Von Los Angeles nach Monterey !

Nachdem wir uns hier in Monterey ein wenig installiert habe, kann ich wieder etwas Beiträge schreiben. Die Mountainbike-Leser mögen wir verzeihen, wenn der Blog in den nächsten Wochen etwas zum Reiseblog mutiert. Spätestens wenn unsere Bikes hier angekommen sind, werde ich wieder mehr zum Hauptthema Mountainbike schreiben.

Karge aber schöne Ausblicke !Meilen, nicht Kilometer !

Nach einem langen Direktflug von Zürich nach Los Angeles, waren wir froh, dass die gefürchtete Einreise in die USA völlig problemlos ablief. Nach einer Nacht in einem Flughafenhotel und der Übernahme des Fahrzeuges, waren wir bereit für die 320 Meilen lange Fahrt nach Norden. Die Dimensionen von Los Angeles sind beeindruckend. Meilenweit nichts als Häuser. Glücklicherweise verliessen wir rasch dieses Häusermeer auf der Interstate 5 und schon bald gab es rechts und links nichts mehr zu sehen als gebirgiges Gras- und Buschland.

Strasse wie im Film - 1 Stunde geradeaus !Ölbohrtürme am Strassenrand

Wir genossen die vielfältigen Eindrücke der grandiosen Weitblicke, die in Europa so nicht möglich sind. Die Kinder sahen das etwas anders und sprachen über die Einöde, die ‚öde‘ und ‚langweilig‘ sei. Am Mittag machten wir einen Zwischenstopp im Nirgendwo und genehmigten uns einen ersten typischen amerikanischen Hamburger mit Fries. Die Laune der Kinder stieg sofort wieder an. 😉

Endlich am Pazifik !Am Ziel: Monterey Bay

Nach 4 Stunden Fahrt hatten auch wir Erwachsene bereits langsam etwas genug vom braun-grauen Ausblick und die Kinder waren schon äusserst besorgt in dieser ‚Wüste‘ leben zu müssen. Auf der Höhe von San Lucas wechselte dann die Landschaft abrupt. Dank Bewässerung werden Gemüse und Wein auf riesigen Feldern angebaut. Angesichts dieser industriellen Grossproduktion verging mir aber etwas die Lust auf kalifornischen Wein.

Bei Salinas verliessen wir den Highway 101 und fuhren unserem Ziel, der Monterey Halbinsel entgegen. Sofort wechselte die Natur erneut und wir wurden von ausgedehnten Pinienwäldern empfangen. Bald konnten wir den ersten Blick auf den Pazifik auf dem Highway 1 ergattern. Zur Freude aller, konnten wir folgenden ersten Eindruck von Monterey erhalten: Die Gegend ist äusserst schön und hat ein mediteranes, grünes Gesicht. Monterey ist relativ klein und übersichtlich, was uns doch sehr entgegenkommt. Der Pazifik ist ein ‚richtiges‘ Meer mit allem was dazugehört, Dünen, Wellen, Klippen, Sandstränden und einer frischen Brise. Wir freuen uns!

2 Kommentare zu “Von Los Angeles nach Monterey !

  1. Manchazek
    Antworten

    Bei diesen Bildern wird mir ganz warm ums Herz. Ist jetzt 10 Jahre her, seit wir da entlang gereist sind. In Monterey waren wir auch im Bayaquarium und haben uns über die Wichtigkeit des Kelp-Forrest aufklären lassen :-).
    Ich freu mich schon auf die weiteren Berichte.
    Gruess
    Manchazek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.