Dia scannen mit dem PowerSlide 3650 – Teil I !

Vor fast zwei Jahren habe ich den Pacific Image Electronics PowerSlide 3650 Scanner (hier das Nachfolgemodell) zu einem Schnäppchenpreis von 740 USD in der USA gekauft und seit nun fast drei Monaten rattert und scannt das Teil sich durch meine 6000 Dias aus den Jahren 1994 – 2004. Der Scanner ist insofern einzigartig auf dem Markt, als sich damit in einem Rutsch ganze Magazine scannen lassen. Technische Daten lassen sich hier nachlesen und einen guten Testbericht sowie viele Zusatzinfos gibt es auf der Seite von Filmscanner. Nach der Installation des aktuellsten Treibers (bei mir Win7 64-bit) wechselte ich die mitgelieferte Software auf Vuescan (dazu mehr im 2. Teil).

Bevor ich das Magazin scannte, wurden die Dias mit einem Druckluftspray von Staub befreit und danach noch alle im Querformat ausgerichtet. Das Scannen eines 50er Magazins dauert übrigens gut und gerne 2-3h. Der Scanner ratterte Tag und Nacht tapfer durch die Dias. Ausfälle gab es fast keine, ausser dass 2 Dias sich verklemmten und in den Innereien des Scanners verschwanden. Beim anschliessenden Aufschrauben des Gerätes, inkl dem Verlust der Garantie, stieg der Puls etwas höher, aber Ende gut alles Gut. Nun liegen also 150 GB Dia-Daten auf der Harddisk, die nun einzeln bearbeitet werden wollen. Soweit bin ich mit dem Hardwareteil der Scanübung sehr zufrieden und das Teil geht nun in der Verwandtschaft auf die Suche nach mehr analogem Filmmaterial. Fortsetzung folgt…

6 Kommentare zu “Dia scannen mit dem PowerSlide 3650 – Teil I !

  1. martin
    Antworten

    Ein solches Teil suche ich schon lange. Wenn deine Verwandtschaft fertig ist und eine Vermietung für die in Frage kommt, freue ich mich über deine Kontaktaufnahme
    Danke
    Martin
    P.S.
    Dein Blog verfolge ich immer gerne

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Ich behalte dich im Radar ohne aber viel Hoffnung zu machen. Der Scanner hat trotz des hohen Preises eine relativ beschränkte Lebensdauer, was bei der mechanischen Belastung nicht erstaunlich ist!

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Diese Arbeit habe ich schon hinter mir. Auch das braucht ziemlich viel Zeit, da die Platten ja in Echtzeit eingelesen werden. Richtig viel Arbeit ist aber dann die Nachbearbeitung mit Tracks schneiden, Kratzer entfernen und Tags erstellen!

      1. PeterModus

        Warum macht Ihr euch die Arbeit und scannt die Dias selber ? Nutzt doch einfach den Service eines Dienstleisters ! Ich kann euch den Dienstleister http://www.scannemeinefotos.de nur empfehlen. Sie bieten einen schnellen und sauberen Service und haben zudem günstige Preise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.