Mountainbiken im Aostatal: Übersicht !

Gipfelpanorama Aostatal

Zum Abschluss meiner Beitragsserie zu unserem Pfingstwochenende im Aostatal, hier ein Hintergrundbericht. Zuerst zur Übersicht der Beiträge:

Nebel auf dem Grossen Sankt-BernhardHotel Restaurant Du Crêt - Bourg-Saint-PierreTunnelportal Grosser Sankt Bernhard

Die Anfahrt machten wir bereits am Freitagabend, um den ersten Tag bereits produktiv auf den Trails verbringen zu können. Dazu buchte ich sehr günstig ein Zimmer im Hotel Restaurant du Crêt, der wohl letzten Übernachtungsmöglichkeit vor dem Tunnel des Grossen Sankt-Bernhards. Der Wirt erwartete uns auch noch spät am Abend und Zimmer und Frühstück waren einfach, aber gut. Am nächsten Tag fuhren wir dann durch den Tunnel und mussten wohl oder übel die 45 CHF für Hin- und Rückfahrt bezahlen. Alternativen gibt es keine solange die Passstrasse noch geschlossen ist.

Grand Hôtel Billia - Saint-VincentZimmeraussicht Grand Hôtel Billia - Saint-VincentPanorama Saint-Vincent mit Hotel Billia

Die Auswahl der Unterkunft bedurfte einer kleinen partnerschaftliche Diskussion zwischen Ehemann und Ehefrau und wer die Oberhand behielt dürfte bei diesen Bildern klar sein. Statt in ein günstiges Bikehotel irgendwo im Talgrund an der Hauptstrasse, stiegen wir im 5* Grand-Hotel Billia in Saint-Vincent ab. Zum Glück bezahlten wir auf Booking.com den gefühlten halben Preis der anderen Gäste. Das Haus ist vollständig neu renoviert und bietet viel Luxus in ehrwürdigen Gebäuden mit Stil. Wer aber mit verdreckten Bikeklamotten und -ausrüstung durch die Lobby läuft, fühlt sich definitiv im falschen Hotel. Egal, wir profitierten vom grossen Wellnessbereich und dem ausgiebigen Frühstücksbuffet. Empfehlen kann ich das Haus trotzdem nicht wirklich, die Gäste, welche im Casino nebenan ihr Geld verspielen, sind nicht meine Wellenlänge.

Kirche Saint-VincentGassen Saint-Vincent

Dafür war die Lage in Saint-Vincent sehr gut (Distanz von Solothurn – Gute 3h). Das Dorf bietet Charme und eine schöne Fussgängerzone mit zahlreichen Restaurants und Geschäften. Da kann man sich an einem Regentag verweilen. Zudem war es ein guter Ausgangspunkt für Biketouren, ohne dass man erst nochmals einige Höhenmeter aus dem Talgrund zurücklegen muss. Soviel für den Moment. Gerne ergänze ich den Beitrag, wenn wir das Aostatal wieder mal besuchen.

Ein Kommentar zu “Mountainbiken im Aostatal: Übersicht !

  1. Biken im Aostatal
    Antworten

    Danke fürs zusammenfassen der Einzelberichte in ein Übersichtsbericht. Schöne 5* Unterkunft – aber ist ja klar dass dann gekuckt wird wenn man als Biker in voller Tracht aufkreuzt. Wir sind etwas bodenständiger untergekommen haben aber auch schöne Touren mit dem Bike machen können. Traumtouren in einer tollen Landschaft! Mein Erlebnisbericht gibt es hier zu lesen: http://outdoormind.de/bike/biken-im-aostatal
    Ride on!
    LG Roxy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.