Das Regenloch !

Ghost Tree mit RegenlochRehe auf dem Trail

Ich sehe eben, dass ich vor drei Jahren diesen Beitragstitel schon mal brauchte, aber wenn er so gut passt… In der Mittagspause sah es draussen trotz feuchter Strassen gar nicht so schlecht aus und ein Blick auf den Regenradar bestätigte meine Ahnung. Gelegenheit um Fehlersuche zu betreiben. Also rasch das Hinterrad des Bikes meiner Frau an mein Scott gebaut und siehe da, die Schaltung funktionierte leidlich. Ab auf Testtour rund um die kurze Version des 17 Mile Drive.

Schwarze Felge - ohne AufkleberWie immer super beschildert !

Das Meer war immer noch wild und die Runde frisch. Ich war erfreut, dass das Knacken von vorgestern verschwunden war. Der Fehler liegt somit an meinem Hinterrad, welches nun beim Bikedoktor ist. Ich habe übrigens vor einiger Zeit noch die Aufschriften von den Felgen entfernt (ich muss langsam für mein stylisches Titanbike üben). 😛 Mit genügend Geduld und einer Blase auf dem Daumen ging der Kleber weg. Es ist erstaunlich wie gross der optische Unterschied ist (vorher siehe rechtes Bild). Längerfristiges Ziel ist es, das Scott zu einem schwarz-weissen Teil umzubauen. Und ja, vielleicht gibt es noch ein paar blaue Elox-Teile.  😉

Statistik: 27,5 km, ca. 306 Höhenmeter, Fahrzeit 01:17 h

7 Kommentare zu “Das Regenloch !

  1. david
    Antworten

    Wenn man mit Sprit, Nagellackentferner oder auch Entfetter herum experimentiert sollte man idealerweise die Reifen entfernen. Gummi Verträgt gewisse Flüssigkeiten nicht sonderlich gut.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Hersteller Reifen ohne Schriftzug herstellt. Warum auch, er will ja Werbung für seine Produkte haben. Wasserfester Edding wäre aber eine Möglichkeit. Oder halt mit dem Bike in den Schlamm, bis man die Beschriftung nicht mehr sieht 🙂

  2. rotscher
    Antworten

    Reifen ohne Aufdruck gibt es wohl nicht. Aber ist ja auch nicht so schlimm. Man muss ja nicht alles uni haben. Mir gefallen Schriftzüge oder Muster. Sie müssen einfach farblich passen. Die roten Kleber bei Spoony’s Felgen würde ich auch nicht vermissen. Aber die Schwalbe-Aufdrücke sind ganz O.K. 😉 Am liebsten wäre es mir natürlich wenn die Firmen Sponsoren wären :mrgreen: . Naja, träumen darf man ja.

  3. Matthias
    Antworten

    Ok, das abziehen der Aufkleber ging wirklich einfach. Die Klebereste hingegen waren auch bei mir eine herrausforderung. Nach einem Streifen knibblen habe ich dann in die Haushaltskiste gegriffen und mich fuer Spiritus entschieden.
    Eine Lappen traenken und dann ein wenig feucht halten. Dann rutscht der Klebestreifen foermlich von der Felge 😀
    Ich glaube ich habe fuer die 7 Streifen mit dem Spiritus keine 15 Minuten gebraucht. Herrlich und danke fuer den Tipp die Klebedinger zu entfernen. An der Gabel werde ich dass bei mir wohl nicht machen, aber die Reifen/Maentel waeren noch ganz gut. Bei dir sind die ja schon minimalistisch bedruckt, die Nobby Nic’s sind da ja leider nicht so.

    Naja, beim naechsten Wechsel achte ich mal auch auf die Bedruckung.
    Weiss jemand vielleicht ob es die Schwalbemaentel auch ohne Aufdruck gibt?

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Danke für die Rückmeldung. Das mit dem Sprit hatte ich mir gedacht. Nagellackentferner ist wahrscheinlich auch eine Lösung. Man muss einfach sicher sein, dass die Oberfläche das verträgt und nicht der ganze Lack, Farbe, Beschichtung noch mitkommt. Von Reifen ohne Aufdruck habe ich noch nie was gehört, das dürfte schwierig werden.

  4. david
    Antworten

    Das Bike sieht ohne Felgenkleber wirklich viel besser aus. Die Klebe passen ja zu den wenisten Bikes. Ich habe die Kleber recht gut von meinen Felgen gebracht, aber die Rückstände vom „Leim“ waren recht hartnäckig. Mit wärme und eine
    Lappen hat es schlussendlich aber funktioniert.

  5. Matthias
    Antworten

    Deinem Beitrag folgend meldet sich mal einer von den stillen Lesern des Blogs 😉

    Ich habe da naemlich eine Frage: Wie hast du die Aufkleber abbekommen, und ist das ganze Rueckstandslos? Diese ganze Markendruckerei geht mir an meinem Bike naemlich auch auf den Keks und da bei den Taurusfelgen anzufangen waere ein erster Schritt 🙂

    Gruss aus dem verschneiten NRW,
    Matthias

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Hoi Matthias. Zuerst mal Danke für’s Lesen und für’s Kommentieren.
      Also das mit den Blasen am Daumen war kein Witz. Ich habe zuerst mit viel Gefühl die Kleber abgenommen (langsam an der Ecke beginnen). Beim ersten Rad hatte ich Glück und ich konnte zwei Kleber ohne Rückstand entfernen. Die Felge war relativ kalt. Für den Rest blieb der Kleber am Felgen. Hier habe ich einiges probiert (Radiergummi, Stück Gummi usw.), alles erfolglos. Das einzige was funktioniert ist den Kleber mit viel Druck und dem Daumen wegzurubbeln. Lange macht man das aber nicht. Vielleicht gibt es aber auch eine Chemievariante die funktioniert oder eventuell hilft Wärme mit dem Haartrockner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.