Die Jahresstatistik 2013 – Mountainbike !

So, der perfekte Regentag für Zahlenschiebereien und damit zur Jahresstatistik 2013 im Bereich Mountainbike. Damit man mich gut versteht: Qualität kommt vor Quantität. Wenn aber die Qualität stimmt, kann es gerne auch mehr davon sein. Hier also die Zahlen:

Übersicht 2013

Das Wichtigste zuerst – das Jahresziel von 2600 Kilometer draussen bei Wind und Wetter habe ich am zweitletzten Tag des Jahres erreicht. Gutes Timing kann man sagen, oder aber ein Zeichen, dass noch mehr gegangen wäre. Ebenfalls klar erreicht sind die Höhenmeter. Die Tendenz in meinem Bikeverhalten ist klar – weniger, dafür längere und höhere Biketouren. So fuhr ich 57 Touren, 6 weniger als im Vorjahr, die durchschnittlich 46 km lang (+8 km) waren und 741 Hm (+66 Hm) hatten sowie 3:12 h (+26′) dauerten.

 Kilometerstatistik 2013

Kilometer: Mit 2630 km war das Bikejahr 2013 nach 2009 das Zweitbeste. Irgendwie erstaunt das schon etwas. Schuld für das gute Resultat waren definitiv die spontanen Bikeferien mit meiner Frau im April in Finale Ligure sowie die im langjährigen Schnitt guten Sommermonate Juli und August. Mein zweites Kilometerziel im letzten Jahr – pro Monat 200 km – habe ich klar verpasst. Sowohl der Januar, wie auch der November waren Nullnummern. Hier muss ich den inneren Schweinehund trotz schlechtem Wetter noch mehr überwinden.

Höhenmeterstatistik 2013

Höhenmeter: Mit 42262 Hm bin ich ganz knapp hinter dem letzten Jahr aber immer noch klar über dem langjährigen Schnitt. Nachdem ich nicht mehr im Raum Luzern die steilen Rampen erklimme, hat mich dieses Resultat ebenfalls ein wenig erstaunt. Mit ist nicht so klar, wo ich denn genau die Höhenmeter her habe – aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Dafür war ich mit 16 Hm pro Kilometer und 231 Hm pro Stunde wieder etwas ’schlaffer‘ unterwegs als im letzten Jahr.

Zeitstatistik 2013

Zeit: In diesem Jahr war ich etwas länger auf dem Bike – 182h oder 8 Tage Nonstop – und damit theoretische 30min pro Tag auf dem Velo. Ein halbe Stunde / Tag für Sport und Hobby ausgeben ist doch gar nicht so schlecht, auch wenn die Verteilung in der Realität anders aussieht und zu Gunsten der Wochenenden geht. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist mit 14,4 km/h wieder leicht gestiegen – gut so!

Rekorde: Und hier noch die diesjährigen Rekordtouren laut Datentabelle:

Sonstiges:

Durchschnittstemperatur? 15,5 °C – das ist ein halbes Grad weniger als im Vorjahr, aber definitiv nicht mit einem neuen Trend im Weltklima begründbar.

Das Gewicht? Klar über 80 kg (Details gibt es keine, da die Waage neue Batterien braucht – nein, keine Absicht). Somit immer noch Tendenz steigend und irgendwie das härteste Ziel im Jahr.

Bikenutzung? Die Nutzung meiner beiden Mountainbikes sieht so aus: Scott Fully – 23 Touren, 1148 km, 24078 Hm. Das ist mindestens km-mässig im Rahmen des Vorjahres. Ti29-40 – 32 Touren, 1360 km, 15703 Hm. Der Trend geht somit weiter in die logische Richtung: Das Hardtail auf den flachen Strecken ums Haus, das Fully für die alpinen Touren. Für mich zudem ein guter Beweis, dass es beide Bikes braucht und ich mit beiden zufrieden bin, sonst würde die Statistik anders aussehen.

Und die Jahresübersicht? Da gibt es nicht viel zu sagen. 2013 war ein guter Jahrgang!

Jahresübersicht 2007 -  2013

Jahresziele 2014: Nachdem ich meine Ziele in diesem Jahr erreicht habe, lege ich mal ein Brikett drauf. Erstens will ich die 200 km pro Monat durchziehen, was dann bei einem ähnlichen Jahr in etwa 2800 Outdoor-km geben würde. Weiter will ich mindestens 1 Tour mit 100 Km und zudem würde ich gerne mal eine Tour mit 3000 Hm machen. Das letztere Ziel geht aber nicht aus dem Stand und ich würde es mal ‚optional‘ bezeichnen. Somit lege ich für 2014 45’000 Höhenmeter vor. Und zum Schluss… der Evergreen der 80 kg. 😉

7 Kommentare zu “Die Jahresstatistik 2013 – Mountainbike !

  1. Ventoux
    Antworten

    Eigentlich liebe ich solche Zahlenspiele, aber nach dem jahrelangen führen von Trainingstagebüchern in meiner Rennkarriere weiss ich Ende Jahr nun nur noch meine gefahrenen Kilometer. Aber ist trotzdem spannend, in Deine Tabellen reinzuschauen. Beim Ziel 100 km und 3000 Höhenmeter kommt mir eigentlich immer nur die Mutter aller Bikestrecken in den Sinn: Verbier – Grimentz. Weiss nicht ob Du diese schon mal zurückgelegt hast, wenn nicht, kann ich Dir nur empfehlen, das in Deinem Bikerleben noch mal zu machen. Und wer weis, vielleicht treffen wir uns ja mal auf einer Homerunde am Bantiger, würde mich freuen. Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute im neuen Jahr und Dir viel Spass mit dem neuen Bike.

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Grand Raid? Ich habe mich bereits ein wenig umgeschaut und natürlich kommt man schnell in diese Gegend, wenn möglichst viele Höhenmeter im Spiel sein sollen. Doch Verbier – Grimentz ist mit 125 km und 5025 Hm ausgeschrieben – da bin ich nicht sicher, ob ich das in diesem Leben noch schaffe. 😉 Aber sag niemals nie, wäre jedenfalls ein Ziel (natürlich nur die Strecke, nicht das Rennen!)

  2. shilaty
    Antworten

    Top Statistik, Ziel erreicht, gratuliere !!! 200 km jedem Monat ist ein hoch gesetztes Ziel, vorallem die ersten und letzten des Jahres mit dem Wetter, auch z. B. ohne Arbeitsweg (fixe km täglich).
    Mit 2 Null Monaten April (23 Tage Mexico) und Oktober (2 Wochen Spanien, danach eine Leistenbruch operation) sind dies 3700 km + 82000 hm dazu kämen noch ein fast tägliches Einkaufen mit dem Bike ca. 600 km + 13200 hm. Im 2012 waren es 5200 km mit 115852 hm.
    Ich wünsche Dir ein erfolgreiches, Unfallfreies 2014

  3. rotscher
    Antworten

    Wie immer eine schöne und ausführliche Statistik! Da kann ich nur gratulieren zu den erreichten Zielen und viel Power für die neuen Ziele wünschen! Das mit den 200 km pro Monat ist gar nicht so einfach. Ich hatte im 2013 auch einen Null Monat 😥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.