Mountainbike putzen oder nicht ?

Dreckimpressionen 1Dreckimpressionen 2Dreckimpressionen 3

Ich gebe es ja gerne zu, wenn es um das Mountainbike putzen geht, bin ich ziemlich faul. Speziell im Winter habe ich jeweils nach einer grösseren Tour sowas von keine Lust noch zum Putzlappen zu greifen. So sehen also meine Mountainbikes nach einigen Monaten Schlammfahrten aus. Ich rede mir dann ein, dass die Dreckschicht den Rahmen schützt. Das mag ja noch stimmen, aber wenn die Kette jeweils sandig durch die Ritzel schleift, geht das mittelfristig ins Geld.

Ti29-40 wieder hübsch...Scott Genius - wieder hübsch...

So musste heute wieder mal die Autowaschanlage ran. Tut zwar den Lagern auch nicht gut, dafür sind die Bikes in kurzer Zeit sauber. Danach trockengerieben und wieder alle beweglichen Teile schön mit Fett und Öl versorgt. Das macht richtig Freude zwei so schön geputzte Bikes im Keller zu haben. Da der Nachmittag noch nicht um war, durfte dann auch gleich noch das Auto ran – Ein typischer Männersamstag… 😉

6 Kommentare zu “Mountainbike putzen oder nicht ?

  1. shilaty
    Antworten

    Ich benütze die Waschanlage so wenig wie möglich. Mit grossem Abstand, geringerer Druck weniger eindringen vom Wasser in Lager usw.. Trockenreiben ist klar, bei der Kette lasse ich auch mehr Fett als im Sommer ( K- Oel )
    ps warten auf Wetterbesserung erst auf Diensttag hier in Lugano…. nach Pflotsch – Schnee Dauerregen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.