Der 1. Geocaching Travel Bug !

Heute konnte ich mich beherrschen und habe bei niedrigem Puls und 18 km/h Schnitt gemütlich mit offenen Augen für die Natur die Gegend erkundet. So folgte ich dem GPS im Dreieck Emme – Aare – A1 um einige Geocaches zu finden. Dabei musste ich wegen Schiessbetrieb auf einen Cache verzichten, der sich direkt im Zielhang befindet. Besucht habe ich noch den Nullstein der Emme am Emmenspitz. Er wird mir Ausgangsbasis für mein Sommerprojekt Emme – Bike – Tour sein.Zurück zum Geocaching. Gehoben habe ich den A5 Cache, Labyrinth #2 und dieser. Das Cache Spitzli war mitten im Dickicht und bevor mich die Tausenden von Mücken gefressen haben, flüchtete ich zurück auf den Weg. Beim Cache Wasseruhr hatte es zu viele Muggler um suchen zu können (Muggler werden Nicht-Geocacher genannt. Man sollte die Verstecke vor deren neugierigen Blicken schützen um Vandalismus vorzubeugen). Wegen einem brütenden Schwan auf 9 Eiern war es schliesslich schwierig den 1. Magic Aarecache zu heben.

Heute hatte ich erstmals ein Travel Bug aus einem Cache mitgenommen. Travel Bugs sind kleine Dinge mit einer speziellen nummerierten Markierung, die mit einem bestimmten Ziel von Cache zu Cache transportiert werden müssen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es gibt Travel Bugs, die immer am Wasser sein wollen, Travel Bugs die ans Nordkap wollen, Travel Bugs die in die Südsee wollen und vieles mehr. Die Reise lässt sich auf Geocaching.com beispielsweise in Google Earth tracken. Mein erster Travel Bug heisst Swiss Bell II und will seiner grossen Schwester Swiss Bell nach New York folgen!

Statistik: 23.5 km, ca. 115 Höhenmeter, Fahrzeit 1:16 h

Ein Kommentar zu “Der 1. Geocaching Travel Bug !

  1. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » Der Oenzberg Loop !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.