Schlagwort-Archiv: kommentare

Der Feed-Upgrade !

Dieser Post ist für jene Stammleser da draussen, die meinen Blog per Feedreader abonniert haben. Gemäss Google Statistik sind dies mindestens 38 Leser! Ich finde Feedreader eine sehr gute Sache und benutze selber den Google Reader. Ich denke die Feed-Abonnenten sind wohl die treusten Leser eines Blogs. Einziger Nachteil, wer den Feed liest kommt nur … Weiterlesen →

1000 Kommentare !

Wahnsinn, nach fast zweieinhalb Jahren Spoony’s Bike Blog sind hier 1000 Kommentare zusammengekommen. Die Hälfte davon dürften zwar Ping- und Trackbacks sein, aber da bleibt dennoch eine ganze Menge übrig. Herzlichen Dank an alle Leser- und Leserinnen da draussen in der weiten Welt,  die mir ab und zu mal ein aktives Feedback geben. Ich schätze … Weiterlesen →

Die Kommentare – Update per e-Mail !

Nachdem die Kommentarfunktion zunehmend aktiv genutzt wird und sich manchmal kleine Diskussionen ergeben, habe ich heute das WordPress Plugin ‚Subscribe to Comments‚ installiert. Damit ist es auf Wunsch möglich sich bei neuen Kommentaren per e-Mail eine Nachricht senden zu lassen. Sämtliche Abos können im Kommentar Abo Manager verwaltet werden. Die Installation war eine ziemliche Übung, … Weiterlesen →

Die Kommentarfunktion !

In letzter Zeit gibt es hier ja eine regelrechte Kommentarschwemme (im Gegensatz zu vor neun Monaten), sprich mehr als 1 Kommentar pro Tag ;-). Ich weiss, dass die Kommentarfunktion bei Blogger nicht sehr komfortabel ist. Ab 01. Juli mit dem neuen Blogsystem wird dann alles besser. Wenn ich nur zeitweise Internetzugang habe wie beispielsweise jetzt … Weiterlesen →

Die Kommentare !

Bikemässig läuft im Moment nichts, weil ich anstatt auf dem muskelkraftbetriebenen Bike etwas mehr auf dem motorgetriebenen Bike unterwegs bin. Vielleicht ein anderes Mal mehr dazu. Doch nun etwas blogtechnische Informationen. Nachdem mein Blog nun inhaltlich einen gewissen Stand erreicht hat, sollte er etwas bekannter werden. Nach der Registrierung auf blogug.ch wird mein Blog nun … Weiterlesen →