VexLaax14: Grobplanung !

Quelle: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo

Quelle: Bundesamt für Landestopografie, swisstopo

Ich hab mir nun eine Route von Sion nach Laax zusammengeklickt. Herausgekommen ist eine Tour über die Täler und Pässe südlich der Achse Rohnetal – Urserental – Rheintal. Konkret sieht das so aus: Sion – Val d’Hérémence – Sex Pey (2240m) – Val d’Hérens – Pas und Basset de Lona (2792m) – Val d’Anniviers – Meidpass (2790m) – Turtmanntal – Moosalp (2048m) – Vispertal – Gibidumpass (2195m) – Nanztal / Brig – Saflischpass (2563m) – Binntal / Obergoms – Griespass (2479m) – Val Formazza – Passo San Giacomo (2313m) – Bedrettotal / Airolo – Passo dell’Uomo (2218m) – Val Medel / Surselva – Laax.

Das macht ziemlich eindrückliche 438 km und 19’000 Höhenmeter. In 8 Etappen wären das 55 km und 2375 km pro Tag. Einfach so ohne Training mit einem schweren Rucksack auf diese Tour zu fahren ist wohl Wunschtraum. Während die Distanz noch irgendwie zu schaffen ist, sind die Höhenmeter defintiv ein No Go!

VexLaax14 - Höhenprofil

Die Lösung? Ich nehme überall wo möglich Bus und Bahn als Unterstützung: Den Bus von Sion nach Vex; das Postauto von Vissoie nach St-Luc und mit der Tignousa Standseilbahn auf den Berg; von Stalden nach Gspon mit der Seilbahn; von Ried nach Rosswald ebenfalls mit der Gondelbahn; im Notfall das Goms rauf mit der Eisenbahn; ab Ulrichen mit dem Postauto auf den Nufenen und schliesslich mit der Ritom Bahn nach Piora für den Auslauf in die Surselva. So könnte ich die tägliche Distanz irgendwie auf 50 km und 1700 Hm drücken.

Zum Schluss noch Fragen an ortskundige Leser: Was meint ihr? Übernachtungstipps? Wie ist der Saflischpass von West nach Ost? Wie hart ist der Meidpass? Wie hart der Pas de Lona? Lohnt die Strecke Gibidumpass – Heido Suone und dann rauf zum Bistinepass, nur um wieder durchs Nanztal abzufahren? Ist die Ergisch-Suone per Bike eine schöne Herausforderung oder vermeidbarer Leichtsinn? Danke für die Tipps.

Und zum Schluss: Dass mich nun keiner auf diese Route verpflichtet – es kommt erfahrungsgemäss sowieso ganz anders… 😉

5 Kommentare zu “VexLaax14: Grobplanung !

  1. Spoony Artikelautor
    Antworten

    Besten Dank für die Antworten – speziell @BeatvoBrig für die Details. Betreffend Ergisch Suone bin ich noch unschlüssig, werde sie wohl umfahren. Dasselbe im Bereich Bistinenpass – da werde ich wohl vor Ort entscheiden auf welche Seite ich abfahren will. Aber erst muss ich mal dort ankommen. Die ersten Wettertendenzen sind ziemlich gewittrig. Da werde ich anstelle der 2750m hohen Pässe wohl noch Umfahrungsrouten entlang der Waldgrenze planen müssen.

  2. deBeatvoBrig
    Antworten

    Hallo Spoony, den Meidpass kenne ich nicht. Aber bei Pkt.1776 im Turtmanntal überquert man die Turtmänna. Beim kleinen Weiler „Hübschweidi“ biegst Du nach rechts ab und zwar auf den alten Talweg bis Pkt.899 . Du fährst die Strasse hoch nach Ergisch-Obermatten-Tschorr-undri Eischollalp-Breite Stäg-Brand-Pkt.1513-1601-Egga-Moosalp. Von dort fährst Du weiter Richtung Hohflüe-Pkt.2072-Pletsche-querst den Alpweg-Pkt.1731-Embd-Bergstation-Kirche-kleine Kapelle-bis oberhalb Bhf. Kalpetran-weiter Talauswärts Richtung Bhf.Stalden, wo sich auch die Seilbahnstation nach Gspon befindet. Gspon-Gebidum -Heidawasser-ist nicht nur schön, sondern sehr schön. Vom Schwarzbach-obers Fulmoos-bis Pkt.2483 ist Schieben angesagt (ca.60′). Militärweg folgen bis Bistinenpass-Simplonpass. Den Stockalperweg bin ich im oberen Teil noch nie gefahren. Aber ab Rothwald schon ein paar Mal. Pkt.1745-Pkt.1531-Pkt 1117-und auf der geteerten Strasse wieder hoch bis zum Pkt.1292. Von dort kannst Du dann bequem via alte Simplonstrasse bis zur Rosswald Talstation abfahren. Ich wünsche Dir bei Deinem Vorhaben viel Glück und alles Gute und eine unfallfreie Fahrt.

  3. rotscher
    Antworten

    Der Pas de Lona ist anders rum halt viel angenehmer und schöner. Aber das Rennen überquert den Pass auch so. Du musst in diese Richtung einfach einiges schieben. Den Meidpass bin ich noch nie gefahren. Die Ergisch Suon ist eindrücklich und schön. Per Bike hat es einige Schiebepassagen, wenn du das Leben nicht riskieren willst. Der Gibidum von Gspon her ist super. Wenn du der Suone entlang bis Fülmoos willst, dann gleich über die Nanzlücke und auf den Simplonpass runter. Via Nanztal runter lohnt sich der Umweg nicht. Die Strecke über die Nanzlücke ist super, braucht aber auch Zeit 😉 Vom Simplonpass kannst du bis Brig den Stockalperweg nehmen. Von Brig mit der Seilbahn bis Rosswald. Danach ist der Saflisch auch in diese Richtung machbar, auch wenn er anders rum eher besser ist.
    Aber alles in allem eine tolle Route 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.