Spoony's Bike Blog

  11. Als Aargauer unterwegs
    Antworten

    Da hast du dir ja einiges vorgenommen. Ganz schön verwinkelt dieser Kanton Solothurn. Dabei dachte ich immer, dass Google mit der gestrichelten Linie schon weiss, was er einzeichnet. War wohl zu einfach.
    Wünsche dir gute Ausdauer und gute Beine.

  12. hipster
    Antworten

    Da geb ich rotscher recht. Eine gute Idee! Bin auf die Berichte gespannt. Die Routen 6, 7 und 8 sind ja in ‚meinem‘ Revier 😀

    @rotscher: An einem Wochenende? Na dann Prost! Alleine die drei vorhin erwähnten Routen sind tolle Bikereviere (siehe z.B. Grossmutters Sonntagsbraten auf meinem Blog). Aber ein ständiges Rauf und Runter. Kräftezehrend…

  13. rotscher
    Antworten

    Tolles Projekt! Das ist wieder eine Klasse Idee von dir!
    Wenn ich das richtig sehe, so gibt es aus den 380 km Grenze satte 577 Bikekilometer wenn du möglichst nahe an der Grenze entlang fährst? Das sind aber einige Mehrkilometer.
    Übrigens, mein Vorschlag wegen der Logistik wäre, jetzt super trainieren und das Projekt Nonstop an einem Wochenende durchziehen :mrgreen:
    Ich könnte ja mal schauen wieviel km es bei meinem Wohnkanton TG ergibt. Ich denke recht viel. Ein Nonstopprojekt wäre doch mega.
    Ich bin auf deine weitern solothurner Berichte gespannt.

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      …und ich befürchte, dass die 577 km auch noch zu wenig sind. Ich habe da einige unfahrbare Rampen geplant. Die Grenze geht da oft locker quer zu den Jurazügen rüber. Da muss man schon kräftige Umwege machen! Wenigstens ist es im Solothurn noch irgendwie machbar, in anderen Kantonen wäre man ja wegen den Bergen chancenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.