Zermatt: Schwarzsee – Hobbit- und Yo-Yo Trail !

Unser neuer Nicht-Guide ist Roman, welcher nicht nur bei der Burgergemeinde arbeitet, sondern die lokalen Trails aus der Hosentasche kennt und mit extrem viel Understatement ein guter Mountainbiker ist.  Die Gondelbahn katapultiert uns Ruck-Zuck wieder hinauf zur Station Schwarzsee auf 2588m. Gleicher Berg – andere Perspektive und diese aus nächster Nähe.

Wir fokussieren lieber auf die Trails, oder erst auf deren Namen – Hobbit und Yo-Yo. Das macht definitiv Lust auf mehr. Auf glattgebügelten Wanderwegautobahnen fahren wir am Schwarzsee vorbei zur Staffelalp. Das Matterhorn ist hier so nahe, dass man es kaum auf ein Foto bringt. Bei Punkt 2392 liegt uns der Hobbit Trail zu Füssen. Er führt durch ein altes Bergsturzgebiet und tatsächlich erinnert die Landschaft entfernt an ähnliche Landschaften aus dem Film.

Die Abfahrt zum Restaurant Stafelalp ist definitiv ein Riesenspass und relativ leicht zu fahren. Um noch einige Actionfotos zu schiessen, legen wir ein Zwischenstopp ein, Zeit für Blumenfotos vor dem Matterhorn im Hintergrund. Etwas ruppiger geht es weiter bis nach Biel und zum Zmutt Stausee, welchen wir überqueren müssen um den nächsten Trail auf der anderen Talseite zu erreichen.

Eindrücklich welche Bauwerke hier die Stromwirtschaft in den Berg gebaut hat. Ein eng ins Tal gebauter Gebäudekomplex markiert die Zentrale der Stauanlage. Noch unglaublicher ist die Tatsache, dass hier das Wasser des Zmuttgletschers gefasst wird, hochgepumpt und in den 25 km entfernten Lac des Dix transportiert wird. Keine Ahnung, wie das Wasser durch das Val d’Arolla kommt.

Nach einem kurzen Anstieg rollen wir locker in Richtung Mittagessen im Postkartenweiler Zmutt. Wir kehren im schon fast kitschigen Restaurant Z’Mutt ein. Ich nehme eine scharfe Spaghetti Diavolo um für die folgende Abfahrt genügend Kalorien zu haben. Um sicher zu gehen, gibt es noch eine Riesenmerinque obendrauf. So gestärkt geht es auf den Yo-Yo Trail – mindestens haben wir die Absicht dazu.

Die Plus-Size Reifen von Ben’s Bike scheinen was dagegen zu haben und wehren sich mit schleichendem Luftverlust gegen die Abfahrt. Da lerne ich die negativen Seiten der grossen Reifen kennen – viel Volumen – viel Pumpen! 😉 Der Trail beginnt gemächlich und ’nomen est omen‘ steigert sich in ein welliges Auf- und Ab entlang der Bergflanke. Einige trickreiche Serpentinen sind ebenfalls noch eingebaut.

Vor der steilen Schlussabfahrt ins Dorf geniessen wir bei Herbrigg nochmals die tolle Aussicht auf Zermatt und das Mattertal. Fazit: Erneut eine wunderbare Abfahrt. Im oberen Teil beeindruckt die Landschaft rund um den Schwarzsee mit Matterhorn und der Nähe zum Berg. Später lassen die beiden Trails das Bikerherz höher schlagen!

Aber nun weiter zum dritten Streich des Tages – dem Unterrothorn – mehr dazu im nächsten Beitrag.

Ein Kommentar zu “Zermatt: Schwarzsee – Hobbit- und Yo-Yo Trail !

  1. Chregu
    Antworten

    Was soll man da noch sagen. Tolle Trails bei tollstem Wetter und einer tollen Gruppe. Ich muss glaub wieder nach Zermatt, kriege gleich Fernweh bei Deinen Bildern.
    Liebe Grüsse, Chregu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.