Auf den Bözingenberg – vor dem Lockdown !

Sonntag, schönes Wetter und doch ist alles anders. Das Corona-Virus hat die Schweiz erfasst. Am 28. Februar hat der Bundesrat die besondere Lage ausgerufen und alle Veranstaltungen über 1000 Personen abgesagt. Am 13. März werden die Schulen geschlossen, ‚Social Distancing‘ wird zu einem Alltagswort und in Restaurants und Bars dürfen noch 50 Personen bedient werden. Es herrscht Angst und Unsicherheit – derweil blüht die Natur und die Feuerwanzen üben Gr…..sex.

Schönstes Ausflugswetter, aber die Weissensteinbahn hat den Betrieb bereits eingestellt und so trügt der Schein. Die Lage ist einiges trostloser als es die Bilder vermuten lassen. Eine Biketour lenkt zum Glück gründlich von möglichen Sorgen ab und ich bin irgendwie speziell motiviert. So entscheide ich mich auf der Höhe von Oberdorf wieder einmal auf den Bözingenberg zu fahren.

Traurig stimmt da einzig der verlassende Teddy auf einem Bänkli vor Grenchen. Ich bleibe auf dem bekannten Höhenweg entlang des Waldrandes der ersten Jurakette. Via Allerheiligen hinterfahre ich den Lengnauerwald um etwas Höhenmeter zu sparen. Danach gibt es den ersten Trail bei La Combe. Ich bin erstaunt bei Prés Tannevets einen See zu sehen, wo es nach Karte keinen geben dürfte.

Steil gehts rauf nach Romont (750m) und danach auf einem Forstweg entlang des Fôret de l’Envers hinauf zum Bözingenberg (929m). Noch tragen die Bäume wenig Laub und geben die Blicke auf Vauffelin frei, oder Füglisthal, wie es auf Deutsch heisst. Die Sprachgrenze ist hier virulent. 😉

Auf dem Berg ist einiges los, aber das Restaurant hat die Corona Massnahmen schon strikte umgesetzt. Auf der riesigen Terrasse sind nur einige kleine Tische verstreut und viele Gäste sitzen in der Wiese. Ich kann per Zufall einen freien Tisch ergattern und geniesse nebst der schönen Aussicht auf den Bielersee eine wunderbar asiatisch angehauchte Rösti.

Die Rückfahrt ist bekannt und führt über den Vorberg auf wenigen Trails und vielen Schotterwegen rasant nach Longeau. Danach brav das Bike schiebend über ein Teilstücks des Lengnauer Wurzelwegs und via die Neui Zälg nach Grenchen. Weiter runter in die Ebene und auf der Veloroute zurück nach Solothurn.

Bei der Durchfahrt am ‚Aaremürli‘ tummeln sich vor den Beizen und Bars hunderte von Menschen. So erstaunt es nicht, dass der Bundesrat am 16. März die ausserordentliche Lage ausruft und im Notrecht bis auf die Lebensmittelläden das ganze Land schliesst und Versammlungen von mehr als fünf Personen verbietet. ‚Stay@Home – Bleiben Sie Zuhause‘ heisst es nun!

Statistik: 48.7 km, ca. 768 Höhenmeter, Fahrzeit 3:10 h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.