Der Ruhetag im Hotel Weisshorn !

Tignousa - MatterhornTignousa - Walliserplatte

Die ersten drei Tage und vor allem das Schlafen im Zelt haben mich schon etwas mehr belastet als geplant. Das Fahren auf diesen bergigen Singletrails ist  kräftezehrender als die reinen Höhenmeter- und Kilometerangaben vermuten lassen. So entschied ich mich heute trotz oder auch wegen des tollen Wetters zu einem Ruhetag. Doch zuerst musste ich logistisch vorplanen, das hiess Zelt abbauen, Mountainbike nach St-Luc bringen, Auto nach Sierre führen und mit dem Postauto zurück. Ich wollte an diesem Tag nicht darauf wetten, dass das Postauto genügend Plätze hätte um mich und das Mountainbike zurück ins Val d’Anniviers zu führen.

Tignousa - Bike Park St-LucTignousa - Observatorium

So war es den 12 Uhr als ich erneut hoch oben an der Bergstation Tignousa stand und auf der Terrasse eine Walliserplatte verdrückte. Das Teil war nicht billig aber wohl gefüllt mit 400g Fleisch. Von meinem Sitzplatz aus konnte ich gut den Downhillern des Bikeparks St-Luc zuschauen. Meine ursprüngliche Idee, einmal die blaue Piste zu versuchen habe ich verworfen, waren in der Bahn doch nur vollarmierte Bikeritter zu sehen.

Tignousa - Panorama

Hotel WeisshornHotel Weisshorn - Zimmer

In der Nähe der Bergstation findet sich das bekannte Observatorium von St-Luc. Der Ferienort hat sich voll der Astronomie verschrieben und überall im Dorf gibt es auf Schautafeln interessante Informationen zu unserem Himmel zu lesen. Mit etwas schwererem Rucksack als sonst fuhr ich hinauf zum Hotel Weisshorn (2337m) und bezog mein rustikales Zimmer. Und wenn ich rustikal sage, meine ich das so. Das Hotel ist wirklich noch im Stil des letzten Jahrhunderts gehalten und es gibt im ganzen Haus wohl keinen rechten Winkel.

Hotel Weisshorn - Blick aus dem ZimmerfensterHotel Weisshorn - Gang

Es knarrt und knarzt bei jedem Schritt und die Türen haben alle irgendwo fast fingerbreite Spalten. Im Hintergrund wurde das Gebäude aber technisch sehr aufwändig und nachhaltig renoviert. Toiletten und Dusche gibt es auf dem Gang. Im Zimmer riecht es wunderbar nach Holz und die Betten sind etwas kurz, aber bequem. Auf den bequemen Sesseln der Terrasse, gleich neben dem Alpengarten, geniesse ich mit anderen Gästen die Abendsonne.

Hotel Weisshorn - Sonnenuntergang Panorama

Um 1930 Uhr ist Abendessen angesagt und da das Haus voll ist, sitze ich mit zwei anderen Einzelgästen am gleichen Tisch. Einer davon ist Hobbyastronom und so verbringen wir den Abend und die halbe Nacht bei einem guten Glas Whisky und starren in den klaren Himmel. Leider war das Nachtessen mit dem Raclette wegen den vielen Gästen (organisatorisch) nicht sehr zufriedenstellend, aber mit etwas Geduld gab es am Ende doch genug des tollen Käses.

Hotel Weisshorn - Dent BlancheHotel Weisshorn - Lounge und Terasse

Fazit: Die Übernachtung ist mit 150 CHF (inkl Halbpension und Frühstück) in Ordnung. Die Preise vor Ort sind der Lage entsprechend happig und müssen ins Budget einkalkuliert werden. Es empfiehlt sich das Haus an einem Tag zu besuchen an dem es nicht ausverkauft ist. In jedem Fall war das ein tolles Erlebnis und gab Kraft für die Tour am Freitag.

Statistik: 6.2 km, ca. 294 Höhenmeter, Fahrzeit 0:48 h

Ein Kommentar zu “Der Ruhetag im Hotel Weisshorn !

  1. Pingback: Mountainbiken im Val d’Anniviers ! | Spoony's Bike Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.