Reise nach Rom: Sammelsurium zum Schluss !

Colosseo bei RegenBasilica di San Clemente

Am letzten Tag zeigt sich das Wetter in Rom der Jahreszeit entsprechend noch ein wenig regnerisch. Das hält uns nicht davon ab eine letzte Stadttour zu machen und noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit mitzunehmen. Wir begannen  nochmals am Kolosseum und liefen dann in Richtung Osten. Auf dem Weg liegt die unscheinbare Basilica di San Clemente. Das Spannende an diesem Ort ist die Tatsache, dass sich unter der Kirche nicht nur eine Vorgängerkirche, sondern auch ein römisches Haus und ein Tempel befinden – wieder nach dem Motto – gestapelte Geschichte.

Innenraum Basilica di San Giovanni in LateranoBasilica di San Giovanni in Laterano von Aussen

Weiter der Strasse entlang trifft man auf den grossen Komplex der Basilica di San Giovanni in Laterano. Hier befand sich der frühere Sitz der Päpste, bevor diese in den Vatikan zogen. In wenigen Stunden wird der Papst in der Basilika eine Messe feiern und entsprechend ist in und um die Kirche alles abgesperrt. Wir ergattern trotzdem einen Blick auf den eindrücklichen Innenraum. Ebenfalls interessant sind die frei stehenden oder die in Gebäude eingebauten Resten des Nero Äquaduktes in der näheren Umgebung.

Catacombe di PriscillaPorta San Giovanni

Gleich daneben ist unscheinbar das alte römische Stadttor in der Aurelischen Mauer zu bewundern. Auf einen Ausflug auf die bekannte Via Appia Antica verzichten wir bei diesem Rombesuch. Dafür müssen die Kinder unbedingt in eine Katakombe auf der anderen Seite der Stadt – die Catacombe di Priscilla. Zusammen mit einer amerikanischen High-School Klasse konnten wir durch die gruseligen Gänge laufen. Sehenswert ist dabei eine der ältesten bildlichen Darstellungen von Maria mit dem Jesuskind.

Castel Sant AngeloPonte Sant Angelo

Ganz am Schluss ging es dann nochmals auf die Westseite der Stadt zum Castel Sant’Angelo. Die Engelsburg, Fluchtburg für Päpste und Mausoleum des Hadrian, steht wuchtig an den Ufern des Tiber. Wir waren etwas Museumsmüde und verzichteten auf einen Besuch.

Dafür schlenderten wir durch den langen Touristenmarkt entlang des Flusses. So, das war’s von unserer kurzen Romreise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.