Das Whale – Watching mit Killerwalen !

Seeotter beim Speisen unter BewachungFischerboot im Hafen von Monterey

Vor unserer Rückkehr nach Europa arbeiten wir hier eine Liste ab mit Dingen, die wir noch unbedingt machen wollen. Einer der Punkte war eine erneute Whale – Watching Tour nach dem tollen Erlebnis mit einem Blauwal vor drei Monaten. Nachdem ich vor zwei Tagen Grauwale vom Strand aus gesehen hatte, schien der heutige Sonntag ideal zu sein. Erneut fuhren wir mit der Firma Monterey Bay Whale Watch und wurden nicht enttäuscht.

KillerwaleFamiliengruppe von Killerwalen auf der Jagd

Das Wetter war durschnittlich, dafür das Meer trotz einer schönen Dünung an der Oberfläche sehr ruhig. Im Verlauf der Fahrt gab es teilweise fast spiegelglatte Oberflächen und damit waren die Wale viel besser zu sehen. Als erstes sichteten wir aus einiger Entfernung einen migrierenden Grauwal, den wir aber links liegen liessen. Der Tag versprach besseres, jagende Killerwale!

Delfine auf der Fluch vor Killerwalen 01Delfine auf der Fluch vor Killerwalen 02

Was sich via Funk ankündigte, wurde bald Realität. In einiger Entfernung erschien eine weiss-schwarz gesprenkelte Wasserwelle, welche auf uns zukam. Was folgte war atemberaubend, unglaublich, unfassbar! Ein Schwarm mit weit über 500 Delfinen raste in panischer Flucht vor den Killerwalen an uns vorbei in Richtung Monterey und Küste. Nochmals,  hunderte mit Vollgas schwimmenden, springenden Delfinen. Ehe man realisierte was passiert war, war das Spektakel vorüber.

Wunderbar elegant...Killerwale - friedlich aber gefährlich...

Etwas später gab es den Grund aus der Nähe zu sehen. Eine Familiegruppe von Orcas hatte eine erfolgreiche Jagd hinter sich. Wärend dem Fressen gab es die Tier aus nächster Nähe zu besichtigen. Normalerweise sind die Killerwale nur wenige Minuten an der Oberfläche und tauchen dann für 5 bis 8 Minuten. Wenn es was zu fressen gibt, bleiben sie etwas länger oben. Nachdem noch die Gedärme des Opfers am Boot vorbeischwammen (als dominantes Raubtier des Meeres muss man ja nicht alles fressen), machte sich die Gruppe langsam wieder auf den Weg und wir mit ihnen.

Grauwal - oder mindestens seine SchnauzeKillerwale und anderes Whale Watching Boot

In respektabler Entfernung und doch in Seaworld-non-splash-Zuschauernähe begleiteten wir nun die Tiere. Schon bald zeigte ein junges Kalb neben ihrer Mutter spektakuläre Luftsprünge und die Fotografen mit den grösseren Kameras als meiner kleinen Digicam knipsten im Serienmodus. Heute war wieder mal einer der Tage, an dem man sich die digitale Spiegelreflex mit Megazoom gewünscht hätte.

Junger Killerwal beim Wasserspringen 03Junger Orka beim Wasserspringen 02Junger Orca beim Wasserspringen 01

Orca and Sunset 03Killerwale und Sonnenuntergang 04

Immer wieder tauchte die Gruppe auf, mal geeint, mal etwas verteilt, manchmal langsam, manchmal so schnell, dass das Wasser nur so spritzte. Die Begeisterung an Bord war grenzenlos, auch wenn nach zwei Stunden Killerwalen die Kinder langsam nach Hause wollten. Kurz vor Rückkehr gab es dann noch zwei weitere Highlights. Zuerst erschreckte die Gruppe Orcas einen einsamen Grauwal wohl fast zu Tode, jedenfalls lag er so einige Minuten im Wasser und gab uns einen guten Blick (Killerwale fressen keine ausgewachsenen Grauwale, jagen aber im Verbund in der Saison die Jungtiere).

Killerwal und Sonnenuntergang 01Orkas und Sonnenuntergang 02

Als Dessert gab es noch kitschige Aufnahmen von Killerwalen vor Sonnenuntergang. Der Kapitän, eine Sie, machte uns glaubhaft, dass es nur wenige Menschen geben würden, die so etwas zu sehen bekämen. Nun ja, ich hab die gleiche Nummer beim Blauwal auch schon gehört. Aber wahrscheinlich sind wir schon etwas Glückspilze. Die Rückfahrt mit Sonnenuntergang und bei einbrechender Nacht war dann nicht nur romantisch, sondern speziell für die Kinder auch wieder ziemlich abenteuerlich.

Fazit: Whale-watching ist einfach der Hammer und die Monterey Bay wohl definitiv einer der besten Plätze dafür!

12 Kommentare zu “Das Whale – Watching mit Killerwalen !

  1. Pingback: Die Jahresstatistik 2009 – Blog ! - Spoony's Bike Blog

  2. Spoony Artikelautor
    Antworten

    @Paul, na ja, also die Whale Watching Agenturen sprechen natürlich lieber von Killerwalen, ist wohl besser für’s Geschäft. Zudem, wenn man so zuschaut wie die Tiere einen Delfin oder einen Robben zerfleischen, ist Killerwal schon OK. DIe Natur ist eben nicht Seaworld… Aber grundsätzlich sollte man heutzutage schon von Orcas sprechen, oder ganz korrekt und auf Deutsch vom Grossen Schwertwal!

  3. redone
    Antworten

    das ist ja der hammer, da verblassen mein ll-ferien bei schönsten verhältnissen glatttweg! danke für den tollen bericht und geniess noch den rest der liste mit hoffentlich ebenso schönen erlebnissen.
    liebi grüess
    redone

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      @Julia, das Theme ist selbstgebastelt mit ursprünglichen Elementen aus Connections Reloaded 1.5 und Ocean Mist. In diesem Zustand kann und will ich es nicht weitergeben. Sorry.

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      @old spoony, Na dann müssen wir im Frühjahr vielleicht trotzdem ‚oben durch’… (wobei es auch Tage gibt, an denen man weniger sieht)! Vielleicht kann man aber auch in San Diego Wale sehen, müsste man mal abklären.

  4. Schwoscht
    Antworten

    Wow, so cool! Das mag ich Euch gönnen, dass es nochmal so gut geklappt hat mit Whale-Watching! S. macht in der Schule aktuell einen Vortrag über Orcas, ich denke, sie wird über Euer Erlebnis berichten…
    Liebi Grüess vor Schwoscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.