Der Langental – Juac Loop !

Erster Tag in Wolkenstein in den Dolomiten! Voller Tatendrang habe ich mir im Internet eine Entdeckertour zusammengestellt. Es ist ein Mix aus der Nr 1 ‚Langental sanft‚ der Tour zur Juac Hütte und der Tour Nr 3 ‚Sankt Jakob‚. Wir starten in unserem Hotel (1540m) und fahren über das Dorfzentrum von Wolkenstein zur Talstation der Dantercepies-Bahn.

Bei der Ciampac Hütte beginnt das eigentliche Langental. Auf den ersten Metern werden uns zwei Dinge klar: 1. Wieso waren wir nicht schon früher in den Dolomiten? Die steil aufragenden Klippen aus alten Korallenriffs müssen sich nicht vor ähnlichen Formationen in der USA verstecken! Eindrücklich hoch drei! 2. Die Dolomiten sind ein Wanderland. Da gibt es echte Wanderautobahnen und als Mountainbiker muss man Rücksicht nehmen, obwohl man überall willkommen ist.

Auf dem Karrweg fahren wir leicht steigend immer weiter ins Langental hinein. Staunend halten wir an und verrenken uns die Hälse um die umwerfenden Bergflanken zu erfassen. Hinten öffnet sich ein grüner, weiter und menschenleerer Talkessel mit dem Namen Pra da Ri (1800m). Hier inmitten des Naturparks ist Schluss mit den Mountainbikes und inmitten von Kühen lassen wir die Landschaft auf uns wirken.

Für die Abfahrt nehme ich einen alternativen Waldweg etwas abseits der Wandermassen. Es lohnt sich, wir sehen in der Steinwüste das erste Wild. Am Talausgang halten wir uns rechts und nehmen den Panorama Weg unterhalb der Burg Wolkenstein.

Die Aussicht auf Wolkenstein, die Sellagruppe und die Langkofelgruppe ist einfach nur grandios. Der Wanderweg ist breit  und problemlos fahrbar und so kommen rasch Flowgefühle auf. Der Flow ist im anschliessenden Aufstieg zum Rifugio Juac rasch verflogen – der Aufstieg über die Strasse und einen weiteren steilen Karrweg fordert mich heraus. Eine hartnäckige Erkältung zehrt an meinen Kräften. Meine Frau geniesst auf dem e-Bike den lockeren Aufstieg!

Die Juac Hütte (1905m) liegt auf einer flachen Wiese mit perfekter Aussicht nach Süden und Norden zur Sedeca und Geisler Gruppe. Es ist angenehm warm und wir bestellen etwas zu trinken, meine Frau nimmt als Nachschlag noch Semmelknödel während ich mich auf die Liegewiese lege um etwas zu schlafen. Ein kurzer Flowtrail führt runter ins Tal zu einem kleinen See und danach auf steiler und steilster Schotterstrasse in Richtung Sankt Christina.

Oberhalb der Talstation der Col Raiser Bahn halten wir rechts und fahren über eine kleine Asphaltstrasse durch den Weiler Plesdinaz entlang des Val Gardena. Mehrmals halten wir an und betrachten staunend das Panorama. An den Anblick des majestätischen Langkofels muss man sich erst mal gewöhnen. Wir folgen der Bikeroute Nr 3 und biegen in einen tollen flowigen Singletrail ein, der mit wenig Höhenverlust bis zur Sankt Jakobskirche (1560m) führt.

Die Szene ist einfach nur zum Niederknien schön. Die imposante Kirche thront hoch über dem Tal und ich nehme mir die Zeit den Friedhof zu besuchen. Was für ein Privileg hier begraben zu sein, denk ich mir. Eine Tafel bestätigt den ersten Eindruck: Älteste Kirche des Tales (ab 1283) auf der wichtigen Route Eissacktal – Venedig.

Die Abfahrt runter ins Tal nach Sankt Ulrich (1220m) ist ein grosser Spass, wenn auch einige Meter im Mittelteil vielleicht zum Absteigen zwingen. Der Rückweg auf der Grödner Talroute ist nur noch ein Ausklingen dieser tollen Einstiegstour. Der Entscheid hier eine Woche Bikeferien zu machen war richtig – es kann so weitergehen!

Statistik: 31.7 km, ca. 1165 Höhenmeter, Fahrzeit 3:14 h

2 Kommentare zu “Der Langental – Juac Loop !

  1. Marc Remund
    Antworten

    Hey Spoony

    Toller Tourenbericht! …die Tour kommt mir irgendwie bekannt vor: Wir waren im Sommer 2011 in Wolkenstein und gehen seither jeden Sommer für 10 Tage ins Südtirol, meistens auch in die Dolomiten.
    Besonders die Alta Badia (mit Sellaronda!) und der Fannes-Sennes-Prags Naturpark finde ich atemberaubend schön. Aber eigentlich ist es überall in den Dolomiten schöne, und natürlich ideal um die Berge mit dem Mountainbike zu erkunden, auch dank der vielen Militärwege aus dem 1. Weltkrieg die es uns nun ermöglichen, fast jeden Aussichtspunkt mit dem Mountainbike fahrbar zu erreichen!
    Ach ja, falls Du noch etwas Inspiration brauchst für eventuelle Mountainbike-Ferien-Destinationen, unter folgendem Link findest Du alle meine „alten“ Touren, vor allem im Südtirol, die noch nicht auf der Homepage sind:
    http://www.gps-tour.info/de/community/tours.uphillmarc.html?action=view&entity=tours&limitstart=0&orderby=%60create_date%60%20DESC&search_federal=&search_country=

    Sportliche Grüsse aus dem Emmental
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.