Yosemite Nationalpark – Anfahrt und Unterkunft !

Yosemite Valley nach dem Tunnel - AbendsYosemite Valley nach dem Tunnel - Abends

Wir haben vor einer Woche während vier Tagen den Yosemite Nationalpark besucht. Nachdem ich nun die Fotos sortiert habe, möchte ich es nicht verpassen hier davon zu berichten. Das Bildmaterial und die Eindrücke waren so überwältigend, dass ich diese Woche täglich einen Beitrag posten werde. Beginnen wir zuerst mal mit der Anfahrt, der Unterkunft und allgemeinen Informationen zum Park.

Comfort Inn in Oakhurst

Der Yosemite wurde 1890 als einer der ersten Nationalparks der USA gegründet. Das spricht bereits für seine Qualität. Er liegt ca. 220 Meilen von Monterey und von San Francisco entfernt.

San Luis Reservoir

Die Anfahrt dauerte rund 4 Stunden über gute Strassen und zwei Gebirge bis nach Oakhurst. Erneut war es interessant die landschaftlichen Unterschiede in Kalifornien zu sehen. Am San Luis Reservoir, einem riesigen – leeren Stausee orientierten wir uns noch kurz über das kalifornische Wassermanagement. Ohne Bewässerung läuft hier gar nichts und zu viel Wasser hat man bestimmt nicht. Entsprechend aufwendig gestaltet sich die Wasserverteilung über hunderte von Kilometern. Beispielsweise wurde ein Tal im Yosemite geflutet, um die Wasserversorgung San Franciscos sicherzustellen.

Panorma San Luis ReservoirAnfahrt zum Yosemite Valley - BrandspurenAnfahrt zum Yosemite Nationalpark

Es gibt nur vier Zufahrten zum Park. Eine Übernachtung im Yosemite Valley selber ist kaum bezahlbar oder man schläft dann in einem Zelt oder einem Cottage – was aber bei Minustemperaturen nicht sehr Spass macht. Alle anderen Hotels sind ca. eine Fahrstunde vom eigentlichen Tal entfernt. Wir waren im Comfort Inn in Oakhurst und sehr zufrieden damit, speziell weil es in Gehdistanz einige Restaurants gab. Man muss sich bewusst sein, dass der Park einer der wenigen in der Nähe der Grossregion San Francisco ist und der Besucherandrang entsprechend extrem sein kann. Obwohl wir nun in der Nebensaison dort waren und die Temperaturen zwischen 0° und 10°C schwankten, war der Park gut gefüllt. Im Sommer möchte ich dort nicht hin! Wer jedoch wandert, wird keine Probleme haben, die Ausdehnung des Parks ist gigantisch.

Yosemite Valley nach dem Tunnel - MorgensYosemite Valley nach dem Tunnel - Morgens

Der Parkeintritt kostet 20$ pro Fahrzeug, wir haben uns jedoch gleich den ‚America the Beautiful Annual Pass‚ für 80$ geleistet. Damit hat man ein Jahr lang Eintritt in alle Nationalparks der USA – eine Investition die sich in jedem Fall lohnt. Die Strasse zum Herzstück des Parkes, dem Yosemite Valley, führt kurvenreich durch wilde Wälder. Erst kurz vor Ankunft, nach einem Tunnel, eröffnet sich die fantastische Aussicht auf das Tal. Der Anblick ist sehr eindrücklich und der Parkplatz nach dem Tunnel deshalb ein absoluter MUSS-Halt. Mit einem visuellen Paukenschlag beginnt so jeder Besuch des Yosemite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.