Das chinesische Bike !

Da ich ja noch ein paar Tage hier bleibe, versuche ich weiter einige chinesische Bike’s abzulichten. Grundsätzlich gibt es erste Trends zu berichten: Jedes chinesische Velo ist rostig, hat entweder einen kaputten Kunstledersattel, oder einen kaputten Kunstledersattel mit Stofffellüberzug oder einen nicht kaputten Kunstledersattel mit einem Schutzplastiksack darüber. Weiter haben zwei von drei Velos einen Einkaufskorb vorgehängt und eins von drei Velos eine Vorrichtung angeschraubt, um mindestens eine weitere Person transportieren zu können.
Und dann gibt es da noch Tandems, die mit den Thömus-Tandems in etwas so verwandt sind wie wir mit den Schimpansen. Dafür sind hier die Velos aber auch für extrem wenig Geld zu haben. Dann begebe ich mich mal weiter auf die Jagd nach archaischen Velotypen…

…und weiter fällt die grosse Menge an elektrobetriebenen Fahrrädern auf – im krassen Gegensatz zum Fehlen von Zwei-Takt-Töffli, die sonst in asiatischen Grossstädten die Luft massiv verpesten. Natürlich nicht ohne Grund, sind diese doch in der Innenstadt von Beijing schlichtweg verboten. Bei grösserer Dichte wie hier, sind die geräuschlos heranbrausenden Elektro Bikes zwar ein Segen für die Natur, aber eine Gefahr für jeden Fussgänger. Weitere Bikes folgen…

Eine weitere beliebte Gattung chinesischer Velos sind die Minibikes, die sich zusammenklappen lassen. Rechts eine relativ luxuriöse Version mit Federung, links die allseits sichtbare Variante mit einem Kindersitz. Dabei werden die Kindersitze durchaus auch von bereits älteren Kindern genutzt. Damit endet die Berichterstattung über chinesische Velotypen. Interessant ist die Bikevielfalt allemal und ich habe noch gar nicht über die teils abenteuerlichen technischen Detaillösungen berichtet.

Ein Kommentar zu “Das chinesische Bike !

  1. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » In China !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.