Das Tunnelmuseum !

Da wir den ganzen Tag auf den Flug warten mussten, blieb Zeit in Sarajevo das Tunnelmuseum zu besuchen. Ab 1992 wurde Sarajevo von den Serben belagert. Wie auf der Karte ersichtlich, war die Stadt bis auf den Flughafen, der durch die UN-Truppen nach einem Arrangement mit den Serben für humanitäre Zwecke besetzt wurde, von der Aussenwelt abgeschnitten. 1993 wurde in etwas mehr als 4 Monaten ein 800m langer Tunnel unter dem Flughafen hindurch gebaut. Er diente der bosnischen Armee als Nachschubweg für Waffen und Personal. Mit der Zeit wurde der Tunnel mit einer Ölpipeline, einem Stromkabel und einer Telefonleitung ergänzt.

Ein Tunneleingang ist im Haus der Kolar Familie, die die Besucher noch heute durch das Museum führt. Anhand zahlreicher Ausrüstungsgegenstände und Dokumentationen sowie einem eindrücklichen Videofilm wird die Geschichte der Belagerung Sarajevos und des Tunnels aufgezeigt. Es ist eindrücklich den immer noch emotionalen Geschichten der Bewohner zuzuhören. Irreal wie hier einerseits die jüngste Geschichte auflebt und Krieg im Bauch spürbar wird, gleichzeitig unser verwöhnter Schweizer Verstand die friedliche Szenen im heutigen Sarajevo nicht damit in Einklang bringen kann.

Fazit: Der Besuch des Tunnelmuseums ist sehr empfehlenswert. Es liegt in Butmir, gleich zwischen EUFOR Camp und dem Flughafen.

Zwischen 1992 und 1995 fielen nach offiziellen Angaben 10’615 Menschen aller Volksgruppen in Sarajevo der Belagerung zum Opfer !

2 Kommentare zu “Das Tunnelmuseum !

  1. Samue Stadelmann
    Antworten

    Hallo!
    Ich verfasse gerade meine Abschlussarbeit zum Thema „Entstehung von SOS-Kinderdorf International und deren Tätigkeit im ehemaligen Jugoslawien“ und bin dafür noch auf der Suche nach einer Grafik, die die Belagerung Sarajevos zeigt.

    Dafür bitte ich nun um die Erlaubnis, die obige Grafik zu verwenden.

    Damit wäre mir sehr geholfen, vielen Dank!
    Sie erreichen mich unter der angegebenen email Adresse.

    Liebe Grüße
    Samuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.