Das Jahr 2015 !

Die wichtigsten Beiträge aus dem letzten Jahr habe ich mit etwas Verspätung noch ’nachgebloggt‘ und nun bin ich bereit für die traditionelle Rückschau auf das letzte Jahr. Im Januar darf man das ja noch. 😉

Januar

Panorama Winterlandschaft

Die Hälfte des Januars verbrachte ich in südlicheren Gefilden. Trotzdem reichte es zu fünf Wintertouren, von matschig bis Winterwunderland und einigen Winterfotos, die es später bis in den Jahreskalender schafften (das obenstehende gehört nicht dazu, bringt aber den Charakter des Januars 2015 besser auf den Punkt). 😉


Februar

Kloster Sankt Urban - Panorama

Der Februar war den Mountainbikern erstaunlich gut gesinnt und das schlechte Wetter hielt sich in Grenzen. Ich fuhr einige Touren und entdeckt neue Bauwerke in meiner Umgebung. Und wie immer im Winter erwacht mein Geocacher Instinkt. Zudem eignen sich die Wintermonate um lang geplante Blogbeiträge endlich mal abzuschliessen und zu veröffentlichen.


März

G710 im Frühlingswald

Der Frühling zog früh ins Land und so spross der Bärlauch für das Standard ‚Bike-im-Bärlauch-Foto‘ bereits anfangs März. Nebst Geocaching suchte ich mir neue Wege auf die Lueg und bloggte über Ausrüstungsgegenstände wie Socken, Hosen und sogar über federleichte Unterhosen für Mehrtagestouren. 😉 Und dann, dann war ich noch das erste und einzige Mal in diesem Jahr auf den Ski!


April

Panoramatrails hoch über dem Vinschgau

Der Monat startete mit einer sehr schönen Juratour ab Magglingen durch Felder von gelben Osterglocken. Das Stichwort für den Rest des Monats? Vinschgau! Wir erlebten eine geniale Nachosterwoche im Südtirol mit Eisblüten, trockenen Singletrails und dem vollen Wellness-Paket.


Mai

Panorama in Richtung Evionnaz bei Le Tilly

Entgegen dem Jahrestrend war heuer der Mai nicht so ‚bikeig‘ wie auch schon. Natürlich durften die Klassiker wie die Bikedays oder der Buechibärg Slow-up nicht fehlen, aber richtig in Erinnerung blieb eine weitere Etappe der Umrundung des Kantons Solothurn. Und dann war da noch eine Powerwanderung mit viel Muskelkater im Unterwallis sowie eine echte Frühlingsblumenrunde mit meiner Frau auf die Lueg.


Juni

Erster Aufstieg zur Wittefäre

Standardtermine ebenfalls im Juni: Iron-Bike Marathon bei miesestem Wetter, Buechibärg-Marathon bei schönem Wetter und die grenzwertige Biketour bei gemischtem Wetter. Dann war ich noch vier Tage im Jura in einem beruflichen Bikefitnesskurs der richtig toll war, aber weil quasi im ‚Rennmodus‘ durchgeführt, nur wenig Stoff für Blogbeiträge gab.


Juli

Panorama Glacier de Corbassière

Der Juli ist geprägt von zwei Mehrtagestouren. Erst die Thun – Gruyère Tour entlang der Panorama Bike zusammen mit meiner Frau und ihrem neuen e-Bike, gefolgt von einigen Tagen im Val de Bagnes. Da fällt die Fotoauswahl extrem schwer. Ich wählte, kaum überraschend, das Gletscherfoto – so eines braucht es in jedem Jahresrückblick.


August

Sonnenuntergang - Seeblicktrail

Spannende, wenn auch wenige Biketouren im August. Zuerst eine Tour nach Biel mit gutem Fischknusperli-Essen, danach eine echte Entdeckertour durch das Engstligental. Mein Highlight war die happig schöne Abendtour zum Brisenhaus in der Innerschweiz.


September

Ronco sopra Ascona - Ansicht

Kurz aber fein waren die biketechnischen Aspekte des Septembers. Wir zogen unsere Wohnung um und so blieb weder Zeit für Blogbeiträge, noch Zeit zum Mountainbiken. Entschädigt wurden wir mit einer ehelichen Ferienwoche ohne Kinder hoch über dem Lago Maggiore und drei schönen Biketouren in der Umgebung.


Oktober

Flowtrail vom Feinsten

Noch ruhiger wurde es im Oktober – ‚Möbel zusammenschrauben und Kisten auspacken‘ sage ich da nur. Für die Müh gab es zwei schöne Touren – eine mit dem Prädikat ’sehr gut‘ über den Hochnebel aufs Althüsli und eine Tour der Marke ‚episch‘ auf die Portail de Fully.


November

Episches Bikebild!

Der November steht für neblig kühle Touren im Flachland. Im 2015 sieht die Situation anders aus. Der Winter will und will nicht einbrechen und die Temperaturen bleiben hoch. Ich packe die Chance und fahre auf Balkontrails auf das Faulhorn bei schönstem Wetter und absolut menschenleerer Umgebung. Spätes Jahreshighlight und unvergesslich!


Dezember

Ti29-40 in alter Frische

Der Dezember bleibt ebenfalls klimatechnisch einzigartig und das erlaubt Entdeckertouren auf die Graitery, durch den Rüschgraben und auf die Lueg. So muss eine Bikesaison enden! Wenn ich so über den Bericht schaue, habe ich die Essenz des Jahres 2015 trotz grassierender Blogfaulheit recht gut getroffen.


Jedes Jahr werde ich bei diesem Beitrag etwas sentimental.
Der Grund? Dankbarkeit, dass man so ein Leben leben darf, mit der lieben Familie, mit guter Gesundheit und mit fantastischen Erlebnissen in unserer wunderbaren Natur. Möge das 2016 ähnlich werden…


8 Kommentare zu “Das Jahr 2015 !

  1. sven
    Antworten

    erst grad jetzt gesehen und dir natürlich auch noch alles gute fürs 2016 wünsch 😉

    schaue hier immer wider gerne vorbei, um mich durch deine schönen bilder inspirieren zu lassen.
    vor allem der oktober und november habens mir diesbezüglich angetan, wie du es schon richtig sagtest, EPISCH !

  2. shilaty
    Antworten

    Ich wünsch Dir ein gutes unfallfreies erlebnisreiches Bike – Jahr, so bereicherst Du uns mit deinen gelungenen Beiträgen !!
    Bei mir werden es nicht allzuviele Km’s werden bin 3x für einige Wochen im Ausland. Im 2017 juhui ( pension ) da habe ich super Zeit zum Biken….

  3. Rotscher
    Antworten

    Ganz schöner Rückblick! Kurz und bündig. In der Kürze liegt die Würze 🙂 Ich hätte grosse Mühe in gewissen bikeintensiven Monaten das passende Foto zu finden.
    Ich freue mich auch im 2016 auf viele schöne Beiträge von deiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.