Die Emme-Mountainbike-Tour 1. Tag !

Emmenmarkstein 0.1kmMündung der Emme in die Aare - EmmespitzLange geplant, ist es heute soweit! Nach kurzer Anfahrt von zu Hause, starte ich beim Emmenspitz zur Emme-Mountainbike-Tour. In drei Tagen von der Emmemündung in die Aare zur Emmequelle und zurück; den Flussaufweg auf der rechten (in Fahrtrichtung), den Flussabweg auf der linken Seite. Ziel ist es möglichst nahe beim Fluss zu fahren. So geht es gemütlich vom Markstein 0,1km in Richtung Burgdorf, wo ein erster Kaffeehalt lockt. Details zu diesem Streckenabschnitt gibt es hier nachzulesen.

Schloss Burgdorf bei SonneUnwetterschäden EmmeuferBereits auf halbem Weg macht der Nebel der Sonne Platz. Trotzdem kann ich die gestern gekauften Arm- und Beinlinge gut gebrauchen. Überall zeigen sich die Zerstörungen der jüngsten Überschwemmungen. So sind auf dem Uferweg oft Sandfahrkünste gefragt. Wenn man es nicht besser wüste, würde man nie vermuten, dass dieses Rinnsaal von Fluss so anschwellen kann.

Zusammenfluss Emme - Ilfis

Emmeuferweg - SingletrailEmmemarkstein 49.4kmAb Burgdorf verläuft der Weg unmerklich steigend via Hasle, Lützelflüh nach Obermatt. Bei der Eisenbahnbrücke über die Emme mache ich Rast und lade mit Bananen den Speicher auf. An diesem Ort fliesst die Ilfis von Langnau her in die Emme. Ab hier ist die Emme der breite Fluss, den man kennt. Ich folge nun dem deutlich kleineren Flüsschen bergwärts. Mit dem Anspruch die Flusseite möglichst nicht zu wechseln, muss man nach Schüpbach (669m) Höhenmeter gewinnen, weil sich die Emme zunehmend in die Landschaft einfrisst und kein Raum für einen Weg mehr lässt. Nach Mutte gibt es übrigens einen ziemlich giftigen Bauernhund. Bei Gäumehüsi geht’s dann rasant runter zur Emme und auf der Hauptstrasse beim `Fritzi` Motorradshop vorbei nach Eggiwil (739m).

Steg über die Emme nach Eggiwil Ausgesetzter Pfad hinauf nach ChesseleggWer abenteuerlustig ist, folgt der Emme ins zerklüftete Tobel bis es nicht mehr geht und schiebt dann das Bike auf einem ausgesetzten Pfad den `Chrachen` hinauf. Der Einstieg zum Pfad ist trotz GPS kaum zu befinden und befindet sich linkerhand des Bauernhauses. Alle anderen nehmen gleich die Schallenbergstrasse. Tief unter mir fliesst nun die Emme durch das zerklüftete Räbloch-Tobel.

Trail runter nach KemmeribodenbadBlick auf den Emmengraben nach EggiwilBevor die Strasse die Emme in Richtung Schangnau überquert, geht es rechts weg und in stetem auf und ab der Hohgant-Flanke entlang nach Kemmeribodenbad (976m). Wer Angst vor Hunden hat, sollte die Strecke aber meiden, weil bei einem Hof vor Büetschli zwei Hunde sich angesichts des Mountainbikers fast todbellen. Vor Kemmeribodenbad macht ein Singletrail im Wald nochmals so richtig Spass Dann sind meine müden Beine schliesslich ganz froh das Etappenziel zu erreichen.

Schiibegütsch und FahnenGoogle Map Emme - Mountainbike - Tour 1. TagFazit: Bis Schüpbach ist die Tour problemlos und führt fast ausschliesslich auf Singletrails und Uferwegen. Danach gibt es einige Steigungen und Abschnitte auf wenig befahrenen Strassen. Super Tour für Alle, die mit der Distanz klarkommen. Mir gefällt der historische Charakter der Industrie- und Kulturlandschaft entlang der Emme sehr. Diese wandelt sich später in deutlich voralpines Gelände. Morgen geht’s ausgeschlafen zur Emmequelle.

Statistik: 93.3km Distanz, ca. 1230 Höhenmeter, 05:49h Fahrzeit

Zum Bericht des 2. Tages

7 Kommentare zu “Die Emme-Mountainbike-Tour 1. Tag !

  1. Pingback: Rund um die Schrattenfluh ! | Spoony's Bike Blog

  2. Eric
    Antworten

    Ein Kollege und ich möchten in den Frühlingsferien deine Emme-Tour machen. Wärst du so nett uns deine GPX-Daten zur Verfügung zu stellen?
    Merci!

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Hoi Eric, die Tracks sind unterwegs per Mail. Wie immer ohne Gewähr, ist ja auch schon einige Jahre her. Viele Spass und gib doch hier bitte ein Feedback nach der Tour!

  3. broedu
    Antworten

    Hey Spoony. Dürfen wir für unsere LowPerformance Tour deine GPS Tracks der Emme-Mountainbike-Tour für die Planung benutzen? Wäre super und wir hätte etwas weniger Arbeit bei der Planung. Merci beaucoup im Voraus.

  4. Pingback: ..:: broedu’s blog ::.. » Blog Archiv » Bike-Touren - Ausblick

  5. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » Die Emme-Mountainbike-Tour 2. Tag !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.