Die Belchenflue Wanderung !

Panorama BelchenflueFeuerstelle Schweizer Familie bei SpalenAuf dem Erzenberg

Im letzten Herbst habe ich bereits einmal mit dem Mountainbike erfolglos versucht die Belchenflue zu erreichen. Heute wählte ich die sichere Variante zu Fuss. Mit der ganzen Familie und einem gut gefüllten Rucksack fuhren wir nach Langenbruck an den Ausgangspunkt unserer Wanderung. Auf dem grossen Parkplatz des Bären (der leider einen sehr geschlossenen Eindruck macht) begann die Tour. Um den Aufstieg möglichst am Schatten zu machen, benutzen wir den Gratweg über den bewaldeten Erzenberg. Auf 981m machten wir auf einem steinigen Felsblock an höchster Stelle einen Mittagsrast. Wer bräteln möchte wandert weiter bis zur Spaleneggli, wo sich eine schöne Schweizer Familie Brätlistelle befindet.

GwidemhöchiWaldhimbeeren

Auf einem vorerst breiteren Weg geht es zuerst runter und dann wieder die Krete hinauf bis zu einer grösseren Lichtung im Hang. Ein Wegstück führt steil den Berg hinauf und man muss sich durch den hohen Bewuchs durchkämpfen. Als Wegzehrung dienen die vielen reifen Waldhimbeeren und einige Walderdbeeren. Nach der Krete geht es wieder runter nach Gwidem und dann zur Gwidemhöchi hinauf. Hier sieht man nun wunderbar ins Mittelland und auf das KKW Gösgen hinunter. Aber wichtiger für die etwas müden Kinder ist die Zeitangabe ’15 Min bis Belchenflue‘. Hier sehen wir auch erstmals einen ‚Durchblick in die Urzeit‚ – Wegweiser. Eine Initiative des Kantons Solothurn, der damit auf acht geologische Sehenswürdigkeiten aufmerksam macht.

Auf der BelchenflueAussicht Belchenflue Richtung Westen

Auf der fast 1099m hohen Belchenflue (oder besser Bölchenflue) angekommen, erwartet uns auf dem ausgesetzten Felsblock ein Jurapanorama der Superlative. Ich kenne keinen Jurahügel ausser dem Chasseral, auf dem man eine so umwerfende Rundumsicht geniessen kann. Von den Vogesen über den Schwarzwald bis zu den ganzen Alpen liegt alles auf dem Tablett. Nicht umsonst wurde dieser Ort vorwiegend im 2. Weltkrieg militärisch als Ausguck genutzt. Davon profitiert man in Form von einer guten Kiesstrasse noch heute.

Wanderweg Belchenflue entlang DürstelbergKneippparcour in Langenbruck

Der Rückweg führt alles am südlichen Hang des Dürstelberg entlang. Dieser Berg ist eine Naturschutzzone und der Wald wird seit über 100 Jahren sich selber überlassen. Entlang des Dürstelbach wandern wir hinunter nach Langenbruck. Auf dem halben Weg lädt in Dürstel eine Wirtschaft ein. Es folgt eine Aussenstelle des Kneippparcours von Langenbruck. Am Parkplatz angelangt machen wir ebendiesen Parcour. Es gibt viele verschiedenen Unterlagen wie Schnitzel, Kies, Scherben, Gras und kalte Bäder. Eine Wohltat für die Füsse. Die Kinder staunen, dass es möglich ist über haufenweise Glasscherben zu gehen. Es folgt noch ein Abstecher ins Restaurant Armee-Museum mit einer kühlen Glace.

Grill

Müde machen wir uns auf den Heimweg und geniessen an diesem Hitzetag feines Essen vom Grill.

Fazit: Eine schöne und abwechslungsreiche Tour, die nicht allzu schwierig ist. Die Belchenflue ist in jedem Fall der Geheimtipp für alle, die noch nie dort oben waren.

Statistik: 10.7 km, ca. 654 Höhenmeter, Fahrzeit 02:45 h reine Wanderzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.