Die Lupine Piko 6 – Unboxing !

Lupine Logo

Nach über einem Jahr zögern und evaluieren habe ich mir endlich eine Night-Bike Lampe gekauft – die Lupine Piko 6 Helmlampe. Für 379 CHF musste der Kauf bei Veloplus gut überlegt sein. Ganz bewusst wollte ich nicht nur etwas mit dem besten Preis/Lumen Verhältnis kaufen, sondern eine Lampe, deren Gesamtpaket (Lichtleistung, Gewicht, Akkulebensdauer, Verarbeitung, Service) passt. Ich hoffe es hat sich gelohnt. An die Verwandten, die mir die letzten Geburtstage Geld für Bikezubehör geschenkt haben – hier ist es nun investiert. 😉 Kommen wir also zum erstem Beitrag – dem Unboxing, wie man dem Geschenkauspacken heute Neudeutsch sagt.

Piko 6 Lieferaustattung - 1Piko 6 Lieferaustattung - 2

Der Lieferumfang ist spartanisch, aber vollständig. Nebst dem Handbuch und einer schönen Transporttasche gibt es den 5.6 Ah SmartCore Akku mit zwei Befestigungsbänder (je nach Rahmengrösse), dem Micro Charger Basic Ladegerät und dem Netzteil. Dazu gibt es den Lampenkopf mit Befestigungsband und einem 120cm Verlängerungskabel.

Piko 6 Lampenkopf - VorderseitePiko 6 Lampenkopf - Rückseite

Der nur 55g schwere Lampenkopf scheint recht hochwertig verarbeitet und besteht zur Hauptsache aus der Steuerelektronik und den zwei CREE XM-L Leds mit max 10W. Die bringen 750 Lumen in einem Abstrahlwinkel von 22° in die Nacht. Der Kopf lässt sich auf dem Helm-Montagehalter nach Bedarf vertikal ausrichten. Die Steuerung erfolgt über einen einzelnen Taster, welcher mit einem blauen und roten Led die Lampenzustände angibt.

Piko 6 Micro ChargerPiko 6 5.6 Ah Akku

Geladen wird das Teil mit dem kleinen Gerät links, das hoffentlich genügend intelligent ist, damit der Akku mehr als eine Saison durchhält. Der Akku selber verfügt über eine Ladestandsanzeige, welche sich praktischerweise auch als kleines Rücklicht verwenden lässt – clever. Mit dem Akku wiegt die ganze Lampe nur 270g. Trotzdem werde ich wohl den Akku selber nicht am Helm, sondern im Rucksack versorgen oder gleich am Bikerahmen befestigen.

Piko 6 Bok und TaschePiko 6 hochwertige Kabel

Der erste Eindruck der Lupine Piko 6 ist sehr gut. Man scheint sich hier Details überlegt zu haben, wie die hochwertigen Stecker, die silikonbeschichteten Befestigungsbänder damit am Rahmen nichts rutscht, die schöne Stoffbox und die detaillierte deutsche Anleitung beweisen. Schön finde ich zudem Supportvideos auf der Webseite. Damit habe ich mal genug Vorschusslorbeeren verteilt. Nun muss sich das Teil auf dem Trail beweisen und dazu habe ich hoffentlich nächste Woche mal Gelegenheit.

5 Kommentare zu “Die Lupine Piko 6 – Unboxing !

  1. hipster
    Antworten

    Schliesse mich den ‚Vorschreibern‘ an. Gute Wahl, mit welcher du langfristig zufrieden sein wirst! Qualität & Service von Lupine stimmen und rechtfertigen den Preis. Es ist ein Premium-Artikel. Das Licht ist mM absolut ausreichend (ich fahre ja noch die 550 Lumen Piko) und die Frage nach Landebahnbeleuchtung auf dem Trail sei halt auch mal kritisch gestellt… ❗

  2. david
    Antworten

    Von den Lupine Lampen hört man ja viel gutes und ich glaube du wirst mit der zufrieden sein.
    Ich würde den Akku aber immer im Rucksack verstauen und nicht am Bike befestigen. So reisst es dir bei einem unfreiwilligen Abgang keine Kabel aus.

  3. rotscher
    Antworten

    Ich bin mir sicher, dass du damit Freude haben wirst. Hatte jahrelang eine Lupine (Halogen). Muss sagen, die Qualität ist 1a. Dafür zahlt man eben einige Moneten mehr.
    Wünsche viel Spass mit der Piko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.