Das Jahr 2012 !

Die Zeit rennt… noch bike-ten wir im Hochsommer durch die Alpen und schon ist es wieder Jahresende und der Blick richtet sich ins Frühjahr. In diesem Jahr war es beruflich bedingt im Blog etwas ruhiger und auch die Jahreskilometer haben keine neuen Höhenflüge erreicht – trotzdem war es ein tolles Jahr wie dieser Jahresrückblick beweist. Damit wünsche ich allen Lesern definitiv:

HAPPY NEW YEAR und ein frohes 2013 !

Januar

Sonne auf dem Sonneberg

Der Januar startete gleich ziemlich aktiv mit einigen Touren im Raum Luzern. Dabei gab es viel Neues zu entdecken, beispielsweise wieder mal ein Nightride. Winterlich schön war zudem eine Tour auf die Mieschegg. Ansonsten ratterte zu Hause der Diascanner, was mich daran erinnert, dass ich mal die Bearbeitung des Scangutes starten sollte.


Februar

Winterbike auf der Krienseregg

Im Februar gab es nur ein Stichwort – Schnee ohne Ende! Nach einer -9°C Tour verschwand ich für eine Woche in die Skiferien und freute mich darüber, dass mein Knie mehr oder weniger hielt. Kaum zurück spulte ich eine Schneetour nach der anderen ab, einige waren dabei so richtig gesegnet mit der weissen Pracht. Doch gegen Ende des Monats gab es bereits wieder frühlingshafte Bilder.


März

Baum oberhalb des Lehnhofs

Ein Blick auf die Fotos im März zeigt eine vorherrschende Farbe – Blau. Der Frühling kam zeitgerecht für ausgedehnte Touren in Luzern und zu Hause ins Land. Speziell die Tour auf den Bürgenberg zu Monatsbeginn war ein echtes Highlight und beschenkte mir das tolle Headerbild, das ich seither auf der Facebook Page dieses Blogs führe.


April

Erste Ausfahrt des Ti29-40 im 2012

Im April bloggte ich ausführlich über unsere Osterreise in die ewige Stadt – Rom. Kaum zurück durfte das Ti29-40 endlich aus dem Stall und an den frischen Blumen schnuppern. Nebst viel Geocachen nahm ich eine weitere Etappe meiner rund um die Kantonsgrenze Tour unter die Räder – ein toller Monat!


Mai

Wegkreuz auf der Spinnegg

Nicht minder abwechslungsreich war der Mai. Er startete wieder mit den Bikedays in Solothurn, die sich nun einen festen Platz im Jahresturnus ergattert haben. Vor einem Kurztrip nach Kalifornien konnte ich noch das Transalpes 29er Fully ausgiebig auf den Jurahöhen testen. Schliesslich musste ich in diesem Monat beruflich bedingt von den Trails in Kriens und Luzern Abschied nehmen. Ich werde sie vermissen.


Juni

Posen mit Titanium Mountainbikes !

Im Juni gab es nur vier Blogeinträge, die erzählten aber allesamt von richtig guten Bikeevents. Zuerst eine weitere epische Etappe entlang der Kantonsgrenze, gefolgt vom 2. Buechibärg Slow-Up. Weiter ging es mit dem genialen zweitägigen Ti-Treffen in Zürich und zum Monatsabschluss gab es bei schönstem Wetter den Stöckli Napf-Bike Marathon!


Juli

Panorama - Walliser Bikeimpressionen

Zur Jahresmitte gibt es ein Panoramabild, das schöner nicht meinen kleinen Bikeurlaub im Val d’Anniviers symbolisieren könnte. Gestärkt durch einen Campingurlaub im Tessin verlegte ich das Zelt ins Wallis und fuhr einige der schönsten Touren meines Leben: Illhorn, Brasilianer, Sorebois… Und sonst? Sonst wurde dieser Blog sechs Jahre alt und die Bilder viereckig. 😉


August

Sommerblick vom Balmberg

Der August war ziemlich ereignislos und so gab es nur wenige Beiträge, einige Lückenfüller und mehrere Alpenpanoramen. Am Ende des Monats konnte ich in Kreuzlingen noch ein völlig unbekanntes Revier erkunden. Das sollte man viel mehr tun!


September

Restaurant Stierenberg geschlossen

Der erste Herbstmonat war beruflich ziemlich heftig und so blieb erneut nur der Notloop auf den Balmberg. Damit sammelt man aber einiges an Höhenmeter und dies wirkt sich in der Jahresstatistik positiv aus. Und dann war da neben dem Slow-Up noch ein verrücktes Bikeprojekt – die Tour auf den Col du Santesch und die Schlammschlacht am Arpeligrat. Da kann ich noch Monate später herzhaft schmunzeln!


Oktober

Baum 34 - Schwarzpappel

Im Oktober durfte Windows 8 auf die Festplatte und daneben schlemmten wir mit Meeresfrüchten und einigen Bikekilometern in der Bretagne. Zudem startete ich ein weiteres Bikeprojekt um auch zukünftig mit vielen spannenden Kilometern rund um meinen Wohnort versorgt zu sein – 100 alte und spezielle Bäume im Kanton Solothurn erfahren.


November

Resten des goldenen Herbstes

Der goldene Herbst ging leider optisch wie wettermässig in diesem Jahr an mir vorbei und es blieb nur sehr wenig Zeit um Rad zu fahren. Umso genussvoller war die Tour auf den Wildspitz und mein Standardloop (nein, nicht mehr nach Wangen an der Aare) sondern auf den Balmberg und weiter zu Speck und Zwiebel auf den Stierenberg. 😉


Dezember

Alpenpanorama über dem Bielersee

So ging das Jahr Nummer 2012 mit zwei Schneetouren und zum Schluss mit einer wunderbaren 100 km Tour ins Land. Und damit ist genug gebloggt – es gibt noch zu lesen – Winter is coming… Fazit 2012: Es stimmt so – ein gutes Jahr!


Jedes Jahr wird mir an dieser Stelle bewusst,
welch ein privilegiertes Leben ich führen darf – DANKE!


7 Kommentare zu “Das Jahr 2012 !

  1. rotscher
    Antworten

    Ich habe auch immer das Gefühl vor lauter viel Arbeit im Job, dass das Hobby zu kurz kommt. Am Ende des Jahres muss man aber trotzdem feststellen, dass man einiges erleben durfte.
    Übrigens wieder ein ganz schöner Jahresrückblick. Kurz und bündig und doch informativ.
    Ich freue mich auf ein weiteres Jahr Spoony’s Bike Blog ❗
    Alles Gute im 2013, rotscher

  2. Fridu
    Antworten

    Hallo Spoony
    Auch dir einen guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr. Vielleicht sehen wir uns ja noch vor den Bikedays einmal. Bis dann lese ich weiterhin mit Freude deinen Blog!

  3. shilaty
    Antworten

    Danke auch an Dich für deinen kurzweiligen Blog. Leider habe ich kein Zeug für ein Blogger, bin auch kein spezieler Fotograf (die meiste Zeit vergesse ich den Apparat zu Hause) Ich bin seit 40j von Kriens weg gegen Süden ins Sottoceneri gezogen mit einigen längeren Aufenthalten in Spanien (Madrid) und Brasilien (Salvador). Zeit hätte ich schon für ein Blog, muss aber zuviel studieren Deutsch richtig zu schreiben, zuhause sprechen wir Spanisch, auf derArbeit Italiensch zeitweise auch Portugiesisch (viele Arbeitskolleginnen stammen von dort) Ich wünsche Dir, Deiner Familie ein gutes, gesundes 2013 und hoffe auf weitere schöne Berichte + Fotos shilaty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.