Genève rive gauche Tour !

Natur bei RacleretGrenzstein 447 bei St-Julien-en-Genevois

Damit der Februar bikemässig keine völlige Nullnummer wird, fahre ich zwei grössere Runden mit dem Ziel, den Kanton Genf zu entdecken. Die Rhone zerschneidet den Kanton und die Stadt in zwei Hälften und so spricht man vom ‚rive gauche‘ für den südlichen Teil und dem ‚rive droite‘ für den nördlichen Teil. Ich wähle heute den Süden aus und fahre auf direktem Weg aus der Stadt nach Chancy, der westlichsten Gemeinde der Schweiz.  Immer schön der Grenze entlang geht es durch Naturschutzgebiete, Weinreben und die ländlichen Dörfer Avusy, Sézegnin und Soral. Als Grenzstein-Fan zieht es mich immer wieder zur Grenze und beim Grenzstein No 447 darf ein kleiner Ausflug ins Nachbarland und ein Grenzsteinfoto nicht fehlen.

Panorama bei Perly - Singal de Bernex

Obwohl der Kanton Genf von hohen Bergen umrahmt wird, ist er mit Höhen nicht gesegnet. Von Perly sieht man schön hinüber zum höchsten Punkt des Kantons, dem Signal de Bernex (510m). Bei Bardonnex überquere ich die Autobahn mit Blick auf den grossen Grenzübergang in Richtung St-Julien. Während man auf Genfer Seite durch Reben und Wiesen fährt, fällt der Blick über die Grenze auf dicht bebautes Gebiet.

Wasserturm bei LandecyBlick zum Petite Salève

Der Wasserturm von Landecy ist ein schöner Ort um den Gegensatz von Landschaft und Agglomeration etwas wirken zu lassen. Ein Thema, dass sich durch den ganzen Kanton durchzieht: Hier die Grossstadt, wenige Meter daneben Landwirtschaft oder wilde Natur. Bei Veyrier dreht die Grenze langsam in Richtung Nordosten, begleitet durch die in Wolken verhüllte Bergkette des Salève.

Trail entlang der SeymazBach Seymaz bei Bel-Air

Die Region zwischen Genf und Annemasse ist im Prinzip vollständig überbaut. Doch selbst da gibt es kleine grüne Oasen und über gewisse Strecken gar Singletrails. Ich fahre entlang des Bachs La Seymaz, mitten durch den historischen Ortskern von Chêne-Bourg, vorbei an der psychiatrischen Anstalt Bel Air bis zum berüchtigten Gefängnis Champ-Dollon. An einem renaturierten Abschnitt der Seymaz gibt es einen kurzen ‚Riegelhalt‘. Es ist kalt und zudem extrem windig. So wurden bis zu 50 km/h Bise vorhergesagt und genauso fühlt es sich auf dem Bike an. Die Kilometer über das offene Feld bis nach Corsier und dem Umkehrpunkt Anières werden entsprechend hart.

Aufgewühlter Lac Leman beim Corsier PortGenfer Seebecken - La Rade

Mit Rückenwind fahre ich durch die Villenquartiere entlang des Genfersees zurück. Ziemlich eindrücklich, welche Bauten am östlichen Ufer des Lac Leman rumstehen. Das erinnert mich irgendwie an Pebble Beach in Monterey, CA. Hohe Mauern verwehren oft den Zugang zum See. Beim Hafen von Corsier peitscht die Bise das Wasser in hohen Wellen an die Quaimauer. Ab Vésenaz führt die Hauptstrasse inklusive Radstreifen schliesslich wieder direkt dem See entlang. Im Genfer Seebecken bei der Ile Rousseau endet meine erste Genfer Erkundungstour.

Fazit: Sehr spannend! Da kommen mit haufenweise ‚Biketourenprojekte‘ in den Sinn. To be continued…

Statistik Tour: 72.9 km, ca. 651 Höhenmeter, Fahrzeit 4:14h

Ein Kommentar zu “Genève rive gauche Tour !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.