Die Lake Tahoe Skiferien – Schönwetter !

Skiplan - Achtung Bild 2 MB gross !Abfahrtspiste mit Blick auf Lake Tahoe

OK, hier also die Schönwetterfotos aus unseren Skiferien und eine Beurteilung des Skigebietes Heavenly am Lake Tahoe. Zuerst mal zur Lage (Skikarte links – Achtung, das Bild hat 2MB Grösse). Das Skigebiet ist von vier Basisstationen aus zugänglich. Bei uns war aber der Boulder Lodge Lift geschlossen. Die meisten Besucher kamen via Heavenly Village in South Lake Tahoe, einer effizienten 8er Gondelbahn. Die Höhe liegt zwischen 1890m und 3050m. Entsprechend unterschiedlich sind die Klimabedingungen. Unten gab es mit Glück Schnee und oben herrscht eine klirrende Eiswüste, die schon mal den Liftbetrieb einschränken kann. Das Skigebiet bietet umwerfende Panoramablicke hinunter zum Lake Tahoe und auf die Wüste von Nevada mit den Städten Reno und Carson. Damit ist der Hauptpluspunkt auch klar: Es ist bei schönem Wetter wunderschön!

Heavenlys Lake Tahoe Panorama

Ein weiterer Pluspunkt ist das Tiefschneefahren. Weite Gebiete des Skigebietes sind markierte Waldgebiete, in denen man legal Tiefschneefahren kann. Leider war das bei uns nur knapp am letzten Tag möglich. Der Wald reicht bis hinauf auf die Berspitzen und so sind Lawinen keine Gefahr. Die schwarzen Pisten werden ausnahmslos nicht mit Maschinen bearbeitet, was speziell für Frühaufsteher Gelegenheit zu wunderbaren Fahrten bietet.

Pulverschneefahren bis zum Abwinken !Tiefschneefahren im lichten Wald !

Positiv sind weiter die effizienten Mehrfachsessellifte (es hat keine Skilifte) und die gute Organisation bei den Schlangen, die relativ klein sind. Und negativ? Zuerst mal die unglaublichen Preise von 82USD pro Tageskarte in der Weihnachtswoche. Wir haben so gleich den Saisonpass für 370USD gekauft. Da es in der USA aber nicht Skiressorts wie Sand am Meer gibt, können die Betreiber beinahe verlangen was sie wollen. Die Infrastruktur auf dem Berg ist erbärmlich. Die wenigen Restaurants haben noch höhere Preislagen als bei uns und zudem gibt es fast keine Indoorplätze. Skibars und heimelige Hüttli gibt es nicht. Gross hängen Alkoholverbotstafeln auf den Liften, gleichzeitig schliesst aber kaum ein Amerikaner den Schutzbügel auf den Sesselbahnen! Helmtragen ist hier zudem noch wenig verbreitet. Die Skis werden übrigens mehrheitlich gemietet und Möglichkeiten dazu gibt es überall (bei uns direkt im Hotel). Die Internetreservation funktionierte sehr gut und die Skis waren bei Ankunft bereit.

Abfahrt nach California Lodge PanoramaAussicht California Lakeview LodgeBlick auf Nevada - Wüste !

Bei schlechtem Wetter muss man deshalb schon sehr wetterfest sein, da rasches Aufwärmen in einer warmen Bar mit Glühwein nicht möglich ist. Die Sesseli sind weder geheizt, noch haben sie eine Schutzhaube, zudem waren sie oft total vereist. Das Skigebiet ist geteilt auf eine Nevada- und eine Kalifornienseite. Nur ein einziger Lift verbindet beide Bereiche. Ist der geschlossen und er war es mehr als einmal, ist man auf eine Seite beschränkt. Eine Talabfahrt nach Heavenly Village gibt es leider auch nicht. Am Abend muss man deshalb mit der Gondola retour.

Genug gemeckert. Heavenly ist das mit Abstand grösste Skigebiet am Lake Tahoe. Wir waren trotz der Nachteile zufrieden. Die Aussicht, der Tiefschnee und die Möglichkeit ohne Auto eine Woche zu verbringen waren die Pluspunkte. An das enorme Loch in der Haushaltskasse nach Skiferien habe ich mit gewöhnt.

3 Kommentare zu “Die Lake Tahoe Skiferien – Schönwetter !

  1. Carsten
    Antworten

    Hey Spoony
    Wir sind gerade (Feb. 2015) in Heavenly. Leider haben wir mit dem Wetter Pech. Seit 3 Tagen Sturm und Regen im Skigebiet. Hütten sind insgesamt mehr geworden. Die Preise verglichen mit Skifahren in den Alpen sind immer noch hoch. Für diese Kosten sollte man eine bessere Infrastruktur am Berg ( Hauben bei den Sesselliften, Sitzheizung, …) erwarten können. Da hat sich seit 2008 scheinbar nichts getan.
    Wir werden den Skiort zu Hause nicht weiter empfehlen. Nächstes mal rufen wieder die Rockies.
    Grüße aus South Lake Tahoe
    Carsten

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Danke Carsten für das Update. Man scheint es eben nicht nötig zu haben – Hauptsache tolle Aussicht. Aber das kennen wir ja auch bei uns aus den Alpen… Trotzdem noch viel Spass!

  2. Pingback: Spoony’s Bike Blog » Blog Archives » Lake Tahoe im 2009 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.