Der Datenfriedhof !

Etwas offtopic: Jeder kennt das Problem. Nach Jahren der Computertätigkeit sammeln sich enorme Datenmengen auf den verschiedensten Datenträgern an. Sind die verschiedenen Dateitypen und Softwareinkompatibilitäten ein grosses Problem, wird es bei physischen Inkompatibilitäten kritisch. Nachdem sowohl in meinem Notebook als auch in meinen zwei PC’s zu Hause das Diskettenlaufwerk verschwunden ist, musste ich heute die 3 1/2 Zoll Diskettensammlung aufräumen. Also habe ich ein altes Floppy von meiner Altmetallsammlung angeschlossen und alle Disks nach noch brauchbaren Daten durchgeforstet. Da wird es einem schon etwas wehmütig ein MS-Office auf 28 Disketten zu sehen oder den Virenscanner 8.6 anno 1993 in den Abfall zu werfen. Einzig ein Original MS-Dos 5.0 und ein MS-Windows 3.1 aus dem Jahr 1992 habe ich behalten.

Alte 3 1/2 Zoll DiskettenMS Dos 5.0 und MS Windows 3.1 anno 1992

Übrigens waren alle Disketten trotz völliger Verstaubung auch nach noch 15 Jahren problemlos lesbar. Da bin ich mir bei den modernen Datenträgern nicht sicher. So liegen nun die Daten auf der Harddisk, aber sicher sind sie dort noch nicht. Obwohl ich zwei Harddisks verwende und die Daten immer auf eine als Backup rüberspeichere, reicht das nicht, wie ein Computerbrand bei meiner Schwester drastisch vor Augen führte. So nutze ich meine Ferienzeit und fülle wieder einmal einige DVD’s mit Daten und Bildern. Gleich drauf kommt auch noch der Export dieses Blogs. Zum Glück besitzt WordPress eine praktische Exportfunktion. Wird man dieses Dateiformat bzw. diesen Blog in irgendeiner Form in 15 Jahren im 2022 noch lesen können? Auf was für Datenträger werde ich dann meine DVD rüberkopieren? Wenn man das hochrechnet (1992 Diskette mit 1.44 MB, 2007 DVD mit 8,5 GB) gibt das Datenträger im 2022 mit ca. 50’000 GB, Wahnsinn!!

2 Kommentare zu “Der Datenfriedhof !

  1. Pingback: Es war einmal eine Marke ‘Kodak’ ! | Spoony's Bike Blog

  2. Laris
    Antworten

    Ohä, ist ja was zusammengekommen – ich müsste meine Floppysammlung auch einmal auflösen – auch wenn es schmerzhaft ist, diese uralten Erinnerungen einfach zu Shreddern. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.