US Westen – 3. Etappe: Zion National Park !

Zion NP - Bus ShuttleZion NP - Im TalNach etwas ausschlafen, machten wir uns heute vor dem Mittag auf den Weg, um den Zion National Park etwas näher zu entdecken. Der Park ist wieder perfekt durchorganisiert und beschildert. Ab dem Hotel führen gratis Shuttle-Busse zum Parkeingang und von dort in das eigentliche Zion Tal hinein. Natürlich hat es mitten im Summer Break ziemlich viele Touristen, zu meinem Erstaunen ist der Andrang jedoch kleiner als befürchtet. Wir fahren zuerst bis ans Talende. Links und rechts ragen steile, wunderbare, rostroste Felswände in den Himmel.

Panorama Angels Landing Talauswärts

Hier geht es zu den Narrows!Blick auf die Narrows von Angels LandingEin Wanderweg führt bis zu den berühmten ‚Narrows‘ des Zion Parks. Die bekannten Bilder des nur meterbreiten Canyons bleibt aber dem Normalbesucher verwehrt. Der Zugang erfolgt nur durch den Fluss, der zudem heute ziemlich Wasser führt. Ohne wasserdichte Canyonschuhe und Zusatzausrüstung hält sich der Spass in Grenzen. Wir machen einige Meter barfuss und kehren dann um. Schliesslich wollen wir noch Wandern und das lässt sich mit nassen Schuhen nur schlecht.

Blühender KaktusEin zukünftiger ArchNach einem kleinen Imbiss machen ich und mein Sohn noch einen kleinen Extraloop zu den Emerald Pools. Der Weg offenbart nicht nur erste Ausblicke auf das ganze Tal, sondern auch auf einige blühenden Kakteen. Die Emerald Pools sind schliesslich nur einige Tümpel, die ein kleiner Bach geschaffen hat. In drei Kaskaden fällt das Rinnsaal über grossen Halbbögen hinunter. Nicht extrem spektakulär, dafür bei der Affenhitze sehr erfrischend.

Farbimpressionen Aufstieg zu Angels LandingAngels LandingEs folgt das Sahnestück des heutigen Tages. Wir machen uns auf zu Angels Landing, einem auf drei Seiten freistehenden Felsblock, der das ganze Tal überragt. Der Aufstieg ist trotz gutem Weg ziemlich abenteuerlich. Der Weg steigt steil die Flanke hinauf und ist teils aus der Wand gehauen. Danach folgt ein längeres Stück in einer Schlucht und schliesslich gewinnt der Weg in endlosen Serpetinen an Höhe. Es folgt ein ziemlich ausgesetzter Gratweg bis hinauf zum Gipfel.

Grat auf Angels LandingSpitzkehren im Aufstieg zu Angels LandingTrotz Stahlketten sollte man nicht allzuviel Höhenangst haben. Der rotbraune Sandstein ist zwar sehr griffig, trotzdem sind absolut keine Fehler erlaubt. Für die Kinder und mich war es eine ziemliche mentale Herausforderung. Die Freude ab der gelungen Besteigung und dem überstandenen Abstieg ist umso grösser. Die Tour war grandios und sicher etwas, das man nicht so schnell vergisst.

Panorama View - Angels Landing

Digitales Abendrot !Ausblick von Angels LandingDie Aussicht vom Gipfel ist unbeschreiblich. Zu Füssen liegt der ganze Zion Canyon mit atemberaubenden Ausblicken.  In einem 300° Panorma sieht man direkt die senkrechten Felswände hinunter und auf die durch die Abensonne feuerrot erleuchteten Felsen. Ein Traum! Das Foto rechts ist übrigens mit dem Sonnenuntergangs-Filter meiner Kamera gemacht. Das gibt natürlich wunderbare blutrote Bilder, die nicht ganz der Realität entsprechen. Aber was soll’s, das ist so ziemlich genau das, was man durch die Sonnenbrille sieht.

Zion NP - SpinneKaktus vor beeindruckender KulisseWir wollten vom Schatten und der Abendsonne profitieren und kamen entsprechend spät wieder am Parkausgang an. Genau richtig um im riesigen Kino den neuen Film ‚Nachts im Museum 2‘ anzuschauen. Mit Wanderschuhen und verschwitzten Kleidern ein spezielles Erlebnis. Der Film ist übrigens ganz amüsant und der Kino selber, der auch Filme zum Zion  Nationalpark zeigt, ein echtes Riesenleinwand-Erlebnis.

Fazit: Zion ist super und es lassen sich locker zwei bis drei Tage hier verbringen. Wir schauen uns morgen noch kurz den Ostteil an und fahren dann weiter zum Bryce Canyon.

Und weil ich nicht mehr Text habe, gibt es einfach noch einige Bilder obendrauf…

Zion NP - TalkulisseZion NP - FelsformationenZion National ParkBlick von Angels Landing auf den Park

2 Kommentare zu “US Westen – 3. Etappe: Zion National Park !

  1. Pingback: US Südwesten – Vom Grand Canyon NP zum Zion NP ! - Spoony's Bike Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.