Laax – Tour 248 !

Panorama Crap Sogn Gion

Heute ist etwas schöneres Wetter, wenn man diesen Sommer die Wörter ‚Sonne‘ und ’schön‘ überhaupt in den Mund nehmen darf. Gelegenheit um die höheren Regionen hier in Laax zu besuchen. In Murschetg besteigen wir die Gondelbahn zum 2216m hohen Crap Sogn Gion. Im Gegensatz zu Davos, St. Moritz und der Lenzerheide gibt es hier die Bergbahnen mit den Übernachtungen nicht umsonst. Jede Fahrt will bezahlt werden. Auf der Bergstation angekommen hat man eine schöne Aussicht, leider ist das Restaurant und auch alles andere geschlossen. Das Gelände wirkt im Sommerschlaf für die nächste actionreiche Wintersaison.

Crap Masegn - Aufstieg geschafftBlick zur Station Voralp GletscherPanorama Crap Masegn in Richung Westen

Wir wollen noch etwas für das Gewissen tun und pedalen bis zur 2472m hohen Station Crap Masegn hinauf. Der Schotterweg ist bis auf die letzten Meter fahrbar und mein Sohn hält wacker mit (bzw gibt das Tempo vor), 😉 Hier oben hat man einen tollen Rundumblick, nach Westen in Richtung Tödi und nach Norden zum Felsplateau des Vorabgletschers.

Panorama in Richtung Laax - Abfahrt nach FaleraRoute 248 - BrückeRoute 248 - Blick nach Falera

Wir bewegen uns auf der Tour Crap Masegn (Route 248), welche bis hierher und nun wieder runter führt. Mit viel Speed fahren wir den Schotterweg zurück. Ich muss meinen Sohn kurz überzeugen, dass wir nicht den ‚Never End Trail‚ ins Tal nehmen. Bis zur Alp Dado geht es weiter auf einem Weg, danach zweigen wir in den Wanderweg bis fast runter nach Falera ab. Nun Ja, die Strecke war herausfordernd, aber wenig flowig. Matschige Passagen wechselten sich mit äusserst ruppigen Wiesenpassagen ab. Aber wer will bei geschenkten 1000 Hm schon jammern, 😉

Statistik: 20.4 km, ca. 437 Höhenmeter rauf, ca. 1518 Höhenmeter runter, Fahrzeit 1:43 h

3 Kommentare zu “Laax – Tour 248 !

  1. Sven
    Antworten

    auf den Crap Masegn bin ich auch schonmal von Laax aus pedaliert, habe aber dann von dort aus die tour durch die „Alpenarena“ zurück nach Laax genommen. würde ich aber mit den kids (noch) nicht unbedingt empfehlen.

    1. Spoony Artikelautor
      Antworten

      Danke Sven für den Kommentar. Habe übrigens deinen Blog endlich mal in meine Linkliste aufgenommen. Übrigens, meine Kids sind nicht mehr echte Kids… die machen krassere Sachen als ich. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.