Der Schlechtwettertag im Mineralbad – Spa Samedan !

Das Wetter ist richtig mies und deshalb eine gute Gelegenheit für einen aktiven Ruhetag. Wir schauen uns länger im Internet um, was man den so machen könnte, aber in Lenzerheide selber sind die Angebote begrenzt. So entscheiden wir uns für eine Wellness-Pässefahrt ins Engadin. Via Bergün geht es über den Albulapass bis nach Samedan. Das Ziel ist das Mineralbad & Spa Samedan.

Samedan DorfkernMineralbad und Spa Samedan

Das Bad ist mitten in den Dorfkern gebaut und architektonisch sehr sehenswert. Von aussen wirkt das an die Kirche angebaute Gebäude unauffällig, im Innern gibt es auf fünf Etagen Badespass in einzigartiger Atmosphäre. Der Slogan ‚mystisches Baderitual‘ ist nicht übertrieben und die verschiedenen Stationen sind einfach Entspannung pur. Wenn man dann im 40°C Heissbad sitzt und aus dem Fenster auf den Dorfplatz, den prasselnden Regen und die vernebelte Bergflanke schaut, ist das einfach nur toll! So kann ich das Bad uneingeschränkt weiterempfehlen, eine Wohltat für Körper und Geist.

Albulapass - PasshöheAlbulappass - Val Alvra

Entspannt und ziemlich müde verlassen wir am frühen Nachmittag das Bad und fahren via St. Moritz über den Julierpass. Dabei machen wir einen kleinen Pick-Nic Stopp auf der Alp Gülia. Auf Schautafeln können wir die Geschichte dieses Passes nachlesen und sehen danach die Rückfahrt in die Lenzerheide mit anderen Augen. Eine schöne ‚Schlechtwetterrunde‘!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.