Der Lueg – Münneberg Loop !

Sonnenhalo bei Kriegstetten

Endlich sind die Weihnachtsfestivitäten vorbei und ich kann das schöne Wetter und meinen Urlaub in der Altjahreswoche geniessen. Also nichts wie ab auf das Mountainbike und raus aus dem Nebel, der sich entlang des Jurasüdfusses festklammert. In Kriegstetten gibt es ein erstes Nebelloch mit interessanten Sonneneffekten in der klirrenden Luft.

Nebel und Sonne bei SeebergRaureif

Danach tauche ich wieder in die Suppe und fahre bei teilweise prekären Strassenverhältnissen (Stichwort: Reifglätte) via Hersiwil – Seeberg – Hermiswil – Riedtwil an die Grenze zum Emmental.

Nebelgrenze bei RägehauleNidermatte

Die Kälte schleicht sich langsam aber stetig durch die Kleiderschichten und die Brille weiss nicht, ob sie nur beschlagen oder gleich zufrieren soll. Entsprechend froh bin ich, als sich der Nebel definitiv lichtet und die Sonne etwas Wärme bringt. Obwohl – für den Anstieg via Oschwand – Juchten wird mir von ganz alleine warm.

Panorama mir Nebelmeer und Jura

Das Standardpanoramafoto im steilen Aufstieg am Juchtenstutz darf natürlich nicht fehlen. Das gibt mir jeweils eine kleine Verschnaufspause und der Blick über die Nebeldecke des Mittellandes und rüber zum Jura wird auf dieser Tour nirgends mehr besser.

Lueg von untenLuegPanorama Lueg

An so einem schönen Tag muss ich einen kurzen Abstecher zum Luegdenkmal machen. Dabei kriege ich vom Panorama nie genug und so gibt es hier im Blog zum x-ten Mal einen Satz ‚Luegfötelis‘. Trotz Traumwetter sind nur wenige Personen unterwegs – wohl alle bereits wieder im Shoppingfieber.

Schulhaus LuegMünnebergtrail

Ich widerstehe einer Einkehr in der Schaukäserei und fahre gleich durch. An solchen Tagen büsst man den ‚Beizenaufenthalt‘ jeweils mit zünftigem Frieren in den verschwitzten Kleidern auf dem weiteren Tourverlauf. Auf der Landeskarte hatte ich gestern einen interessanten Trail, der von der Schufelbüelegg via den Münneberg nach Flüele runter führt, entdeckt. Der Trail war kurz aber spassig und wird nach den Spuren im Gelände nach zu urteilen öfters von Mountainbikern befahren.

Emmekorrektur bei KirchbergSchloss Burgdorf

Der Heimweg ist rasch erzählt. Via Lützelflüh und Hasle-Rüegsau geht es der Emme entlang zu einem Boxenstopp ins Schützenhaus nach Burgdorf. Bei Kirchberg hat mich der Nebel wieder und ich nutze die letzte Gelegenheit um an der grossen Emmenbaustelle (Hochwasserschutz) noch etwas Sonne zu tanken.

Biberspuren bei WilerZurück im Nebel - EmmetrailsBiberspuren bei Wiler

Danach muss ich noch einen Layer mehr anziehen – der Nebel ist hartnäckig feucht und kühl. Entlang der Emme gibt es nichts besonderes zu sehen, ausser die Biber, die immer wie zahlreicher im Wald ihre Spuren hinterlassen.

Ti29-40 in alter Frische

Heute habe ich erstmals seit März wieder das Ti29-40 ausgemottet. Keine Ahnung, wieso ich acht Monate lang nur das Scott Fully gefahren bin. Fact ist: Das Ti29-40 macht sooooo viel Spass – ist super bequem, pfeilschnell und immer noch eine Augenweide. Einzig die vordere Schaltung zickt etwas rum, das war vielleicht der Grund wieso ich es in die Garage stellte. 😉

Statistik Tour: 79.6 km, ca. 877 Höhenmeter, Fahrzeit 4:23h

Ein Kommentar zu “Der Lueg – Münneberg Loop !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.