Mountainbiken am Gardasee !

Mountainbike-Paradies Lago di Garda – nicht untertrieben. Wir sind von unseren ersten Mountainbike-Ferien in Torbole schwer begeistert, das perfekte Frühlingswetter und die spektakulären Touren sowie das feine Essen haben das richtige ‚Gesamtpaket‘ ausgemacht. Hier die Tourenübersicht:

Bikeferien 2018:

 

Bezüglich Bike-Infrastruktur habe ich bisher kein vergleichbares Gebiet erlebt. Zwischen Torbole und Riva reiht sich ein Bikeshop an den anderen – Vermietstationen, Shuttle-Unternehmen, Ersatzteile – es fehlt an gar nichts. Im Gelände sind alle Touren sehr gut ausgeschildert und über die tollen Zubringerradwege habe ich bereits gesprochen. Wer eher auf Klettern steht, findet sein Paradies in Arco und wer lieber surft, ist in Torbole gut bedient.

Online ist die erste Anlaufstelle die Garda Trentino Webseite. Alle Mountainbiketouren sind ebenfalls online inkl GPS Tracks verfügbar. Trotzdem hab ich noch etwas im Netz recherchiert, da viele Trails um den Gardasee entweder ziemlich downhillig oder grobschottrig sein können und eher nichts für meine Frau (und mich) sind. Vor Ort und in den Bikehotels ist ebenfalls eine sehr nützliche Bike Map der Region verfügbar. Ich habe mir noch zusätzlich die Supertrailmap Lago di Garda Nord gegönnt, obwohl ich sie nicht wirklich gebraucht habe.

Negativ? Der Ort ist echt völlig von Mountainbikern überlaufen und wer alleine auf den Trails sein will, muss sich vielleicht einen anderen Ort suchen. Uns hat es kaum gestört.

In diesem Sinne – Bis zum nächsten Mal !

2 Kommentare zu “Mountainbiken am Gardasee !

  1. Uphillmarc
    Antworten

    Ganz interessant den Bike-HotSpot einmal aus Deiner Sicht „kennen zu lernen“. Für mich klingt der Garda See immer nach sehr viel HalliGalli und Biker ohne Ende… was uns bislang davon abgehalten hat, diesen Spot für uns als Destination in die Evaluation einfliessen zu lassen…. Wir bevorzugen dann schon etwas mehr Ruhe und sind nicht traurig, wenn wir kaum andere Biker antreffen. Zumal meine Bessere Hälfte die felsigen und verblockten Trails auch nicht so liebt, dann schon eher flowige Naturtrails mit der ein oder anderen, kniffligen Stelle.

    Nun, wir schauen uns diesen Sommer einmal das Val di Sole an und ich werde dann unsere Erlebnisse entsprechend verbloggen.

    Liebe Grüsse und Happy Trails!
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.