US Westen – 10. Etappe: Yellowstone National Park !

Wind River Canyon - Strasse und BahnWind River Canyon

Nach einigen sehr intensiven Tagen im Yellowstone Nationalpark, ohne Internet, ohne Fernseher, dafür mit sehr viel Natur, folgen die Reisebeschriebe unserer US Westen Sommerreise mit etwas Zeitverzögerung. Doch bevor wir an unserem eigentlichen Ziel ankamen, hatte die Anfahrt noch weitere Highlights auf Lager. Nach den endlosen Weiten Wyomings war der Wind River Canyon eine spektakuläre Abwechslung im Landschaftsbild. Wie in ganz Wyoming stehen gut ausgeschilderte Informationstafeln am Strassenrand, die die Geschichte der Schlucht erklären.

Heisse Quelle in ThermopolisHeisse Quellen in Thermopolis

Nach der Schlucht folgte Thermopolis. Wie der Stadtnamen schon sagt, sprudeln hier die grössten heissen Quellen der Welt aus dem Fels. Vor dem Yellowstone-Erlebnis war das noch ganz beeindruckend. Zum Baden im öffentlichen Badehaus blieb leider keine Zeit mehr. Dafür gibt es ein Panoramafoto von der alten Hängebrücke über den Wind River und den Sinterterassen der heissen Quellen.Panorama Thermopolis Quellen und Wind River

Buffalo Bills Wild West ShowBuffalo Bill Museum in Cody

Der nächste Halt war die Touristenstadt Cody. Sie war und ist nebst Jackson im Südwesten das primäre Einfallstor zum Yellowstone National Park. Cody wurde durch den legendären Buffalo Bill, William Cody, gegründet. Das lokale Museum sollte man sich nicht entgehen lassen. Es bietet eine sehr gute Ausstellung über das Leben und die Shows von Buffalo Bill, ein Naturkundemuseum der lokalen Flora und Fauna, ein Kunstmuseum sowie eine sehr umfangreiche Waffensammlung. Absolut empfehlenswert!

Erster Eindruck Yellowstone National ParkTote Bäume im Yellowstone National Park

Endlich fahren wir über die Ostzufahrt in den Yellowstone National Park. Die Schneeresten an der Strassenseite machen rasch klar auf welcher Höhe wir uns bewegen. Entsprechend kühl sind auch die Temperaturen. Der erste Eindruck des Parkes sind tote, abgebrannte Bäume, die kilometerweit die Strasse säumen. An das Bild muss man sich erst mal gewöhnen. Später werden wir alles über den natürlichen Waldbrand-Zyklus erfahren. Daneben gibt es wunderbare unberührte grüne Natur zu sehen.

Yellowstone National Park - Mud VulcanoYellowstone National Park - Mud Vulcano

Es bleibt noch Zeit um das erste Ziel im Yellowstone anzusteuern, die Mud Volcanos. Die Zufahrt wird gestört durch mehrere Bison-Bullen, die die Strasse als kurzen Verbindungsweg zwischen den Weiden benutzen. Der Verkehrskollaps ist programmiert. Die Kinder sind schockiert und begeistert zugleich. So ein Büffel in Armweite zu sehen ist schon etwas Spezielles. Wir werden uns an den Anblick noch gewöhnen!

Yellowstone National Park - Mud VulcanoYellowstone National Park - Mud Vulcano

Bei den Mud Volcanos zeigt der Park was in ihm steckt. Zuerst sticht der Geruch verfaulter Eier in die Nase, auch ein ständiger Begleiter im Park. Danach faszinieren die blubbernden Schlammlöcher. Etwas weiter sprudelt das schlammige Wasser fast einen Meter hoch und grosse Dampfschwaden verdunkeln die Szenerie. Begeisterung pur! Wir freuen uns auf das Kommende. Alle Sehenswürdigkeiten sind übrigens auf Boardwalks, Holzstegen, einfach zugänglich. Zur Freude der Kinder sind stundenlange Wanderungen im Yellowstone nicht nötig.

Statistik: 260 Meilen, 5:19h Fahrzeit, Übernachtung im Yellowstone Lake Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.