Mont Salève für Fortgeschrittene – Le Grand Piton !

Nach meinen langen Ferien in Asien bin ich wieder zurück in der Schweiz bzw in Genf bei der Arbeit. Ein Blick aus dem Fenster lässt keinen Zweifel am schönsten Land der Welt aufkommen – blauer Himmel, grüne Wiesen, klare Luft und am Horizont locken Berge. Ich habe Lust auf einen Formtest und starte eine Feierabendrunde der gröberen Art. Ziel: Aus dem Stadtzentrum (380m) auf den Col de la Croisette (1175m).

Was soll ich sagen – immer noch sackhart und ein richtiger Steigerungslauf. Mit den üblichen mentalen Tricksereien schaffe ich den Aufstieg, unterbrochen von einigen atemlosen Pausen. Das Einzige was nervt sind Grenzgänger, die zu Feierabend den Pass als Rennstrecke nutzen. Oben angekommen einen kurzen Blick auf den im Dunst liegenden Mont-Blanc und weiter geht es in Richtung Grand Piton. Der wahre Gipfel des Mont Salève ist nämlich unbekannterweise der Grand Piton (1379m), der auf dem flachen Bergrücken kaum als solcher erkennbar ist.

Von der Strasse weg auf den Gipfel muss das Mountainbike kurz geschoben werden. Fast zufällig stolpere ich auf den unscheinbaren Markstein, welcher in einem flachen Felsenfeld den höchsten Punkt markiert. Die Sensation liegt aber weiter vorne an der Abbruchkante beim Tour Bastian. Der Notar und Bürgermeister von Frangy, Claude-François Bastian, hat diesen Turm nach 1820 als Landmarke gebaut. Zeit um im Schatten des Turmes einen Riegel zu geniessen – was für ein grandioser Ort mit weitem Blick auf das Genfer Becken!

Es folgt die relativ flowige Abfahrt zur Alp La Thuile. Lage und Aussicht der Alp benötigen nochmals einen kurzen Stopp. Ab hier geht es auf dem Chemin de la Thuile in vielen Spitzkehren mehr oder weniger in direkter Falllinie runter nach Jussy und Beaumont. Der Singletrail ist anspruchsvoll, aber genau nach meinem Geschmack. Immer wieder gibt es längere flowige Abschnitte und ich spüre, dass mir das Mountainbike in den letzten zwei Monaten trotz halber Weltreise irgendwie gefehlt hat.

Am Fuss des Grand Piton, leicht versteckt, steht noch die kleine Kapelle mit dem klingenden Namen: Chapelle Notre Dame de l’Espérance. Ich halte kurz inne – ein wunderbar ruhiger und besinnlicher Ort. Lustig die Tatsache, dass die Kapelle die frühere Talstation einer einfachen Seilbahn auf die Alp Thuile war. 😉 Mit all diesen Eindrücken und dem guten Gefühl wieder mal etwas geschafft zu haben, fahre ich auf den üblichen Wegen zurück über die Grenze und in die Stadt.

Statistik: 35.6 km, ca. 1044 Höhenmeter, Fahrzeit 3:08 h

2 Kommentare zu “Mont Salève für Fortgeschrittene – Le Grand Piton !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.