Die Trends im 2008 !

Kristallkugel

Ich bin weder ein Trendforscher noch ein Experte der Fahrradindustrie, trotzdem wage ich mal einen Blick aus dem Bauch hinaus in die Zukunft oder mindestens das nächste Jahr. Das ist ungefährlich, basieren Trends doch nicht auf Facts sondern auf ‚perception‘, Wahrnehmung. Was werden die Trends sein?

  1. Mountainbike – Das Mountainbike und alles drum herum wird weiter boomen. Der Massenmarkt ist längst erreicht, die Verkaufszahlen steigen, die Massenkommerzialisierung und damit der Platz des Mountainbikes in der öffentlichen Wahrnehmung wird markant zunehmen.

  2. Grüner Ausgleich und Lifestyle – Mountainbiken wird als Gegenbewegung zur Klimaerwärmung der Trend sein und gleichzeitig in unseren Breitengraden davon profitieren. Während die einen in echter Sorge auf Klapprädern durch die Städte flitzen und auf’s Auto verzichten, werden die anderen auf Lifestyle Rädern das schlechte Gewissen beruhigen. Ich und andere haben bereits über die unter dem Strich wohl nicht so gute Ökobilanz berichtet. Im Bereich Lifestyle werden die Preise für die Bikes keine Grenzen nach oben kennen und die ‚Pimp my Bike mit noch extravaganteren und teureren Teilen‘ – Kultur weiter zunehmen. Die Gegenbewegung der Singlespeeder wird es danken.

  3. GPS – Die GPS Durchsetzung des Landes wird 2008 die kritische Grösse erreichen. Entsprechend werden GPS Navigation und die Geräte dazu zum Must-Have Gadget. Mountainbiken per GPS, Live-Tracking und Map-Web Applikationen die Knüller des Jahres. Geocaching und ganz neue GPS-Anwendungen werden ein heisses Thema. Der Eingangssatz eines heutigen Telefonats (Wo bist Du?) wird wieder dem (Wie geht es oder was machst Du von früher) weichen.

  4. Systemintegration – Technisch wird es das Jahr der Systemintegration und weiterer Branchenkonzentration. Die Grossen der Branche werden Komponentenhersteller schlucken und integrierte technische Lösungen bringen. Das gibt weniger Gewicht, bessere und clevere Konzepte, aber gleichzeitig grössere Abhängigkeit von einzelnen Bikeherstellern und weniger ‚Bastel- und Upgradeflexibilität‘. Der Trend zur weiteren Spezialisierung der Anwendungsbereiche (Enduro, Downhill, Freeride, Cross-Country, All-Mountain, All-Mountain Sport, Marathon, Touren… 🙁 ) wird anhalten. Dies vorwiegend aus Marketinggründen, den objektiv betrachtet werden die Bikes für den Otto-Normal Fahrer immer breitere Einsatzspektren abdecken.

  5. Neue Rad-Formate – 29er wird das Modewort in Europa, bis man in zwei Jahren feststellen wird, dass das für die Hälfte der Fahrer (kleine bis normalgrosse) vielleicht doch nicht das Gelbe vom Ei ist. Bis dahin macht man sich diese Gedanken in den USA und bringt die 27.5er und alle Kombinationen von 26er, 27.5er und 29er auf den Markt.

  6. Trailbauen – Mit der Spezialisierung werden die Trails zunehmend an die verschiedenen Gruppen von Mountainbikern angepasst. Die Konflikte mit anderen Nutzern werden zunehmen. Der Bau von Trails wird zuerst durch Freiwillige stark gefördert, anschliessend durch die Bergtouristenorte und neue Bikeparks kommerzialisiert werden. Die Konsequenz habe ich beschrieben.

Nach diesen sechs Behauptungen kann ich mich ein Jahr lang zurücklehnen und zuschauen…

3 Kommentare zu “Die Trends im 2008 !

  1. Lionel
    Antworten

    Ach ja, ich bin auch mal auf den 29er-Trend gespannt und was draus wird. Ich fahre seit längerem schon ein 29er-Fully und bin superzufrieden damit. Und da abgesehen von den Laufrädern und dem Rahmen ja eh nur std. MTB-Komponenten verbaut werden, halte ich eine weitere Marktdurchdringung der 29er für gar nicht so unwahrscheinlich…

  2. Lionel
    Antworten

    Die neuen Fahrradtachos von Garmin hatten mich auch interesseirt. Allerdings sind die ärgerlicherweise auch sauteuer. Und soweit ich das richtig gelesen habe, socht man bei denen Funktionen wie barometrische Höhenmesser, Pulsmesser, Trittfrequenzmesser u.ä. trotz des enormen Gerätepreises vergebens :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.