Der Armstrong – Corral – Powerline Loop !

Powerline TrailWie immer super beschildert !

Heute war etwas weniger Aussicht dafür mehr Spass angesagt. Am Schluss gab es deutlich über 30km Singletrack und dies auf die Amerikanische Art – sprich endlos Flow und ein Anlieger nach dem anderen. Ich startete oberhalb von South Lake Tahoe am Trailhead des Powerline Trails. Der Weg ist die perfekte Einstimmung für den Tag und in einem welligen Auf und Ab kann man sich mit dem sandigen Untergrund bekannt machen.

Schöne BrückenPowerline Trail with Powerline

Beim High Meadow Trailhead beginnt dann die Arbeit. Ein kleines Teersträsschen führt ziemlich rabiat den Berg empor. Heute geht es jedoch deutlich besser als gestern. Schon bald habe ich den fahrbaren Teil (und die Bike-Shuttles) hinter mir gelassen und fahre weiter in Richtung Armstrong Pass. Schon bald bin ich wieder alleine unterwegs und mit zunehmender Höhe gibt es häufiger kleine Schneeflecken. Auf 2500m Höhe oder 8200ft zwingt mich der Schnee zur Umkehr.

Armstrong Connector Trail - Super !Weiter geht es nicht mehr !

Ich bin nicht traurig, die feinsten Singletracks vom Lake Tahoe liegen vor mir. Es beginnt mit dem etwas technischen Armstrong Pass Trail. Im Vergleich zu den Alpen sind die wenigen Felsstufen jedoch ein Klacks. So richtig spannend wird es dann mit dem Armstrong Connector Trail. Wer nicht aufpasst und die Chicken Line verpasst, läuft Gefahr plötzlich vor einem hohen Drop zu stehen. Der Trail bietet übrigens den einzigen erwähnenswerten Ausblick von heute.

Armstrong Trail - kleiner RockgardenAussicht vom Armstrong Connector Trail

Danach folgt das Sahnestück und wegen den Shuttles auch die Gravity-Fraktion. Egal, der Corral und Sidewinder Trail sind der Hammer. Ein feinster Singletrail schlängelt sich durch den Wald und es gibt keine Kurve ohne perfekte Anlieger. Am Ende des Sidewinders ist mir fast schwindlig vor lauter High-Speed-Anliegerkurven. Flow vom Feinsten. Zurück geht es via den Railroad Grade Trail und danach wieder auf den Powerline Trail.

Sidewinder Trail AnliegerCold Creek Furte

Ich habe noch etwas Kraft in den Beinen und mache einen kleinen Loop die steile Waldstrasse in Richtung Cold Creek hinauf, um danach den gleichnamigen Trail auszukosten. Vorher quere ich noch in voller Fahrt ein Bächlein und hole mir einen Satz nasse Schuhe, nur um festzustellen, dass es auch ein kleines Holzbrücklein gehabt hätte. 😉 In jedem Fall immer noch besser als mitten im Bach umzufallen!

Strange Flowers...Cold Creek Brückli

Fazit: Corral und Sidewinder sind Bikepark-mässige Fun-Trails mit extrem viel Flow. Ich hatte gleichviel Spass auf den eher natürlichen Trails durch das Backcountry. Tahoe ist echt der Hammer und wer einmal die Vorderradbremse auf den sandigen Trails unter Kontrolle hat, wird puren Spass haben.

Statistik: 52.1 km, ca. 1252 Höhenmeter, Fahrzeit 03:59 h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.