Die Fahrt zurück in die Kindheit !

Matschiger TourenstartBuechegg

Heute wollte ich bei diesem ziemlich feuchtkalten Wetter etwas Kilometer machen und suchte mir als Ziel mein Heimatdorf aus – Lyss. Zuerst ging es auf ziemlich matschigen Trails entlang des Buechibärgs.

Panorama beim Usserwald - Buechibärg

Weiter fuhr ich via Strassen über Mühledorf – Aetigkofen – Gächliwil – Lüterswil – Biezwil – Schnottwil – Diessbach – Buetigen bis zum Bannholz und dann runter nach Lyss. Dabei kam ich auch wieder mal bei der Bocksteingrube vorbei, wo das obige Panoramabild entstand. Etwas weiter dann der Blick zum schneeweissen Jura, der in der Abendsonne immer wie mehr zu strahlen begann.

Panorama mit Blick in Richtung Biel und Jura

In Lyss kamen viele Kindheitserinnerungen auf. Die untenstehenden Fotos zeigen einige davon.Es ist eindrücklich wie stark sich ein Ort in vierzig Jahren verändert. Trotzdem gibt es überall bekannte Ecken, die mit irgendwelchen kleinen Geschichten oder Erlebnissen verbunden sind.

Kindheitserinnerungen 1Kindheitserinnerungen 2Kindheitserinnerungen 3

Einer dieser Orte ist der Försterstein. Der Gedenkstein aus Sandstein war oft der Zielpunkt des sonntäglichen Spaziergangs, den ich jeweils nicht besonders liebte. Trotzdem sind einige der frühsten Kindheitserinnerungen mit diesem Ort verknüpft. So gab es jeweils Bäume zum beklettern und auch das Denkmal selber diente als Kletterwand. Der richtige Ort für meine Sonntagsausfahrt.

Blick vom Försterstein in Richtung LyssFörsterstein bei Lyss

Auf der Rückfahrt durch das Limpachtal gab es wie üblich Gegenwind und so wurde der zweite Teil der Tour zur Durchhalteübung. Mit eiskalten Füssen strampelte ich mit kaum 20 km/h gegen Hause. Ziemlich durchgefroren gab es als Tourabschluss ein heisses Schaumbad und die Freude den inneren Schweinehund wieder mal geschlagen zu haben.

Zurück durchs Limpachtal - kalt und windig

Statistik: 56.2 km, ca. 778 Höhenmeter, Fahrzeit 3:08 h

2 Kommentare zu “Die Fahrt zurück in die Kindheit !

  1. debeatvobrig
    Antworten

    Ciao Spoony, ich machte am 28.01. eine Tour in Domo, Dein Bericht hatte mich dazu motiviert. Danke 🙂
    Wegen der kalten Füsse: überlege Dir einmal andere Schuhe anzuziehen, festes Schuhwerk (Wanderschuhe). Das bedingt 2x jährlich einen Pedalwechsel. Ich mache damit nur gute Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.