Scott Genius MC 40 Upgrade Teil 1 !

IndustrielagerHinterbaulager Scott Genius MC 40

Im letzten Sommer habe ich mein vier Jahre altes Scott Genius MC 40 Fully einem Upgrade unterzogen. Leider ist die Berichterstattung darüber beim Artikel zur Demontage und einem zu den Lagerschalen stehen geblieben. Bevor nun bereits das nächste Upgrade ansteht, möchte ich noch kurz über meine Werkstattabenteuer berichten. Im ersten Teil geht es um Putzen, Schrauben, Fetten und Reparieren. Bis auf die Hinterbaulager konnte ich alles demontieren. Ohne Spezialwerkzeuge von Scott kriegt man die Industrielager aber nicht raus. Also eine Packung Fett drauf (obwohl es das soviel ich weiss gar nicht braucht bzw. sogar schlecht sein soll) und der Hinterbau wieder drangeschraubt.

Ersatzkugellager von VeloplusLaufradnaben mit Kugellager

Die grösste Challenge waren die Naben der beiden Laufräder. Im Internet habe ich gelesen, dass man die Kugellager ersetzen kann. Das Ausbauen und putzen der Naben war noch relativ einfach. Auch die Kugellager kann man im Veloplus für wenig Geld kaufen. Danach wird es etwas komplizierter. Zuerst gilt es die Kugellager in der notwendigen Anzahl und mit viel Fett wieder in die Nabe zu packen.

Radlager mit neuen Kugeln und FettOhne Radnabenschlüssel geht nichts...

Danach musste ich erst einmal wieder den Gang zum Veloplus antreten und einen Satz Radnabelschlüssel in diversen Grössen kaufen. Danach brauchte ich einige Zeit, um die Idee zu verstehen wie man durch Mutter und Kontermutter das entsprechende Nabenspiel einstellen kann. Die Praxis war dann etwas schwieriger. Entweder war das Lagerspiel zu gross, oder das Laufrad drehte sich beinahe nicht mehr.

Radnabenschlüssel im EinsatzVerbaute Nabe mit Achse

Meine mangelnden Fertigkeiten wurden während dem Bike-Weekend in St. Moritz augenfällig, als das Hinterrad nach den ersten paar Tausend Meter Downhill deutlich spürbares Spiel zeigte. Unser Guide brachte das in einer kurzen Werkstatt-Aktion am Abend auch nicht mehr richtig hin und tatsächlich macht mir das Hinterrad weiterhin Sorgen, was sich in zwei Speichenbrüchen in der letzten Zeit zeigte. Ob das eine grundsätzliche Alterserscheinung ist, oder mit den Nabenspiel zusammenhängt vermag ich nicht zu beurteilen.

Anbauteile Dual Control HebelInnereien Dual Control Hebel

Eine weitere Herausforderung war die Demontage der Shimano Dual Control Hebel. Mit filigranen Teilen kenne ich mich etwas besser aus und so konnte ich auf wundersame Weise das ganze Ding zerlegen, putzen, ölen und wieder zusammenbauen. Das war auch bitter nötig, schien sich doch der halbe kalifornische Pazifiksand in den Innereien der Hebel gesammelt zu haben. Nun weiss ich wieso die Teile so teuer sind und die Technik ist ziemlich faszinierend.

Abnutzung und Lackschaden an SattelstützeAutoschwarzlack

Zum Schluss musste ich noch die vielen Lackschäden am Rahmen ausbessern. Stürze, scheuernde Leitungen und speziell die sehr mitgenommene Sattelstütze forderten ihren Tribut am schwarzen Glanzlack. Ich bevorzugte die billige Variante und kaufte mir im Baumarkt eine kleine Dose Automobil-Glanzlack ‚Schwarz‘ und strich über die blanken Stellen.

Ausgebesserte Lackschäden am RahmenLackschaden durch Bremsleitungen

Aus der Nähe sieht das nicht sehr schön aus, aber mit etwas Distanz wirkt der Rahmen wieder wie neu. 🙂 Mit diesen Arbeiten habe ich vorläufig die Grenze meiner Velomechkünste erreicht. Aber immerhin ging nichts kaputt und es blieben nach dem Zusammenbau keine Teile übrig. 😉 Zudem hat das Bike mich sicher den Sommer lang über die Berge getragen und der Hinterbau, wie auch die ganze Schaltung, funktionierten nach der Totalüberholung wieder deutlich agiler. Im nächsten Teil stelle ich kurz die neuen Anbauteile vor.

5 Kommentare zu “Scott Genius MC 40 Upgrade Teil 1 !

  1. Patrick
    Antworten

    Flo machts richtig! Dennoch bevorzuge ich Naben mit Industrielagern. Zu den Hinterbaulagern: Meist genügen auf den korrekten Durchmesser angedrehte Aluröhrchen, mit welchen Du das Lager austreiben kannst. Solche habe ich mir einmal (allerdings fürs Spec. Epic) bei einer mechanischen Werkstatt in der Nähe für einen Batzen in die Kaffeekasse machen lassen. Das macht unabhängig. Bei den Lackretuschen habe ich jeweils eine normale Stecknadel oder einen dünnen Nagel verwendet. Ich nehme einen kleinen Tropfen Farbe und führe ihn mit der Nadelspitze ins „Lackloch“. Dann bis an den Rand ziehen und trocknen lassen. Allenfalls wiederholen bis das Loch aufgefüllt ist. Das sieht fast perfekt aus und erspart das Abpolieren der überlaufenen Farbe. Viel Spass beim Tuning!

  2. Flo
    Antworten

    Klappts jetzt mit der Hinterradnabe wieder?
    So richtig warm bin ich mit der Nabenjustage und Konterung auch nie geworden. Mittlerweile ziehe ich sie immer ganz leicht fester (+- Viertelumdrehung) als „exakt spielfrei“ an und beim Kontern löst sich das dann wieder so lala.
    Aber das ist nur die Strategie, die ich mir selber beigebracht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.