Die Ascona – Bassuno – Ronco s/A Tour !

Wasserfall NavegnaBrücke bei Ascona - Maggia

Die heutige Biketour habe ich erneut auf gps-tracks.com gefunden, immer noch meine erste Anlaufstelle zur Tourensuche. Es handelt sich um eine relativ leichte Runde von Ascona zum Monte Verità, auf der Höhe hinüber nach Bassuno und danach auf einem anderen Höhenweg via Ronco s/A zurück an den Ausgangspunkt. Wir haben natürlich noch 500 Hm Downhill vorangestellt und 500 Hm Uphill zum Ferienhaus angehängt. Nach Überqueren der Maggia und des Verkehrsknotenpunktes nach Locarno, sind wir am Ausgangspunkt der Tour im Zentrum von Ascona (199m) angekommen.

Aufstieg via Monte VeritàSüdländische Panoramablicke

Langsam schraubt sich die Strasse zwischen Villen und 5* Hotels den Berg empor. Auf dem Monte Verità können wir die Strasse verlassen und nehmen den parkähnlichen Weg hinauf nach Gruppaldo (400m). Ab jetzt steigt eine Strasse alles den Kastanienwald hinauf bis zum Höhenpunkt 853m. Als ‚leichte familientaugliche‘ Steigung würde ich den Aufstieg aber nicht bezeichnen. Trotz relativ kühlen Temperaturen schwitze ich durchaus.

Edelkastanien überallFeuerweg hoch über dem Lago bei Spond

Von da führt ein Waldweg alles der Höhenkurve entlang hoch über dem Laggo Maggiore in Richtung Südwesten und italienische Grenze. Den Hydranten nach zu urteilen, dient der Weg wohl als Feuerschneise bei Waldbränden. Um uns herum ist es aber völlig grün und zudem ziemlich einsam. Zeitweise sieht man durch die Wälder und Büsche zum See runter.

Treppen durchs Valle di CrodoloTreppen durchs Valle di Crodolo

Es folgt das einzige ernstzunehmende Hindernis der Tour. Das Valle di Crodolo muss auf zahlreichen Treppen überwunden werden. Mit dem leichten Carbonbike ist das eine Sache von wenigen Minuten und bei trockenen Verhältnissen problemlos. Wer aber ein schweres E-Mountainbike über den Graben schleppt, muss seine Frau schon sehr lieben… 😉

Blick über den Lago von BassunoAbfahrt von Bassuno nach Gàdero

Wieder auf einem Waldsträsschen geht es leicht abfallend runter bis zur Alp Bassuno (867m). Danach fahren wir auf einem romantischen Strässchen mit vollem Tempo runter nach Gàdero, oberhalb von Brissago.

Panorama - Lago Maggiore Höhe Brissago Blick über BrissagoIsola di Brissago

Hier gibt es den vollen Panoramablick über den Schweizer Teil des Lago Maggiore, mit Brissago zu den Füssen, die Tamaro Kette vis-à-vis und am Kopf des Sees die Magadinoebene mit Ascona und Locarno. Nicht zu vergessen die Isola di Brissago und die Kursschiffe auf dem See. Etwa 200 Meter über dem See queren wir der Talflanke entlang hinüber nach Ronco sopra Ascona.

Restaurant Pinocchio - Ronco s/ARonco sopra Ascona - enge Gassen

Hunger meldet sich – wir nehmen das erstbeste Restaurant im Dorf – das Pinocchio. Das war ein echter Gllücksgriff, ist der Besitzer doch die Gastfreundschaft in Reinkultur. Noch vor dem vorzüglichen Hauptgang gibt es frische Kräuter, duftendes Brot und ein kleines Apperitiv auf dem Tisch. Das Essen wir abgeschlossen mit einem offerierten Nocello – sehr empfehlenswert.

Ronco sopra Ascona - am HangRonco sopra Ascona - Ansicht

Ronco sopra Ascona ist ein idyllisches Tessiner Dorf, das sich kompakt an die steile Talflanke kauert. Es lohnt sich, die schmalen Gässchen kurz zu erkunden, das südländische Flair und die tollen Ausblicke zum See zu geniessen.

Panorama - Lago Maggiore Höhe GruppaldoImmer wieder top ausgebaute RusticoAscona

Auf gleicher Höhe geht es weiter bis nach Ascona, wo eine kleine Abfahrt vom Monte Verità die Tour beendet. An der Quaipromenade rasten wir kurz. Es ist kühl bei viel Wind und einem aufgepeitschten See. So machen wir uns relativ rasch auf die Fahrt zurück auf den Berg zum Ferienhaus.

Fazit: Keine Singletrails, viel Asphalt, aber landschaftlich eine extrem schöne Tour und bis auf die Treppenpassage voll E-Bike tauglich.

Statistik Tour: 49.3 km, ca. 1516 Höhenmeter, Fahrzeit 4:21h

6 Kommentare zu “Die Ascona – Bassuno – Ronco s/A Tour !

  1. Bernd
    Antworten

    Das hilft sehr! Danke!
    Ich habe auch 400Wh und fahre ueberwiegend Eco und nur an Anstiegen Tour und ganz kurz wenns sein muss Sport.
    Das heist ich koennte die Tour nachfahren.

    Beste Gruesse

    Bernd der wegen seiner Knie leider ohne Strom nicht auskommt.

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Hoi Bernd, danke für die Antwort.
      Einfach zur Warnung – für die Treppenpassage braucht man dann schon etwas Oberarme. Ansonsten akkutechnisch problemlos, besonders wenn der Ausgangspunkt Ascona oder Locarno ist. Wir sind dann ja bei Locarno nochmals den Berg rauf zurück in die Ferienwohnung.
      Grüsse Spoony

  2. Ventoux
    Antworten

    Schöne Eindrücke Deiner Touren im Tessin. Hab grad gestern Abend meiner Holden gesagt, da müssten wir im Spätherbst wieder mal hin. Diese Jahreszeit mit den schönen Kastanienwäldern ist einfach besonders schön.

  3. sven
    Antworten

    der blick über die dächer und palmen kommt mir bekannt vor, von unserer Rasa-tour. bin auch immer wieder gerne in dieser gegend unterwegs, ein schöner kontrast zu den alpen mit jeder menge interessanter touren. hmmm, jetzt hab ich grad lust auf maroni bekommen *g*

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      So Bernd, endlich finde ich mal Zeit für eine Antwort. Ich kann aber nicht sehr mitreden, mein Akku ist biologisch. Meine Frau hat einen 400 Wh Akku und hatte am Ende der Tour noch 1.5 Batteriestriche übrig von 5. Sie fährt meistens auf der Einstellung ‚Tour‘. Hilft das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.