Jura Bike Etappe 8: Ste-Croix – Le Sentier !

Panorama Ste-Croix

Das erste sonnige Maiwochenende? Ab aufs Mountainbike! Meine Frau und ich gönnen uns ein gemeinsames Wochenende im Jura. Zum ersten Mal eine One-Way Tour mit Rucksack und Übernachtung – genau richtig zum Saisonstart.

Jura Bike Route 8Bahnhof Sainte-Croix

Zu dieser Jahreszeit ist der Jura immer eine gute Idee und zum Glück gibt es in unserem Land eine perfekte Mountainbike-Infrastruktur. Die Etappe 8 der Jura-Bike Route ist unser Ziel – von Ste-Croix nach Le Sentier. Wir parken unser Auto in Yverdon-les-Bains und nehmen den Zug hinauf nach Ste-Croix (1066m).

Panorama ob Baumles

Hoch über Baumles fahren wir, stetig Höhenmeter gewinnend, auf einer Forststrasse der ersten Jurakette entlang. Manchmal zwingt das Panorama zum Absteigen, manchmal sind es Kühe, die heute auf die grünen Juraweiden getrieben werden. Mit jedem Höhenmeter erweitert sich das Panorama und über den schneegezuckerten Voralpen thront der Mont-Blanc. Das wird gut!

Bike and ViewMont Blanc ohne WolkenMont Blanc Panorama - 1. Jurakette

Meine Frau hat sich für das Hardtail entschieden und ich habe mich mit dem Ti29-40 angeschlossen. Schon bald wird klar, dass die Kombination ‘Hardtail – holprige Juratrails – schwerer Rucksack’ keine so gute Idee ist; würden jedenfalls die A….backen sagen. Bei der nächsten Mehrtagestour nehmen wir wieder die Fullies. Wenn wir schon bei Remindern sind: Vor der nächsten Tour werde ich den Rucksack meiner Frau durchsuchen, um das Nötige vom Wünschbaren zu trennen. 😉

Strassenaufstieg nach Les PrazGrange Neuve - Blick zum Neuenburgersee

Zurück zur Route. Auf 1356m erreichen wir eine der ersten Bergwirtschaften – der grosse Vorteil von Routen im Jura. Es vergeht kaum eine Stunde, ohne dass man nicht an irgendeiner bewirtschafteten Alp vorbeifährt. Obwohl es die blauen Bilder nicht vermuten lassen, hier oben pfeift ein stürmischer Bisenwind in Richtung Westen, zum Glück während des ganzen Tages in unseren Rücken.

Grange Neuve - Blick nach WestenBerggasthof Grange NeuveGrange Neuve - Bunker

So ist es rasch unangenehm kühl und so sitzen wir gerne an den Gemeinschaftstisch in der Küche des Chalet de Grange-Neuve – vorne das offene Feuer, hinten der Herd. Es gibt fantastische Croûte de fromage royale mit Schinken und Spiegelei. Aufgewärmt und satt sind wir somit fit für neue Kilometer!

La Poyette - mehr Bunker...La Poyette - mehr Panzersperren

Auf dem weiteren Weg säumen Bunker und Panzersperren aus dem zweiten und kalten Krieg unsere Fahrt. Die Sperrstellen sollten den direkten Zugang von Frankreich ins Mittelland verhindern, ist die Grenze hier doch teilweise sehr nahe an der ersten Jurakette. Neben Beton beeindrucken ebenfalls die kilometerlangen Steinmauern, welche seit Jahrhunderten kunstvoll rund um die Weiden aufgeschichtet werden.

Les Cernis PanoramaVon Vallorbe nach Le PontLac Brenet

Über typische Juralandschaften fahren wir in leichtem Auf- und Ab der Grenze entlang, bis bei Les Cernis die Grenze und eine Tal im Wege stehen. Rasant fahren wir ab nach Vallorbe. Meine Frau steigt hier erneut in den Zug und schenkt sich die 330 Hm nach Le Pont. Ich, rucksackbefreit, gehe den Aufstieg sportlich an und powere mein Titanhardtail über die Schotterstrasse durch das enge, bewaldete Tal zwischen dem Col du Mont d’Orzeires und dem markanten Dent de Vaulion.

Le Pont - Lac de Joux PanoramaÜber den Le ReversBlick über den Lac de Joux zum Dent de Vaulion

Bei der Kirche ob Le Pont öffnet sich ein herrlicher Blick über das Vallée und den Lac de Joux. Auch ohne den Treffpunkt fixiert zu haben, finden sich meine Frau und ich problemlos auf der Terrasse des Hotel de la Truite bei einem ersten kühlen Bier. Das Gefühl es bereits ‚geschafft‘ zu haben täuscht. Bis nach Le Sentier geht es gute 10km Luftlinie. Dabei hat es die Route über den waldigen Kalksteinrücken namens Le Revers durchaus noch in sich, saugt der feuchte Wiesen- und Waldboden doch kräftig an den ‚Wadli‘.

Panorama Lac de Joux

In Le Sentier quartieren wir uns im Hotel de Ville ein und profitieren noch vom lokalen Marktfest. Danach gibt es Eglifilets aus dem Lac de Joux. Ziemlich hundsmüde fallen wir zufrieden ins weiche Hotelbett.

Herunterladen

Fazit: Diese Etappe der Jura Bike bietet wunderbare Aussichten und herrliche Landschaften. Besonders mit Gepäck kann sich die Strecke zudem in die Länge ziehen. Während 18 km ist man auf hartem Juraschotter unterwegs und 5 km werden als Singletrail ausgewiesen, obwohl man sich davon nicht zu viel versprechen sollte. Summa summarum: Toll!

Statistik: 49,8 km, ca. 1336 Höhenmeter, Fahrzeit 4:15 h

5 Kommentare zu “Jura Bike Etappe 8: Ste-Croix – Le Sentier !

  1. Pingback: Die Route Nr 3: Jura Bike ! | Spoony's Bike Blog

  2. JuraBiker
    Antworten

    Toller Beitrag mit schönen Landschaftsaufnahmen. Die Gegend ist den meisten Deutschschweizern nicht allzu bekannt, zu unrecht finde ich.
    Grossen Respekt Spoony, nach einer Croûte de fromage royale in Grange-Neuve weiter zu Biken, schaffen also längst nicht alle 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.