Davos – Tour 646 Chörbschhorn !

PanoramawegPanoramaweg unterhalb Grüenturm

Wenn man die Panoramatour in die andere Richtung verlängert, kommt man auf die Tour 646 Chörbschhorn. Ich verzichte erneut auf den ersten Aufstieg und nehme die Parsennbahn zur Mittelstation. Nachdem einige harte Meter rauf zum Höhenweg geschafft sind, fahre ich auf dem breit geschotterten Panoramaweg in Richtung Strelapass. Es folgt wohl der eindrücklichste Abschnitt des Panoramawegs.

Panorama Panormamaweg mit Mittelstation ParsennbahnBlick auf den DavoserseePanoramaweg in der Schiawang

Der Weg führt durch die alten und neuen Lawinenverbauungen am Schiahorn und durch die Schiawang. Dabei gibt es wunderbare Tiefblicke nach Davos, in die drei Südtäler sowie auf den Davosersee. Der Weg wird in einigen Berichten als ziemlich ausgesetzt beschrieben – persönlich fand ich keine Stelle besonders heikel, da der Weg relativ breit und gut ausgebaut ist. Je näher zum Strelapass, umso kniffliger wird der Trail – er bleibt aber bis zuletzt fahrbar.

Blick von der StrelahütteStrelapass und Blick auf die Weissfluh

Auf dem Strelapass kann man in der dortigen Hütte etwas Essen und Trinken. Ich fand die Preise ziemlich happig, angesichts der Lage vielleicht erklärbar. Danach fuhr ich noch kurz auf dem gesperrten Felsenweg um die Ecke, damit ich einen Blick ins Hauptertälli und auf die Weissfluh erhaschen konnte. Weiter geht es auf der Davoser Seite rüber zum 2400m hoch gelegenen Strelasee. Ich habe keine Lust auf ein Bad und erfreue mich lieber an den hübschen Blumen.

Tümpel beim StrelaseeStrelaseePanorama im Raum Latschüelfurgga

Leicht steigend, auf mehrheitlich fahrbarem Untergrund, pedale ich auf die Latschüelfurgga. Hier hat man einen tollen Blick in Richtung Norden und ins Schanfigg. Nun heisst es etwas beissen, bis man bei der 2575m hohen Chörbschhornhütte angekommen ist. Die Aussicht hier oben ist einfach fantastisch und die einsame Schweizer Fahne hoch über dem Tal mit Panoramablick auf die Berge lädt zum Fotografieren ein. Ich esse einen Riegel und bereite mich mental auf die Abfahrt vor.

Panorama Chörbschhornhütte

Diese sieht auf den ersten Blick toll aus. Ein brauner Pfad schlängelt sich in direkter Linie den Stafler Berg zur Stafelalp hinunter (siehe Foto von der gegenüberliegenden Talseite). Tatsächlich sind die ersten Meter auf dem Grat noch leidlich fahrbar und sehr eindrücklich. Doch schon bald wird es immer steiler und der Weg immer ausgefahrener. So muss ich schliesslich einige Höhenmeter zu Fuss vernichten.

Abfahrt ChörbschhornBlick auf die Abfahrt vom Chörbschhorn zur Stafelalp

Trotz grandioser Aussicht macht die Abfahrt auf die Stafelalp mit meinem Fahrtechniklevel nicht richtig Spass. Hier zeigen sich übrigens wieder die negativen Spuren von zu vielen Bikern. Der Trail braucht etwas Unterhalt und eine weniger direkte Linie. Auf den letzten Metern bis zur Stafelalp kann man es nochmals rollen lassen. Ich verzichte auf eine Einkehr (will ich doch vor Betriebsschluss auf der Rinerhornbahn sein) und ziehe auf der folgenden Schotterstrasse gleich durch.

Abfahrt Chörbschhorn mit Blick auf StafelalpSchlusspurt ob Matten

Runter nach Matten gibt es zum Glück nochmals einen tollen Singletrail, der für die früheren Laufpassagen entschädigt. Zum Schluss fahre ich auf vielen Kehren bis ins Tal hinab und weiter zur Talstation der Rinerhornbahn – diese Geschichte gibt es im nächsten Beitrag.

Fazit: Eigentlich eine Traumtour, speziell bis zur Chörbschhornhütte. Das ‚Highlight der Tour‘, die ‚anspruchsvolle Singletrailabfahrt‘ war leider nicht so mein Ding und vielleicht wäre der gleiche Weg retour die bessere Option. Aber das ist in jedem Fall ‚Jammern auf hohem Niveau!‘ 😉

Ein Kommentar zu “Davos – Tour 646 Chörbschhorn !

  1. Pingback: Zwei Tage Mountainbiken in Davos ! | Spoony's Bike Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.