Das SlowUp Emmental 2016 !

Anfahrt über WynigenMühledorf - SlowUp Impressionen

Der letzte warme Sommersonntag führt uns spontan ans SlowUp Emmental. Ab Solothurn wird die Anfahrt etwas länger und so fahren wir rassig nach Wynigen und dann den Berg hinauf nach Schmidigen und zur Verpflegungsstation Mühleweg, um in die SlowUp Strecke einzusteigen. Meine Frau möchte bereits das Handtuch werfen und sorgt sich um den Akkustand des e-Bikes. 😉

SlowUp Emmental - Auf dem Weg nach HuttwilSlowUp Emmental - Huttwil

Die eigentliche SlowUp Strecke ist kurzweilig wie immer und sehr angenehm. Das dürfte der wärmste Emmentaler SlowUp bisher gewesen sein und so erstaunen die Menschenmassen wenig. Was aber erstaunt, sind die Mengen von e-Bikes. Wenn das so weitergeht ist man in einigen Jahren auf einem normalen Velo in der Minderheit. Wenigstens machen die elektrifizierten Räder hier im hügeligen Emmental Sinn, geht es doch bis zum Mühleweg zurück einiges bergauf.

Feine Eglisfilet mit Salat zur StärkungEmmetrail bis nach Hause

Wir stärken uns in einem kleinen Restaurant an der Strecke mit guten Eglifilets im Bierteig und dazu noch besserem Salat. Mehrheitlich bergab rollen wir via Sumiswald an die Emme. Ausser einem Zwischenstopp im Schützenhaus in Burgdorf fahren wir Nonstop entlang der Emme zurück nach Solothurn. Am Ende zählen wir über 95 km und meiner Frau bleiben 1,5 von 5 Akkustrichen. Was ebenfalls bleibt, ist ein ‚wundes Füdli‘ während 2er Tage und ziemlich Muskelkater. Ich denke das wird die längste Tour in diesem Jahr gewesen sein.

Statistik: 96.5 km, ca. 786 Höhenmeter, Fahrzeit 5:16 h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.