Die Tour um den Wohlensee !

Blick auf das Westside CenterUnfahrbarer Abschnitt bei Wohlei

Heute wollte ich unbedingt Abends eine kleine Tour fahren, schliesslich bieten die langen Tage dazu ideale Voraussetzungen. Leider hatte ich wenig Zeit und so lud ich ohne grosse Kontrolle die Tour Wohlensee auf das GPS und fuhr los. Ich hätte mir denken können, dass der Wohlensee erstens etwas lang für eine Feierabendrunde ist und zweitens das Gelände doch ziemlich hügelig ist. 1. Lehre – Die Tour von Bern aus zuerst in Richtung Nordufer fahren, dann ist auch der einzige kritische Abschnitt bei Wohlei fahrbar.

Der Wohlensee in der AbendsonneWo ist hier der Weg...

Am Südufer gibt es schöne Ausblicke auf den Wohlensee. Leider führt der Track durch Bern West und generell über viele Strassen. Als Entschädigung gibt es aber auch einige saftige Höhenmeter, geht es doch immer wieder runter ans Wasser und rauf auf die Ebene. Leider musste ich mich bei einer Stelle noch durch tiefen Kuhmatsch kämpfen. Mit schon ziemlich müden Beinen erreichte ich endlich den Umkehrpunkt, das Kraftwerk Mühleberg.

Kraftwerk MühlebergKraftwerk Mühleberg Staumauer

Danach beginnt der bessere Streckenabschnitt. Der Rückweg nach Bern führt meistens entlang des Aareuferweges. Dieser relativ breite Kiesweg sollte aber nur zu Randzeiten und keinesfalls am Wochenende befahren werden. Die zahlreichen Fahrverbote lassen sich nicht anders interpretieren. In vielen Kehren windet sich die Aare in Richtung Bern und der Weg wird länger und länger. Die Gegend strotzt nur so von kulturhistorischen Bauten und Sehenswürdigkeiten. Leider hatte ich keine Zeit die vielen Schautafeln zu lesen.

Weg am NorduferNeubrück über die Aare

Wäre es nicht schon nach 21 Uhr gewesen und hätte ich nicht so gefroren (es war kaum über 18°C), wäre ich sicher noch bei einem der Restaurants am Aareufer eingekehrt. Doch so gab ich einfach nur den Drang nach Vorne und ich wollte möglichst vor der Dunkelheit zurück sein. Mit über 50km und fast 900Hm war das Ganze doch etwas schwerer als gedacht. Die Tour hat mir wieder einmal eine bekannte Gegend aus einer völlig unbekannten Perspektive gezeigt. Es ist schon erstaunlich an welchen Natur- und Kulturschätzen man auf der Autobahn achtlos vorbeifährt…

Statistik: 51,1 km, ca. 880 Höhenmeter, Fahrzeit 2:48 h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.