Wieder mal auf den Balmberg !

Ruine Balm und ab hier gehts hochAlte Balmbergstrasse - nur steil !

Diese Woche sprach ich mit einem Kollegen über den Aufstieg zum Balmberg und ein Blick in den Blog zeigte, dass ich letztmals im Januar hinauffuhr. So war das Ziel für den heutigen Tag klar – auf den Balmberg über die alte Strasse. Dieser Aufstieg ist und bleibt die ultimative Knacknuss in Sachen Steilheit und Durchhaltevermögen. Ich hatte die Idee heute den Anstieg Non-Stop zu schaffen. Leider gelang dies erneut nicht. Nach der zweiten Brücke musste ich 20m absteigen und vor dem letzten geteerten Teilstück war nochmals eine Verschnaufpause angesagt.

Trail runter vom StierenbergSommerblick vom Balmberg

Bei den heutigen Temperaturen von über 30°C musste ich wirklich kämpfen. Immer wieder lief mir der Schweiss in die Augen und so wurde es doppelt schwierig das Gleichgewicht zwischen dem sich aufbäumenden Hinterrad, der wackeligen Sitzposition auf der Sattelspitze und dem nötigen Druck auf dem Hinterrad für genügend Traktion auf dem Schotterweg zu finden. Oben angelangt entlohnte einmal Meer ein wolkenloses Alpenpanorama für die Mühen.

Abkühlung in Solothurn

Danach folgte ich keinem GPS Track, sondern dem Gefühl und fuhr auf neuen Wegen runter in Richtung Solothurn. Bei dieser Hitze war der Glacestand an der Aare genau der richtige Platz um diese kleine Samstagstour ausklingen zu lassen. Morgen Sonntag wäre noch der Hergiswil Napf Bike Marathon, aber bei 36°C lasse ich das lieber sein und machen eine lockere Runde im Schatten zusammen mit meiner Frau!

Statistik: 41.8 km, ca. 945 Höhenmeter, Fahrzeit 2:55 h

3 Kommentare zu “Wieder mal auf den Balmberg !

  1. old spoony
    Antworten

    hut ab!
    ich kenne den balmberg sehr genau „aber nur mit einem otto motor“
    aber schon mit dem motorrad ist der berg eine herausforderung
    geschweige den mit dem fahrrad! uff!
    früher sind wir mit den moto „neulingen“ mal den balmberg gefahren!
    ist er ohne sturz durchgekommen -„hat er als vollmitglied!“ gegolten.

  2. Thomas
    Antworten

    Gratulation zu dieser Leistung. Ich weiss nur zu gut, wie happig dieser Aufstieg ist. Wenn du meinst, du bist trainiert und top „zwäg“ geht dieser Aufstieg ans Eingemachte. Habe mich in dieser Saison noch nicht rangewagt, für mich ist der mühsame Ausgleich zwischen Gleichgewicht und Traktion ein wenig zu mühsehlig. Werde es aber wie gewohnt sicher noch einmal diese Saison versuchen. Sportliche Grüsse Thomas

  3. Ventoux
    Antworten

    Mann oh Mann, bei dieser Hitze diesen Aufstieg, respekt. Bin ihn zwar ohne Pause bei kühleren Temperaturen raufgefahren, aber bei dieser Hitze würde es mich sicher auch aus dem Sattel zwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.