Auf den Spuren der Landesvermessung (Teil I) !

Alpenpanorama vor der Haustüre

Morgenstimmung mit AlpenHFP1 Rössli Hermiswil

Gestern Silvester hatte ich nur bis am Mittag Zeit für eine Bikerunde und so musste ich in aller Frühe aus den Federn. Es hat sich gelohnt, wie die ersten beiden Bilder beweisen. Immer wieder erstaunlich, wie man an Tagen wie diesen das Alpenpanorama auf die Wiese neben der Haustüre geliefert bekommt. Gestern war ich auf den Spuren der Landesvermessung unterwegs. Einer meiner absoluten Lieblingsseiten im Internet ist map.geo.admin.ch und dort gibt es immer wieder neue Informationen zur Landesvermessung und zu unserer Topografie zu entdecken.

HFP1 Rössli Hermiswil - MarkeHochwasserstollen Langete

Beispielsweise ist das Land überzogen mit sogenannten Höhenfixpunkten (HFP), die als Referenzhöhe für weitere Vermessungen dienen. Die HFP1 werden dabei von der Landesvermessung, die HFP2 und 3 von den Kantonsgeometer unterhalten. Dank detaillierten .pdf Dateien zu jedem HFP ist es ein Einfaches diese Marken im Gelände zu finden.

HFP2 Bahnhof Lindenholz - MarkeHFP2 Bahnhof Lindenholz - Marke

So besuchte ich zuerst ein HFP1 beim Rössli in Hermiswil (Karte, .pdf) und danach ein HFP2 beim Bahnhof Lindenholz (Karte, .pdf). Spannend, wie sich die Punkte im Verlaufe der Jahrzehnte um einige Millimeter verschieben. Bei der Fahrt in Richtung Huttwil kam ich noch beim Hochwasser – Entlastungsstollen für die Langete vorbei (siehe Foto oben rechts). Auch dies ein technisches Werk, welches einen eigenen Beitrag verdienen würde.

Panorama Oberauswil

Aufstieg zur AGNES StationAGNES Station HUTT

Das eigentliche Ziel der Tour war jedoch eine sogenannte AGNES Station. Wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich um 30 permanente GPS Empfänger, die als Referenzstationen dienen und hochpräzise Daten liefern. Auf der Webseite der besuchten Station bei Huttwil (Karte) kann man beispielsweise diese Daten abrufen. Vor Ort sieht die Station mit dem Natozaun und der Überwachungskamera eher militärisch aus. Berühren und rütteln scheint nicht erwünscht zu sein! 😉

Findling SteinhofWaldweihnachtsbaum

Nach diesem High-Tech Erlebnis fahre ich über Linde zurück und zum x-ten Mal hinauf auf den Steinhof. Wie sich herausstellt ist der markante Findling nicht nur geologisch und geocachig vorbelastet, nein, er ist auch ein alter Lagefixpunkt 1 (Karte, .pdf). Doch dazu mehr im Teil II.

Zum Schluss hoffe ich, dass der nebenstehende Waldweihnachtsbaum nun wieder abdekoriert ist und wir unbelastet von den Festtagen ins neue Jahr starten können!

Statistik: 60.9 km, ca. 717 Höhenmeter, Fahrzeit 3:03 h

5 Kommentare zu “Auf den Spuren der Landesvermessung (Teil I) !

  1. Mark
    Antworten

    Hi Spoony! Interessant was Du immer wieder alles für Themen findest die Du mit dem Biken verkoppelst! Da ich die Gegend wo ich wohne noch nicht gut kenne, wären diese LVP’s auch für mich interessant. Nun habe ich nach LVP Zürich gegoogelt. Aber die Daten scheint man aber irgendwie nur gegen eine kleine Gebühr von 62.– zu erhalten? Wo hast Du diese Daten von Deiner Region denn her? Vielleicht hast Du mir ja nen Tipp… 😉
    Liebi Grüess,
    Mark

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Hoi Mark, vielleicht bist Du ja nicht der Einzige – hier zum mitklicken: map.geo.admin.ch, danach unten links im Katalog auf ‚Basisdaten‘ klicken, danach auf ‚Koordinatenreferenzsysteme‘, danach den gewünschen Layer, zB ‚ Lagefixpunkte LFP1‘ einschalten mit einem Klick auf den runden Punkt rechts neben dem Infobutton. Für Detailinfos rechts in der Karte auf den gewünschten Punkt klicken und dann im Fenster auf Protokoll – danach öffnet sich ein neues Fenster mit dem .pdf Detail. So auf einen Wisch gibt es die Daten natürlich nicht und ein Export aufs GPS muss ‚händisch‘ gemacht werden. Gruss Spoony

  2. Markus
    Antworten

    Da geht man jahrelang in Huttwil zur Schule und muss/darf erst jetzt in Deinem Blog so interessantes über das Gebiet lesen…
    Merci für Deine immer lebendig geschriebenen Blogs, das fägt!

  3. Pingback: Auf den Spuren der Landesvermessung (Teil II) ! | Spoony's Bike Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.